Feedly: so klappt der Umstieg auf den alternativen Feedreader

17. März 2013 Kategorie: Internet, geschrieben von: caschy

Der 1. Juli 2013 ist der Stichtag: der Google Reader stellt seinen Dienst ein. Zeit in Panik zu verfallen? Nein, natürlich nicht. Bis dahin werden noch einige Dienste aufploppen, die um die Gunst der Nutzer buhlen. Doch ein unüberlegter Wechsel muss nicht sein.

Feedly

Viele Dienste werden natürlich nicht die Kapazität haben, um den Ansturm gerecht zu werden. Viele werden den schnellen Dollar wittern und hoffnungslos scheitern. Für euch heißt das: den Markt der Feedreader sondieren,  selber abwägen und bloß keine kostbare Zeit verschwenden.

Der Gelegenheitsleser bleibt sicherlich bei seinem Feedreader innerhalb v0n Thunderbird oder Firefox, der Power-User braucht natürlich auf allen Geräten die Möglichkeit, Feeds zu lesen. Heißt: Webdienst nebst Apps. Stand heute räume ich Feedly die größten Chancen ein. Doch ein Umstieg ist natürlich erst einmal mit einer Änderung der Gewohnheiten verbunden. Auch ich bin ein Gewohnheitstier und selbst mir fällt es ab und an schwer, mich an neue Gegebenheiten zu gewöhnen. Ich habe mir gestern Abend Feedly mal wieder genauer angeschaut und wollte euch mal meine Einstellungen mitteilen, vielleicht hilft das in der ersten Unübersichtlichkeit.

Download @
Google Play
Entwickler: Feedly Team
Preis: Kostenlos

Das Umziehen der Feeds? Kein Problem, bei Feedly kann man sich mittels Google-Account einloggen. Änderungen werden zur Zeit noch zwischen Feedly und Google synchronisiert, nach dem Abstellen des Readers sollen Benutzer von dieser Tatsache nichts merken, Feedly übernimmt ja eure Feeds. Also: einloggen per Google-Account und alle Feeds sind drüben. Das Gute: Feedly macht es euch sehr einfach, Feeds in Kategorien zu sortieren. Ich selber arbeite ohne Kategorien, jeder Feed ist bei mir gleich viel wert und unsortiert in nur einer Kategorie. Ich lese eh alles, sodass ich keine andere Ordnung brauche.

Um das Google Reader-Feeling zu bekommen, muss ich bei Feedly Hand anlegen. Mich interessiert kein Magazin-Style mit bunten Bildern, ich will nur Überschriften in der Übersicht haben, das langt mir. Ich entscheide anhand der Überschrift, ob ich lese. Heißt für mich: ich muss in den Einstellungen erst einmal hinterlegen, dass ich beim Aufrufen von Feedly alle meine Feeds sehe.

Feedly Einstellungen

Weiterhin möchte ich beim Aufrufen der Startseite nur Überschriften sehen, keinen Magazin-Style. Dies findet man auf der Hauptseite des Dienstes und ist übrigens auch für die Apps so zu handhaben. Ebenfalls lässt sich dort einstellen, dass man nur die ungelesenen Feeds in der ersten Übersicht sieht.

Feedly unread

Farben? Kann man ebenfalls in den Einstellungen unter den Themes ändern. Wer über den großzügig verschwendeten Platz frotzelt: dies soll noch geändert werden, steht jedenfalls auf der Wunschliste ganz oben.

Farben

Feedly bringt Erweiterungen für Chrome, Firefox und Safari mit. Mir persönlich langt ein Lesezeichen auf “All” in meiner Lesezeichenleiste. Rufe ich dieses Lesezeichen auf, sehe ich meine einzelnen Feeds in der altbekannten Art mit Überschriften. Übrigens: wer über die Überschriften hovert, der findet die Möglichkeit, den Beitrag schnell per Mausklick zum späteren Lesen zu markieren.

