FreeFileSync 10 erschienen

Ich habe mal eben in das Archiv dieses Blogs geschaut. 2009 berichtete ich von FreeFileSync. Eine Open-Source-Software, die synchronisiert. Also Daten von A nach B (Mirror-Synchronisation) oder Zwei-Wege. Das Ganze in Echtzeit, via Batch oder als Task.

Die Webseite sieht immer noch aus wie 2009, aber in der Zwischenzeit hat sich natürlich etwas getan. Gab es damals nur Versionen für Windows und Linux, so kann man sich noch eine Version für macOS kostenfrei auf der Webseite herunterladen.

Optisch ein 1:1-Abklatsch der Windows-Version, die immer noch einen spröden Charme hat, da hat sich seit damals (leider) auch nicht viel getan. Der Entwicklung schadet dies offensichtlich nicht, die Macher haben aktuell die Version 10 von FreeFileSync an den Start gebracht.

Der Entwickler verzichtet mit Version 10 darauf, den Installer mit Werbung auszuliefern, dieser ist also werbefrei und zeigt stattdessen ein Tierfoto an. Ferner lassen sich (in der Donation Edition) mehrere Dateien parallel synchronisieren, mehrere Dateien parallel in einem Ordnerbaum vergleichen, zudem wurde die Oberfläche des Programms verbessert, sodass sie während eines Synchronisationsvorganges besser angesprochen werden kann.

Das komplette Changelog und den Download findet ihr auf dieser Seite.

Alternativen? Duplicati, SyncToy von Microsoft beispielsweise. Oder was wollt ihr den Nutzern empfehlen, was ihr vielleicht gerne einsetzt?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

38 Kommentare

  1. Ich benutze dieses Programm schon sehr lange. Es ist wirklich unglaublich gut. Egal wie es aussieht. Es erkennt bspw. super schnell geänderte Dateien, so dass ein Auffrischen rasend schnell geht.

    Zu erwähnen wäre auch noch das zugehörige RealTimeSync, welches Ordner überwacht. Und da es Versionierung unterstützt, kann man auch mal schnell vorab geändertes mal eben zurück holen.

    Ich könnte jetzt noch weitere tolle Dinge aufzählen. Aber schaut euch einfach mal die Website an.

    Im Übrigen scheinen unschöne Websites wohl ein Zeichen für sehr gute Tools zu sein. Ich sag nur Total Commander oder DriveSnapShot.

  2. VierUndSechzigBit says:

    Kann Paubolix nur zustimmen, verwende das FreeFileSync auch bin schon länger Donator und kann es uneingeschränkt empfehlen

  3. Früher hab ich auch alle möglichen Programme und Tools dafür ausprobiert inzwischen nutze ich nur noch robocopy dafür. Tut genau was es soll und ist auf jedem Windows drauf. Mit dem Schalter /MON kann man auch überwachen und angeben ab wievielen Änderungen erneut kopiert werden soll.

  4. Bernie0007 says:

    Hatte früher SyncToy und AllwaysSync verwendet, muss aber sagen, dass mich seit ca. 5-6 Jahren FreeFileSync (Caschy sei Dank) aufgrund seiner Einfachheit und Verlässlichkeit absolut überzeugt. Musste gestern auch beim Update auf Version 10 beim Tierfoto schmunzeln … 😉

  5. Oh hell yeah! Hab wirklich viele Tools ausprobiert, aber zum Syncen von Verzeichnissen ist FreeFileSync einfach gold wert. Nutze es nun seit gut drei Jahren um Notebook und PC abzugleichen. Da ich das offline ohne cloud machen will und es knapp ein Terabyte an Daten umfasst, gibt es nicht viele Alternativen.
    Positiv ist bei dem Tool vorallem die Darstellung der anstehenden Operationen die sich schnell kontrollieren und bearbeiten lässt.

  6. Sebastian Zimmer says:

    Super Tool. Seit Jahren zufriedener Nutzer.

  7. was für ne krass hässliche website…

  8. VierUndSechzigBit says:

    @zoula Liegt im Auge des Betrachters 😉 Von der Website bitte nicht auf das Programm somit schließen, das ist und bleibt TOP! 😉 LG VierUndSechzigBit

  9. @paubolix
    Absolut!

    Nutze ebenfalls Drive Snapshot seit Jahren und auch FreeFileSync. Letzteres synct zuverlässig Netzlaufwerke und hat mir schon die ein oder andere Migration vereinfacht. Gerade wenn Dateirechte und Änderungsdatum gleich bleiben müssen, ist das Tool für mich unverzichtbar.

    • Wenn man überlegt, was die genannten Tools können und kosten, könnte ich den Autoren jeden Tag ein Dankesschreiben schicken. (dann würden die mich sicher hassen 🙂 )

  10. Starik1968 says:

    Benutze Syncovery, kostet Geld, ist es wert. Daneben noch robocopy und seltener noch BestSync.

  11. Nutze schon länger Puresync… macht zwar keine Liveüberwachung.. aber einmal die Woche auf Veergleichen geklickt ..schon sind ie Äderungen sichtbar.. Sehr gutes Tool und kostenlos.

  12. AllwaySync pro hat ohne Ende Funktionen und ist trotzdem leicht zu bedienen.
    Ich kann mir kein anderes Sync Tool mehr vorstellen!

