Fossil: Neue Wear-OS-Smartwatches in 42 und 44 mm vorgestellt

Fossil hat mit der „Generation 5E“ neue Smartwatches parat. Wer nun den neuen Qualcomm Snapdragon Wear 4100 erwartet, wird bitterlich enttäuscht sein. Das „E“ im Namen steht hierbei wohl für „Essential“, entsprechend fällt der Preis mit 249 US-Dollar auch günstiger als beim 5er-Modell aus. War die Fossil Smartwatch der 5. Generation nur in 44 mm erhältlich, so erscheint die 5E zudem in 42 mm. Dies dürfte wohl vor allem der Damen-Fraktion zugutekommen – hier gab es mit einem Formfaktor von 41 mm bisher nur die Fossil Sport. Zudem kommt die kleinere Version mit einem schmaleren 18 mm Armband daher.

Überraschend: Das Display der 42- und 44-mm-Variante ist identisch groß und auch der Preis fällt identisch aus. Es unterscheiden sich also lediglich die Abmaße des Gehäuses und der Armbänder.

Auch bei den „Gen 5E“-Uhren setzt Fossil wieder auf Googles Wear OS als Betriebssystem. Im Inneren werkelt der Snapdragon Wear 3100 von Qualcomm, ein mittlerweile in die Jahre gekommener Prozessor. In Sachen Arbeitsspeicher setzt Fossil auf 1 GB, der Speicherplatz fällt mit 4 GB halb so groß aus als bei der 5. Generation.

Wie eingangs erwähnt ist das Display beider Größenvariationen identisch groß und misst 1,19 Zoll. Hier setzt man wieder auf AMOLED-Technologie. Das Display weist eine Pixeldichte von 328 ppi auf. Wahlweise lässt sich das Display wieder als „Always-On“ betreiben.

Weitere Punkte, welche die 5E-Generation von er 5. Generation unterscheidet? Die zusätzlichen freibelegbaren Tasten entfallen. Stattdessen setzt man lediglich auf die drehbare Krone. Zudem lässt man den – zugegebenermaßen bislang sehr langsamen – GPS-Sensor weg. Ein Aktivitätentracking im Outdoorbereich kann daher nur über Schritte oder in Verbindung mit einem Smartphone erfolgen, welches die GPS-Verbindung bereitstellt. Für Aktivitäts- und Schlaftracking ist zudem die neue Wellness-App mit an Bord.

NFC zum mobilen Bezahlen via Google Pay? Mit dabei! Wasserfestigkeit? Ja, bis 3 ATM. Das Aufzeichnen des Herzrhythmus ist ebenfalls mit von der Partie. Verbaut sind Mikrofon und Lautsprecher: Anrufe oder das Kommunizieren mit dem Google Assistant ist also ebenfalls möglich.

Der Akku der 5E-Smartwatches kommt mit einer Kapazität von 300 mAh. Aufgeladen wird wieder über ein magnetisches Ladepad mit Kontakten. Hier stellt man diverse Batterie-Modi zur Verfügung. Je nach Modi sollen sich Laufzeiten von über 24 Stunden erreichen lassen.

  • 42 mm bzw. 44 mm (Case: Stainless Steel)
  • 18 mm bzw. 20 mm (Strap)
  • Operating System: Powered with Wear OS by Google
  • Compatibility: Use the Google WearOS app on your phone with Android 6.0+ (excluding Go edition), iOS 12.0+
  • Processor: Qualcomm Snapdragon Wear 3100
  • Memory: 1GB RAM, 4GB Storage
  • Display: 1.19″ AMOLED / 390 x 390 / 328ppi 
  • Input: Home Button, Touchscreen, Voice
  • Sound/Actuator: Loudspeaker, Microphone, Vibration
  • Connectivity: Bluetooth 4.2 LE, NFC, WiFi
  • Sensors: Accelerometer, Gyroscope, Off-body IR, PPG Heart Rate
  • Battery: 24 Hr + multi day Extended Mode
    USB cable with magnetic charger snaps to rings on watch caseback and spins 360 degrees for ease of use. 50 minutes to reach 80%.
  • Water Resistance: 5 ATM