Markieren

Wer aber die Erweiterungen nutzt, der bekommt auf Webseiten ein kleines nützliches Widget unten rechts eingeblendet. Klappt man dieses aus, dann kann man die Seite abonnieren oder für das spätere Lesen markieren:

Feedly Widget

Übrigens: klickt einfach mal auf das ?, Feedly unterstützt auch Tastatur-Shortcuts – ich arbeite ja ganz gerne mit denen.

HilfeIhr seht: die Ersatzdroge Feedly hat bislang das wohl größte Potential, ein Google Reader-Nachfolger zu werden. Ich für meinen Teil habe die Reader-Erweiterung von Google bereits aus meinem Browser entfernt, damit ich mich zwinge, Feedly zu nutzen. Google selber hat ja bereits seine RSS-Erweiterungen aus dem Web Store entfernt, damit man bloß nicht mehr den Reader nebst Erweiterung nutzt.

Doch Feedly hat natürlich nicht nur Stärken, sondern auch Schwächen. So gibt es keinen Offline-Modus, keine Erweiterung, die über ungelesene Feeds informiert und die Performance dürfte verbessert werden. Dennoch: ich versuche es jetzt mal mit Feedly – denn das hat für mich den Vorteil, dass ich die versprochenen Neuerungen direkt mitbekomme.

Update: Zur Notification in Safari und Chrome gab Simon in den Kommentaren den entscheidenden Tipp: Erweiterung installieren und bei Feedly einstellen, dass man über ungelesene Feeds informiert werden will, dann werden ungelesene Beiträge wie bei der Google Reader-Erweiterung angezeigt.

Unread


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17059 Artikel geschrieben.


85 Kommentare

Dennis VItt 17. März 2013 um 12:56 Uhr

Von der Steuerung her ist der Reader genau gleich, nur die Umstellung wird die Nutzer abhalten.. Finde das System aufjeden Fall klasse umgesetzt und auch genauso übersichtlich. Für mich auch der beste Reader momentan.

Simon Hurtz (@SimonHurtz) 17. März 2013 um 12:56 Uhr

“So gibt es [...] keine Erweiterung, die über ungelesene Feeds informiert [...].”

Doch: Mit der offiziellen Feedly Plus-Erweiterung für Chrome klappt das.
https://chrome.google.com/webstore/detail/feedly-plus/ndhinffkekpekljifjkkkkkhopnjodja

Weiterhin empfehlenswert: Readly. Sorgt für weniger Platzverschwendung und ändert das Verhalten des Shortcuts “V” – der entsprechende Artikel öffnet jetzt in einem Hintergrund-Tab. Perfekt für mein Nutzungsverhalten.
https://chrome.google.com/webstore/detail/readly/aflgknnjpkjdoapemodkijpmgclcingn

Tim G. 17. März 2013 um 13:01 Uhr

Ich versuche jetzt seit 2 Tagen mit feedly warm zu werden – aber irgendwie bleibt bei mir dieses “Nee, bloß nicht”-Gefühl.
Derzeit experimentiere ich ein wenig mit Tiny Tiny RSS und das schein eher mein Ding zu sein.
Aber es werden sicherlich in den nächsten Tagen Wochen noch etliche Reader-Dienste das Licht der Welt erblicken (und wohl auch wieder verschwinden).
Ich werde mir aber noch ein paar andere Lösungen anschauen,bevor ich meine Wahl zugunsten eines Readers treffe,

fritzeflink 17. März 2013 um 13:03 Uhr

Hallo,

Danke für die umfassende Anleitung.
Allerdings scheint das nicht für die iPad-Variante zu gelten.
Die Einstellung “List view” funktioniert leider nicht, oder ist derartig versteckt, dass ein Otto Normalverbraucher sie nicht finden kann.
Offenbar geht das nicht nur mir allein so: http://goo.gl/jvKU3.
Falls ich mich jetzt als DAU geoutet habe, so bitte ich um Aufklärung. TIA ;-)

Stephan

Andy 17. März 2013 um 13:08 Uhr

Ich nutze schon lange Feedly und kann mich nicht beklagen. Es gab in Vergangenheit sicher immer mal wieder ein wenig Probleme mit der Performance oder auch dem syncen. Alles in allen bin ich aber wirklich zufrienden.

