Feedly: ein Hauch von Google Reader

Ich benutze nun seit einigen Tagen den RSS-Dienst Feedly. Ich schrieb ja darüber: der Google Reader wird eingestellt, also schaue ich mir logischerweise Alternativen an. Feedly ist bislang mein Favorit. Zumindest im Browser, in Sachen mobiler Apps muss sich definitiv etwas tun. Ich persönlich komme mit dem vom Feedly verwendeten Layout wunderbar klar.

Feedly

[werbung]

Manche beschweren sich über den verschwendeten Platz und die Tatsache, dass Feedly eben nicht wie der Google Reader aussieht. Ich finde das gut, denn Feedly soll anders sein, ich will nicht zwingend einen 1:1 Klon des Google Readers haben. Wer die Optik des Google Readers aber mag und ansonsten nicht an Feedly optisch „rankommt“, der kann das Userscript Readly nutzen, welches in Firefox und Chrome benutzt werden kann.

Firefox-Benutzer können das Script mit Greasemonkey nutzen, Chrome-Benutzer wählen Tempermonkey, alternativ laden sie das Script herunter und bewegen dieses mittels Drag & Drop auf die Erweiterungsseite von Chrome, um es zu installieren. Und danach? Danach habt ihr einen Hauch Google Reader, auch wenn ihr Feedly nutzt.

Alternativen? Gibt es auch als Erweiterung für Chrome:

Readly
Readly
Entwickler: Ilya Panasenko
Preis: Kostenlos
Freadly
Freadly
Entwickler: Giovanni Perrone
Preis: Kostenlos

(danke Sergej!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Ich habe mich auch gut an Feedly gewöhnt und vermisse da eigentlich nichts. Nur die App, die ist noch sehr verbesserungswürdig. Vielleicht wirds ja noch…

  2. Also die Feedly Website ist schon super. Aber die Android App ist nicht so schön wie mein gReader. 🙁

  3. Also ich kann weder mit dem Script noch mit dem Chrome Addon großartige Veränderungen bei Feedly feststellen. Sieht doch genauso aus wie vorher.

  4. Chrome muss für das Script neu gestartet werden!

  5. Also die iOS App ist nach kurzer Eingewöhnung mit den ganzen Gesten Super bedienbar 🙂 gefällt mir wesentlich besser als der gReader

  6. Ich habe auch schon Feedly getestet; bin nun aber auf http://rssly.de umgestiegen. Der Support ist besser und auch die Bedienung erinnert mich an den Reader von Google.

    Eine Android-App soll wohl noch kommen…

  7. Ich vermisse die Anzeige der Zahl der noch ungelesenen Feeds. Ansonsten bin ich mit meinenem Umstieg zufrieden.

  8. Lasse aktuell Feedly ebenfalls parallel laufen. Benutze den Reader nicht am PC sondern nur mobil auf dem SGS3 und dem iPad. Beide Feedly Apps (iOS und Android) finde ich suboptimal, da viel Platz auf dem jeweiligen verschwendet wird … ausserdem fehlt mir eine „normale“ Scroll-Funktion (ist zwar in den Settings vorhanden, funktioniert aber bei mir nicht)

  9. IgoE 23. März 2013 um 11:34 Uhr
    (…) bin nun aber auf http://rssly.de umgestiegen.

    Mal ’nen kurzen Blick auf die Screenshots auf deren Seite riskiert. Die SEHR nach einem etwas abgeänderten Tiny Tiny RSS aus (das jeder auf eigenem Webspace oder in einem XAMPP selber hosten kann). Wenn das, mehr oder weniger, genauso ist wie Tiny Tiny RSS dann ist das Zeug, meinem Test nach, unbrauchbar.

  10. Ich habe jetzt dreimal versucht, Feedly zu testen – komme aber mit diesem Reader ganz und gar nicht klar. Das ist nicht als Jammern oder Kritik gemeint, sondern für mich einfach Tatsache.

    The Old Reader auszuprobieren, ist derzeit so gut wie unmöglich: Gestern Abend waren ca. 33.000 vor mir und vor wenigen Minuten waren es immer noch knapp über 32.000. Da werde ich lieber noch einige Wochen warten.

  11. Jochen B. 23. März 2013 um 11:49 Uhr
    IgoE 23. März 2013 um 11:34 Uhr
    (…) bin nun aber auf http://rssly.de umgestiegen.

