Apple kennzeichnet Apps mit In-App-Käufen besser

Es ist noch nicht lange her, da machte eine Nachricht die Runde, dass ein kleines Kind bei In-App-Käufen in 10 Minuten 2500 Dollar auf den Kopf gehauen hatte. Das Spiel Zombie vs. Ninja ist zwar kostenlos, bietet aber jede Menge Möglichkeiten, durch In-App-Erweiterungen Geld zu verprassen. Apple erfuhr davon und erstattete das Geld. In den einzelnen Apps finden wir unter iTunes schon seit langer Zeit die Top-Käufe in Sachen In-App-Erwerb, sodass man eigentlich sehen sollte dass ein Spiel eventuelle Zusatzkosten durch den Erwerb von In-App-Goodies verursachen könnte.

iTunes_In.-App

Nun wird das Ganze noch einmal besser visualisiert, ganz aktuell hat Apple die Information noch einmal direkt unter den Installations-Button gepackt, damit der Installierende gleich Bescheid weiss, dass es sich um ein Spiel oder eine Anwendung mit In-App-Käufen handelt. Und für die Eltern vielleicht interessant zu wissen: Unter Einstellungen > Allgemein > Einschränkungen kann man Einschränkungen aktivieren. Hier lassen sich In-App-Käufe generell deaktivieren. (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

7 Kommentare

  1. Nikazilla (@Nikazilla09) says:

    Mit einer kleinen, hellgrauen Schrift auf weißem Hintergrund? Ist leicht zu übersehen…

  2. jaja, im google- und samsungstore steht das bestimmt in leuchtend roten lettern quer über das display………………………………in kantonesisch…

  3. Bash starting right now – bin Popcorn holen.

  4. Das ist aber eine reine Kulanzsache von Apple, dass Sie die Beträge zurückerstatten. Das funktioniert auch nur einmal. Darauf wird man dann in einer Support-Mail hingewiesen, genauso wie auf den im Text angegebenen Pfad zum einstellen einer Beschränkung

  5. Hätte ich auch gerne im Playstore. Gerade bei Paid-Apps nervt es jedesmal wenn dann noch die Hälfte des Contents nur gegen IAP geht.

  6. In Sachen Kulanz muss ich Apple ja mal wirklich loben. Habe selbst Erfahrung damit machen müssen. Mein iTunes Account wurde mal geknackt und derjenige hat sich einen ganzen Vormittag Musik im Wert von ca. 80€ runtergeladen.
    Account gesperrt, gemeldet und anschließend das Geld wieder erhalten. Alles innerhalb von ein oder zwei Tagen.

    PS: Die Musik wurde nicht wieder gesperrt und ist bis heute als gekaufte Musik runterladbar…. aber nicht mein Geschmack.

    Fazit: Support ist absolut das was das Produkt auch ist, zuverlässig.

  7. Das wurde jetzt aber auch mal Zeit, da die Freemium Apps ja so rasant zulegen.
    Bei den Spielen ist’s ja ganz lustig, man bekommt gratis ein vollwertiges Spiel muss halt manchmal etwas mehr Zeit und Beherschung mitbringen.