Fire TV: Prime-Banderole soll Comeback feiern

Im April wird ein neuer Fire TV Stick mit Alexa-Sprachfernbedienung auf den Markt kommen. Vorbestellbar ist er schon jetzt, bis er von euch in den Händen gehalten werden kann, dauert es noch ein wenig. Die erste Generation ist schon betagt, neigt bei vielen Nutzern zu trägem Verhalten, sodass vielleicht bald ein Update fällig wird. Für 39,99 Euro ein fairer Deal, in Sachen Streaming ist der Fire TV, bzw. der Fire TV Stick eine der interessantesten Lösungen.

Mit dem neuen Stick kommt dann auch gleich die Alexa-Sprachfernbedienung mit, die einigen vielleicht ganz gelegen kommt.

Doch nun zum eigentlichen Thema. Amazon fährt momentan zweigleisig. Manche Geräte haben noch die Oberfläche der ersten Generation, der neue Fire TV hat bereits die neue Oberfläche. Bei Amazon hatte man sich damals leider entschlossen, die Prime-Markierung wegfallen zu lassen, was dazu führte, dass Prime-Kunden auf den ersten Blick nur schwer sehen konnten, welche Inhalte „mit drin“ sind (wir berichteten).

Amazon meinte im Herbst 2016, dass Nutzer ja die Möglichkeit hätten, die entsprechenden Prime-Inhalte über die entsprechenden Reiter in der Oberfläche zu finden. Gegenüber dem Medium Golem.de erklärte Amazon zudem, dass man die Prime-Banderole auch entfernt habe, da man mittlerweile immer mehr Inhalte in die Oberfläche integriert habe – also auch Nicht-Amazon-Inhalte wie beispielsweise Netflix. Laut Amazon gab es wohl einige Content-Anbieter, die der Meinung waren, dass das Nutzen der Prime-Banderole die Amazon-Inhalte zu sehr hervorheben.

Dennoch arbeite Amazon derzeit an einer Markierung, die den Nutzern dabei helfen soll, zu sehen, welche Inhalte kostenlos im Rahmen eines Prime-Abonnements angeschaut werden können. Wie genau diese Markierung aussehen wird, geschweige denn, wann man die Verteilung plant, ist derzeit noch unklar. Wer weiß – vielleicht macht man es einfach so, wie mobil oder im Browser: Einfach einen aktivierbaren Suchfilter einbauen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

8 Kommentare

  1. Kundenfreundlich wäre ein simpler Schalter: alles ausblenden was nicht in Prime enthalten ist. Aber Amazon will ja Geld verdienen, das machen die nie.

  2. @kOOK

    Zurecht. Es verlangt auch niemand von Rewe dass sie alle Produkte kennzeichnen die bei ihnen billiger sind als z. B. bei Aldi oder Lidl – am Schluss würde wohl wenig übrig bleiben.

  3. @denhope
    der Vergleich hinkt, denn ich will doch wissen, für was ich bezahle/bezahlt hab (Flat) und wo ich zusätzlich zahlen muss

  4. „sodass vielleicht bald ein Update fällig wird“ – bezieht sich das auf ein Softwareupdate oder ist damit gemeint, daß man sich einen neuen Stick kaufen soll? Sooo alt ist der ja wirklich nicht, kann doch nicht sein, daß der quasi aussortiert wird?

  5. Für mich ist die Markierung wichtig, um schnell meine passenden Inhalte zu finden. Wie wäre es mit einer Markierung des Angebots in Form eines Icons. Netflix, Amazon, Amazon Prime…

  6. Mr.Poopybuthole says:

    Vorab… Mir fehlt die Markierung auch. Allerdings scheine ich wohl einer der wenigen zu sein die auch mit dem neuen System klar kommt. Dank der Reiter eben. Bin mal auf das Update gespannt.

  7. Thorsten Metzler says:

    Ich frage mich, warum Amazon die Banderole bei den FireTV-Geräten entfernt, bei der AndroidTV-App aber beibehalten hat.

  8. Ich hoffe auch, dass irgendein Kritierum wieder es ermöglicht Prime Inhalte von Kaufinhalten zu unterscheiden. Will doch nicht jeden Film/Serie durchklicken um zu sehen ob abspielbar oder erst bezahlen.
    Das selbe finde ich auch, man könnte gut bei den Primeinhalten anzeigen, wann die kostenlose Verfügbarkeit abläuft. Diese gibt es auch ausschließlich am PC im Tooltip in der Watchlist. Technisch ist alles aus Datenbank auslesbar und anzeigbar.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.