    Mal ‘nen kurzen Blick auf die Screenshots auf deren Seite riskiert. Die SEHR nach einem etwas abgeänderten Tiny Tiny RSS aus (das jeder auf eigenem Webspace oder in einem XAMPP selber hosten kann). Wenn das, mehr oder weniger, genauso ist wie Tiny Tiny RSS dann ist das Zeug, meinem Test nach, unbrauchbar.

    Ich möchte keinen eigenen Webserver betreiben und bin mit dem Service sehr zufrieden. Er beinhaltet die Funktionen, welche ich benötige: Feeds abonnieren, lesen, verwalten und in Kategorien einordnen. Außerdem ist der Support freundlich und es wird auf Vorschläge eingegangen.

  12. @Jochen B
    Also TinyTinyRSS läuft wunderbar. Ich verstehe nicht, warum das unbrauchbar sein sollte?? Ich hab meinen neuen Reader jedenfalls gefunden. 🙂

    @IgoE
    Ich kenne rssly zwar nicht, aber auf der Homepage sieht das wirklich sehr nach TinyTinyRSS aus. Und für TTRSS gibt es eine offizielle Android App. Vielleicht läuft die ja mit rssly auch.

  13. Das sieht nicht nur nach TTRSS aus, das ist es auch, wie man z.B. im Impressum einfach nachlesen kann.

  14. Kann man Reeder für das iPad schon mit Freedly verbinden?

  15. Wo kann ich mich auf http://feedly.com/ registrieren/anmelden? Ich würde mir gerne den Dienst über den Browser anschauen.

  16. Nach mehreren Anläufen über die letztenMonate hat es feedly vor allen anderen gGeschäft sich als Neues tool zum Feeds lesen zu etablieren.
    Ich Magd und werd es so gern weiterverwenden.

  17. toll nun lande ich doch bei feedly; meine möglichen Alternativen, haben den Geist aufgegeben. Hatte eigentlich netvibes gewählt und newsblur gefiel mir auch, aber nun gehen beide nicht mehr; bei netvibes kann man sich nicht mehr einloggen, und der newsblur Entwickler bastelt an den Servern rum

    @Paul: es muss für feedly ein Addon installiert werden

  18. @Jochen B
    Also TinyTinyRSS läuft wunderbar. Ich verstehe nicht, warum das unbrauchbar sein sollte?? Ich hab meinen neuen Reader jedenfalls gefunden.

    @Ernstl
    Ich hab‘ das Ding mal für ein paar Tage im XAMPP evaluiert. Tut zwar was es soll, so wie Du richtig anmerktest, aber sein wir mal ehrlich – Ansprechend (Ästhetik des UI und die Präsentation der Artikel in der vollen Artikel ansicht) sieht anders aus. Ich will TT-RSS nicht schlecht machen, aber IMO sieht da sogar RSSOwl (Java RSS Reader) besser aus, und dessen UI ist schon eine Beleidigung für das Auge des Betrachters. Okay, ich könnte mich jetzt hinsetzen und die nächsten Tage und Wochen am Code rumbasteln um den TT-RSS in eine ansprechende Form zu bringen, ist aber wahrscheinlich die Mühe nicht so wirklich wert. TT-RSS mit einem GReader ähnlichem UI und einem etwas verbesserten Admin Interface und ich würd’s mir überlegen es zu Verwenden. In der jetzigen Form ist mein persönliches Urteil: „Nett das es das gibt, aber UI Design steht da nicht im Pflichtenheft“

    feedly, speziell mit dem hier vorgestellten Userscript, tut’s aber auch.

  19. @Dimitri
    Bei mir funktioniert netvibes ohne Probleme. Ich habe mir nämlich auch netvibes als Alternative ausgeguckt 😉

  20. Verstehe nicht, warum alle schon zum jetzigen Zeitpunkt wir verrückt nach einer Alternative suchen. Ich guck mir das alles ganz gelassen an und werde mich erst kurz vor Ultimo entscheiden. Dass der Google Reader abgeschaltet wird glaube ich erst, wenn es so weit ist (meine Feeds werde ich natürlich vorher irgendwo sichern).

    Feedly geht für mich mal gar nicht: offenbar keine Sternchenmarkierung möglich und noch dazu im Browser nur mit ner Zwangserweiterung nutzbar.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.