Frogwares wirft Nacon vor, gecrackte Version von „The Sinking City“ zu vertreiben

Kann man sich nicht ausdenken, so kurios klingt diese Story: Der Entwickler Frogwares wirft seinem ehemaligen Publisher Nacon vor, eine gecrackte Version des Spiels „The Sinking City“ bei Steam zu vertreiben. Das sind schwere Vorwürfe, welche der Entwickler in einem langen Blog-Post auch zu belegen versucht. Rechtliche Schritte habe man bereits eingeleitet. Nacon habe das Spiel quasi gestohlen, gecrackt und den Quellcode verändert, um seine Spuren zu verwischen.

Am 26. Februar 2021 habe Nacon das Spiel dann bei Steam hochgeladen, ohne die Sache mit Frogwares abzusprechen. Beide Parteien liegen schon eine Weile wegen Zahlungen im Streit. Da geht es ebenfalls vor Gericht schon seit Mitte des letzten Jahres rund. Im Ergebnis führte der Zoff auch dazu, dass „The Sinking City“ lange nicht mehr bei Steam durch Nacon vertrieben werden konnte und Frogwares sich weigerte eine entsprechende Version herauszugeben.

Um so überraschter sei man also bei Frogwares gewesen, als sich der Titel dann doch bei Steam fand. Nacon habe mehrfach versucht, eine gecrackte Version als die eigene auszugeben und nun einen neuen Anlauf gestartet. Dabei wurde schlichtweg eine Version des Spiels bei Gamesplanet gekauft und nachträglich etwas bearbeitet, so der Vorwurf Frogwares. Zudem habe man Sicherheitsmechanismen von Frogwares ausgehebelt um Dateien zu modifizieren.

Der Entwickler ergreift harte Worte: Nacon habe das Spiel gehackt und wolle nun damit Geld verdienen. Schlimmer noch: Nacon habe sich die Deluxe-Version des Spieles unter den Nagel gerissen, die nicht einmal Bestandteil des ursprünglichen Abkommens mit Frogwares gewesen sei. Das sollte vor Gericht nochmals schwer wiegen, so hofft Frogwares.

Jedenfalls wird es wohl nun noch deutlich härter vor Gericht zugehen. Was das Ergebnis für Frogwares und Nacon sein wird, steht jedoch in den Sternen: Der ganze Rechtsstreit könnte sich noch über Monate, wenn nicht sogar Jahre, hinziehen. Falls ihr „The Sinking City“ wiederum gerne mal spielen würdet – lohnt sich für Lovecraft-Fans: Das Spiel ist letzte Woche recht überraschend auch als aufgebohrte PS5-Version auf den Markt gekommen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Die Frage die sich mir da ehr stellt ist, was ist mit denen, die sich das Game im guten Glauben bei Steam gekauft haben. Bei Steam geht doch kein User davon aus, dass er sich eine „Raubkopien“ kauft.

    Wenn Nacon vor Gericht zu unterliegt, dann haben alle Steam-Käufer eine Raubkopie gekauft. Wer kommt für den Schaden auf? Erstattet Steam dann den Kaufpreis? Eigentlich müssten sie das.

    • Steam löscht in der Regel das entsprechende Spiel aus deiner Bibliothek und du bekommst eine Gutschrift/Guthaben. Steam trägt das nie auf dem Rücken der User aus, zumindest war das bis jetzt noch nie der Fall.

  2. Spiel wurde aus dem Steam Store entfernt. Zum zweiten Mal.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.