Remix OS for Mobile will mit Remix Singularity punkten

Das Remix OS ist ein alter Bekannter in diesem Blog. Ein Betriebssystem auch für betagte Rechner auf Basis von Android. Der neuste Streich der Macher klingt interessant: Remix OS for Mobile mit der Funktion Remix Singularity. Das Ganze hört sich ein wenig an wie Windows 10 Continuum oder Elemente, die das Ubuntu Phone abbilden wollte. Man hat ein Smartphone, welche man in Windeseile zu einem PC aufrüsten kann – entsprechende Endgeräte wie Tastatur, Maus und Bildschirm vorausgesetzt. Neben der Oberfläche für das Smartphone und die am PC gibt es auch noch einen TV-Modus, der dafür sorgen soll, dass man für große Bildschirme ausgelegten Content auch dementsprechend genießen kann.

Viele Informationen gibt die entsprechende Seite nicht preis, nur dass die Lösung bereits im Sommer 2017 erscheinen soll. Das lässt schon auf einen Stand schließen, der mehr ist als ein blankes Konzept oder nur ein Versprechen. Gegenüber TheVerge gab man an, dass auf kompatiblen Smartphones Remix OS for Mobile wie ein fast nacktes Android-System daherkommen soll, welches seine großen Funktionen erst beim Anstöpseln an den großen Schirm ausspielen wird.

In diesem PC Modus arbeitet man weiterhin mit dem auf Android basierenden Remix OS, allerdings entsprechend auf die Möglichkeiten und Bedürfnisse eines Nutzers mit Tastatur und Maus ausgelegt.

Muss man halt sehen, wie das ankommt. Ein paar Firmen haben das schon versucht – und diese sind aus meiner Beobachtung heraus gescheitert. Das mag natürlich daran liegen, dass wir in unserer Gesellschaft vielleicht gar nicht solche Systeme benötigen, da wir gut genug ausgestattet sind. Das mag in anderen Ländern schon wieder ganz anders aussehen.

Laut Bericht sucht man wohl noch nach Partnern, die das System vorinstallieren und somit vertreiben, allen anderen bliebe nur das manuelle Installieren auf dem Smartphone – was wahrscheinlich nur technisch versierten Menschen mit entsprechendem Smartphone möglich ist. Wie erwähnt: Potential haben diese Ideen alle. Bislang waren sie nicht von Erfolg gekrönt. Ich bleibe auch in diesem Falle skeptisch, aber interessiert.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

2 Kommentare

  1. Ich finde den Ansatz von Maru OS spannender, da so die volle Linux-Power unter Android hervorkommt, womit man wirklich von einem vollwertigen Taschen-PC reden kann.
    Interessant ist die Remix Idee aber allemal.

  2. Alfred E. Neumann says:

    Die Frage ist, ob Remix OS für das Smartphone ausreichend viele Geräte unterstützt, wie einst CyanogenMod. Dann sehe ich großes Potential. Wenn man nur eigene Geräte vermarktet oder lizensiert, wird das nichts werden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.