FreeFileSync: synchronisiert Verzeichnisse

Kleiner Tipp für Leute, die ab und an mal einen Ordner synchronisieren wollen: FreeFileSync. Kostenlos und portabel (und neben der Version für Windows existiert auch eine für Ubuntu Linux). Über die grafische Oberfläche lässt sich streiten – aber darauf kommt es bei Programmen dieser Art eh weniger an.

FreeFileSync - Verzeichnisvergleich und Synchronisation

Natürlich muss man nicht jedes Mal von Hand die zu synchronisierenden Verzeichnisse auswählen, man kann auch Batch-Jobs erstellen. Diese können dann manuell oder per Taskplaner ausgeführt werden. FreeFileSync unterstützt auch den Volume Shadow Copy Service (in Benutzung befindliche Dateien kopieren). Dazu ist eine DLL nötig, die aber mitgeliefert wird. Allerdings kann ich schon sagen, dass Windows 7 bisher nicht unterstützt wird. Falls jemand Hilfe benötigt: es existiert auch ein Forum.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

23 Kommentare

  1. Schöne Software. Gerade wegen der Linux-Kompatibilität wird sicher eine Allround-Stick-Lösung für den Einsatz in (Hoch)Schule/Uni/Büro möglich sein. Ich lade es mir auf jeden Fall mal und werde es testen 😉

    Irgendwie bin ich immer der erste Kommentator. Heute jedenfalls 😛

  2. Ich empfehle Synkron! Ist Open-Source und bietet ebenfalls einiges an Features.

    greetz

  3. ich nutze Allways Sync ist auch Open Source und bietet alles, auch Portable Version verfügbar…

  4. Allerdings kann ich schon sagen, dass Windows 7 bisher nicht
    unterstützt wird

    Kann ich nicht bestätigen. Es werden alle Windows Versionen ab 2000 unterstützt und mit der Windows 7 Beta läuft es absolut problemlos.

  5. Glaube ich nicht – mach mal Volumenschattenkopie 😉 DIE läuft def. nicht unter Windows 7, oder?

  6. @StephanS: Allways Sync ist doch nicht Open-Source? Lediglich Freeware, aber Closed.

  7. Oller Gedankenleser, grad wollte ich in deinem Blog nach nem Syncer (Synctoy) suchen, da lacht mich der Beitrag hier an erster Stelle an…

  8. Für einfache Ordnersynchronisation nutze ich einfach das SyncTool des FreeCommanders, welcher ebenfalls portabel und auch unter Win7 nutzbar ist.

  9. Die Ansicht von FreeFileSync hat viel Ähnlichkeiten mit dem Synctool von FreeCommander, scheint noch übersichtlicher zu sein.

    Mit Synkron hab ich einmal gearbeitet, aber irgendwie kam ich nicht so recht drauf, was die einzelnen Optionen — Synchronisation in eine Richtung oder beide Richtungen, wie werden gelöschte Dateien (welcher Seite) behandelt etc. — für Auswirkungen haben. Das musste ich erst mit Trial&Error rausfinden. Fand ich nicht gut. Dann aber hab ich den FreeCommander begonnen einzusetzen und die Syncoption entdeckt. Und tada, es geht doch. Ein intuitives Interface, das mir die Möglichkeiten gibt, mit 2,3 Klicks so zu synchronisieren, wie ich es mir denke. Gleichzeitig hab ich einen schnellen Überblick, was tatsächlich veranstaltet wird.

    Naja, und FreeFileSync nimmt dasselbe Interface als Grundlage, das finde ich sehr gut. Da FreeCommander nur je ein Verzeichnis syncen kann, werde ich mir FFS mal genauer anschauen und ausprobieren. 🙂 Vielen Dank für den Tipp.

    FreeCommander ist nur eine 32-Bit-Version, könnte auch mit den Schattenkopien so seine Probleme haben — noch nicht ausprobiert.

  10. Glaube ich nicht – mach mal
    Volumenschattenkopie DIE läuft def.
    nicht unter Windows 7, oder?

    Doch, klappt, man muss nur die shadow.dll der „Server 2003“-Version nehmen, wie in Shadow.txt beschrieben. (gerade getestet mit der 32-Bit beta von Win7)

  11. moin,

    von wegen portabel, darunter versteh ich was ganz anderes!!!!! es wird versucht einen eintrag in die registry zu erstellen und das ist nur als admin möglich!!

  12. 3lektrolurch says:

    Unter Ubuntu scheint es ein größeres Problem zu sein, FreeFileSync zu installieren. Selbst Master Google weiß da nicht weiter. Die Dateien des Downloads beinhalten auch nirgends eine Anleitung.