  13. Hier auch PureSync. Läuft und funzt mit meinem NAS.

  14. Glaube, dass ich mit FreeFileSync sehr gut auskäme, aber da ich mal in Syncback Pro inverstiert habe, bleibe ich dabei. Teuer, aber kann verdammt viel.

    • Oh, du auch. Ich dachte ich wäre alleine mit dieser Investition. Ich hab damals die Features durchaus gebraucht (heute findet man die telweise ja sogar in der einfachsten Freeware) aber Himmel… die Preise für neue Versionen. Da kannst du, trotz all dem Funktionsumfang, einfach nur noch den Kopf schütteln.

  15. rclone und rsync sind auch ganz nett. 🙂

  16. elknipso2 says:

    Danke für den Hinweis. Benutze das Tool ebenfalls sehr gerne, und es ist ein guter Schritt der Entwickler den Installer nicht mit irgendwelcher Werbesoftware auszuliefern. Zeitweise hatten sie es damit derart übertrieben, dass beim installieren des Updates sogar mein Virenscanner ansprang und mich warnte, was natürlich nicht unbedingt für das Programm spricht.

    Daher ein guter und wichtiger Schritt. Danke auch für den Hinweis auf die Donate Version, ich schau mir das mal an. Gute Arbeit sollte man unterstützen.

  17. Ich nutze resilio syn um meine Geräte auf Stand zu halten sonst rsync oder robocopy je nach Plattform.

  18. Alexander Mauß says:

    danke für den tipp! nutze seit vielen Jahren allway sync (version 15.1.9 Pro), da ich mal in die pro version installiert hatte. leider etwas veraltet, macht aber was es soll… 🙂
    Bei Gelegenheit werde ich mal free file sync ausprobieren…

    • Updates sind bei Allway Sync ohne Mehrkosten inklusive, der Schlüssel kann, muss aber nicht immer, wieder eingegeben werden 🙂
      Bin damit bei der aktuellen Version 18.4.8 Pro.

  19. Ich hab für fortgeschrittenere Backup- und Sync-Tasks in der Vergangenheit auf SyncBackPro gesetzt, allerdings sind die Preise für Updates auf neue Major-Versionen leider jenseits von Gut und Böse, so dass ich da, nachdem ich Version 5 und 6 gekauft hatte, nun auch dort fest hänge, weil ich es überhaupt nicht einsehe, in ein derartiges Tool, in das ich eh schon 70 EUR insgesamt investiert habe jetzt noch einmal 40 EUR zu stecken für Änderungen, die eher marginal sind, aber eben auch wichtige Dinge wie Betriebssystem-Kompatibilität beinhalten. Trotzdem, rein vom Funktionsumfang stellt das Tool so ziemlich alle anderen Sync-Lösungen in den Schatten und selbst die kostenfreie Version (LE) kann mit vielen davon mithalten. Es ist quasi für Sync-Tools sowas die Directory Opus für Dateimanager: verdammt gut und leider auch – besonders langfristig – verdammt teuer. Eine „erschwinglichere“ Alternative mit ähnlichem Funktionsumfang und faireren Update-Preisen ist mir leider nicht bekannt. Ebenfalls wie bei DOpus…

    Jetzt aktuell? Jetzt „missbrauche“ ich für den einfachen Sync CryptSync, dass auch auf Wunsch unverschlüsselt synchronisieren kann, da ich es ja eh installiert hab, weil es auch meine „Cloud-Backup-Lösung“ ist. Für einige kleinere „Bei Bedarf“-Dinge, vorwiegend Scripte, nutze ich zusätzlich noch Robocopy.

    • Stimmt, die Update Preise sind gesalzen. SynBackPro V8 kostet als Neukauf 56 Euro, das Update von V6 (oder älter) auf V8 31 Euro.
      Eine feine Erneuerung gibt es aber seit V7 (oder V8?): Syncback Touch. Man installiert die App auf seinem Android Gerät und kann so leicht Backups auf den PC machen. Die SyncBackPro Lizenz erlaubt zwei Installationen von SyncbackTouch. Wenn man mehr braucht, wird es wieder teuer.

      • Das übernimmt der Sync von MyPhoneExplorer für mich – auf mobilen Geräten haben ich für SyncBack eigentlich nicht so wirklich Verwendung. Aber natürlich auch hier wieder ein ziemliches Alleinstellungsmerkmal – für den, der halt Verwendung dafür hat. Der Preis richtet sich wohl nach dem Kaufdatum: ich hab vorhin meine SyncBack Pro 6 Lizenzdaten gecheckt und es waren 38 oder 39 EUR. Spielt aber auch keine wirkliche Rolle, da mir dieser „Kreislauf“ auf Dauer schlicht einfach zu teuer ist.

  20. Habe mir alle Synctools angeschaut und dann 30 EUR für Goodsync investiert… bestes Programm… !!!

    • Habe ich auch so festgestellt. Was Goodsync zumindest für mich unersetzbar macht ist das VIEL bessere Monitoring im Vergleich zu den in den Kommentaren auch schon erwähnten Monitoring Optionen von Free file sync. Letzteres überprüft nämlich schlicht einen Ordner auf Änderungen und startet dann jedes Mal einen komplett neuen Job. Was bei remote storage der nicht so schnell ist gerne Mal 15 Minuten zum einlesen gedauert hat.

      Bei Goodsync werden nur die Änderungen nach nem ersten Start des Programms übertragen. Also dauert nur der erste Durchlauf 15 Minuten. Alle weiteren Durchläufe erfordern keinen neuen Scan mehr.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.