Wie eingangs erwähnt startet die Fossil Gen 5E für 249 US-Dollar. Ab dem 3. November will man in den USA starten. Wie immer stehen hier wieder diverse Farbkombinationen zur Auswahl. Für hierzulande kommuniziert Fossil weder Preise noch einen geplanten Marktstart. Fraglich also, ob die 5E überhaupt in Deutschland vertrieben wird. Die unverbindliche Preisempfehlung fällt durchaus günstiger aus, entsprechend aber auch die „Einsparmaßnahmen“. 5E klingt jedenfalls danach, dass wir doch noch eine Generation 6 -hoffentlich auch mit neuem Prozessor – erwarten können.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Die Überschrift sagt „40 und 44 mm“, der Artikeltext „42 und 44 mm“. Nur eine Aussage kann stimmen.

  2. Martin Deger says:

    Da meine 4G nicht repariert werden konnte. bekam ich als Ersatz eine 5G. Die Verbesserung ist sehr deutlich. Die Einschränkungen der Generation 5E hier nicht dramatisch zu sein.

    • Jonas Weber says:

      Darf ich fragen was kaputt war? Bei meiner Gen4 ist gestern der komplette schwarze Deckel hinten abgefallen. Angeblich gibt Fossil keine Garantie auf das Gehäuse. Mal schauen was Sie antworten…

      • Martin Deger says:

        Die Metallringe zur Ladung hatten sich komplett abgelöst und man konnte somit nicht mehr laden (einige Monate lang waren die Ringe schon teilweise abgelöst, was die Ladung schwierig machte, aber es war möglich). Ich hätte erwartet, dass das wieder eingeklebt wird, aber anscheinend hätte ein Teil ersetzt werden müssen. Die Lösung ist für mich natürlich super und wirklich kulant; nach ca. 22 Monaten eine neue, bessere Uhr. Bei dem Kundenservice werde ich auch in Zukunft bei Fossil bleiben (wenn weiterhin attraktive Uhren angeboten werden).

        • Jonas Weber says:

          Die Laderinge stehen bei mir auch schon erschreckend weit heraus. Hast du die Uhr damals online bei Fossil gekauft und kam der Vorschlag mit der Gen5 von denen?
          Gegen eine neue Gen5 würde ich auch nichts sagen 😉

          • Martin Deger says:

            Ja, online bei Fossil gekauft. Einfach online Reparaturanfrage gestellt und erklärt, dass ich nicht mehr laden kann, und das Problem beschrieben und dann zur Reparatur eingeschickt. Etwa 5-6 Wochen später dann E-Mail erhalten, dass das Ersatzteil fehlt und ich mir von einer speziellen Webseite eine Uhr aussuchen kann bis zu 10% über UVP meiner Gen4 (279 EUR). Da waren dann alle möglichen Uhren dabei der Fossil-Gruppe, inklusive normale Uhren und Smartwatches von Diesel oder Armani. Gen5 im Preislimit (und meinem Style entsprechend) aber nur die von Fossil. [Sehe aber gerade, dass die inzwischen nicht mehr auf der Austausch-Webseite verfügbar ist. Und ich sehe, dass man auch Schmuck im Austausch nehmen kann…]. Habe die Gen5 dann gleich bestellt und letztendlich etwa 7 Wochen nach Einsendung meiner Uhr erhalten.

            Ich würde aber nicht davon ausgehen, dass das immer so läuft; ich gehe davon aus, dass im Normalfall repariert wird.

  3. Und geschickt verstecken sie wieder den fetten Bezel im Bezel. Echt arm, die geben sich wirklich null Mühe. Sogar eine der allerersten Android Wear Uhren (Moto 360 1st Gen) hatte so gut wie keinen Rand.

  4. Nachdem ich mit der Ticwatch Pro 3 Erfahrungen mit dem Snapdragon 4100 machen durfte, kommt keine Uhr mit einem älteren SoC ins Haus.
    So viel flüssiger und ausdauernder als der 3100, das ist wirklich sehr geil.
    Mal schauen was die anderen Hersteller daraus machen.

  5. Ohne 4100 … kein Kauf ganz einfach…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.