  13. Blockquote
    Unter Ubuntu scheint es ein größeres Problem zu sein, FreeFileSync zu installieren.
    Blockquote

    Entweder du nimmst die vorkompilierte Ubuntu-Version, oder lädst dir die Sourcen und folgst den Anweisungen in der mitgelieferten Compile.txt.

  14. 3lektrolurch says:

    Mit dem Archiv FreeFileSync_v2.2_Ubuntu_9.04.zip komme ich aber nicht wirklich klar, irgendwas fehlt da…
    Das stimmt, mit dem Sourcecode könnte es gehen. Ich mach mich da später mal dran.

  15. 3lektrolurch says:

    Mit dem Ubuntu-Archiv komme ich aber nicht wirklich klar, da scheint was zu fehlen oder anders zu sein, als sonst.
    Stimmt, mit dem Sourcecode sollte es gehen. Probiere ich nachher mal aus.

  16. a scheint was zu fehlen

    So wie ich das sehe, ist die vorkompilierte Version dynamisch gelinkt, d.h. sie vetraut drauf, dass wxWidgets und GTK2 bereits vorhanden sind, was standardmäßig nicht der Fall ist.
    Deshalb würde ich vorschlagen, besser selbst zu kompilieren, weil damit wxWidgets und GTK2 gleich mit installiert werden. Dann sollte es klappen.

  17. 3lektrolurch says:

    Die vorgeschlagenen Schritte der compile.txt habe ich soweit befolgt:

    Blockquote

    Linux with GCC

    Download wxWidgets 2.8.10 sources (wxGTK or wxAll): http://www.wxwidgets.org/downloads/
    Download and install the GTK2 development package: libgtk2.0-dev
    Extract the wxWidgets source files and compile in ANSI build:
    ./configure –with-gtk –disable-unicode –enable-shared
    make
    sudo make install
    sudo ldconfig /usr/local/lib

    Note: Multiple variants of wxWidgets (ANSI/UNICODE) can be installed and used in parallel!
    Go to the directory containing the FreeFileSync sources and type ‚make‘.

    Blockquote

    Nur was mache ich nach den letzten make, wie starte ich das Programm?

  18. AllWaySync wird so oft erwähnt und gelobt, dabei ist die GUI sowas wie von Schrott.
    ich finde, es liefert fast gar keine Rückmeldung, wie die Syncronisation abläuft. Vor allem nicht, wenn man große Verzeichnisse hat, die sich überschneiden. Da sieht man in der GUI fast nie, was wo gelöscht wird und was nicht.

    Aus diesem Grunde lese ich hier, weil ich eine gute Alternative suche, die auch schnell ist. Daher versuche ich die Funktion in meinem TotalComander zu nutzen aber suche auch anderes, was vielleicht netter ist.

    Dachte da an DeltaSyncing, da ich auch große Dateien abgleichen will.

    Nun las ich hier von DropBox und der neuen beta mit LAN P2P direkt syning und natürlich Delta! Leider geht DropBox ja nur bis zu 2-5GB for free, sonst muss man zahlen.
    ABER lieber 50$ für DropBox als ählich viel für AllWaySync oder SyncBack oder sonstiges 🙂

  19. Nur was mache ich nach den letzten
    make, wie starte ich das Programm?

    Na wenn du soweit gekommen bist, hast du’s doch geschafft! 🙂 dann nur das Programm starten (befindet sich im Unterordner BUILD), z.B. „./FreeFileSync“ über Konsole oder eben doppelklicken über den Dateimanager.

  20. 3lektrolurch says:

    @Da Brain:
    danke, für die Tipps, aber es geht einfach nicht. Es erscheint die Meldung: command not found, und über den Dateimanager ist nur Wine assoziiert. Ich werde erst mal alles wieder rückgängig machen.

  21. Ich wollte meine lokale Struktur (die ich mit robocopy synche) mit den files auf meinem NAS vergleichen, ging in die Hose. Weder waren alle Verzeichnisse gelistet, noch die gefundenen Dateien richtig. Liegt vielleicht daran, dass ich Win7 RC1 64 bit nutze.

  22. @Rainer
    Hast Du FreeFileSync gestestet, um mehrere Verzeichnisse zu synchronisieren? Ich steh da irgendwo auf dem Schlauch, wollte einen Versuch starten durch das Editieren einer bereits (mit älterer Version 2.x) funktionierenden batch-Datei, jetzt geht aber gar nichts mehr. Vielleicht schmeiße ich das ganze herunter und beginne wieder mit der neuen Version 3.2 (ich habe gewohnheitsmäßig das Update über die alte Version drüber installiert)?
    Gib mir bitte kurz Bescheid.