Daniel 17. März 2013 um 13:08 Uhr

Feedly ist sicher keine schlechte Alternative zum Google Reader, aber diesen Hype um den Dienst kann ich dann auch nicht ganz verstehen.

Ich habe es mir jedenfalls kurz mal angesehen und konnte damit auf keinen grünen Zweig kommen, weil mir Feedly zu sehr wie eine Zeitung wirkt. Schließlich geht es mir bei einem RSS-Reader darum, so viele Nachrichten wie möglich mit möglichst Aufwand in einer möglichst kurzen Zeit lesen (oder überfliegen) zu können. Das kann ich – bei mehr als drei Dutzend aktiver Feeds – im Google Reader bedeutend besser als in Feedly.

Meine erste Alternative war NetVibes, dort werden einige Feeds teilweise aber leider oft mit einigen Stunden (!) Verspätung aktualisiert, also musste ich weiter suchen. Im Moment probiere ich den Tiny Tiny RSS Reader aus, der mir sehr gut gefällt. Da ich sowieso Webspace (mit einer Cronjobs-Funktion) besitze, stört es mich auch nicht, dieses PHP-Skript selbst hosten zu müssen.

matthias 17. März 2013 um 13:12 Uhr

Hallo,
Super Anleitung – aber eins hab ich auf der feedly-homepage nicht gefunden – einen Login-knopf. Wird wirklich zwingend eine Erweiterung benötigt, um diesen Dienst in anspruch zu nehmen?
Ich versuche nämlich, meinen Browser wenn möglich ohne Erweiterungen zu betreiben, sodass es mir an anderen PC’s nicht schwerfällt, dort zu arbeiten (bin hier sehr minimalistisch).
Würde das ganze als reine Webseite auch funktionieren, wäre es ein Super Dienst – ohne das passt es im moment komplett nicht in meinen Workflow (wobei ich ja immer noch darauf hoffe, dass Google zurückrudert und entweder den Betrieb des Readers verlängert, bzw. eine Alternative anbietet

Matthias

Henry 17. März 2013 um 13:17 Uhr

Mir fehlt noch die Erweiterung Super Full Feeds for Google Reader um gleich die vollständigen Feeds zu lesen, ja ja ich kenne z.B. wizardRSS, aber die Erweiterung ist einfach bequemer. Vielleicht kommt das ja noch.

Julian 17. März 2013 um 13:25 Uhr

Gibt auch was mit desktop client ala feed demon welches ja auch eingestellt werden soll?

Matthias 17. März 2013 um 13:27 Uhr

Wie kann ich der (Android-) App beibringen, mir nur Überschriften statt Magazingedöns anzuzeigen?

Sascha 17. März 2013 um 13:30 Uhr

Ich vermute, dass ich mich im Laufe der Zeit an Feedly gewöhnen könnte. Aber eine Frage habe ich dennoch:

Gibt es da derzeit noch keine Möglichkeit, seine Feeds per OPML / XML zu exportieren, oder habe ich die nur noch nicht gefunden?

Ok, noch geht das durch die Synchronisation mit dem Google-Reader und Export via Google. Aber wenn der GoogleReader dann Mitte des Jahres wirklich Geschichte ist, bräuchte man ja schon so eine Funktion direkt von Feedly. Sonst macht Feedly vielleicht auch irgendwann “den Laden dicht” und man kann noch nicht einmal seine zig hundert Feeds automatisch exportieren. Das fände ich nicht so prickelnd ;)

caschy 17. März 2013 um 13:30 Uhr

*Update* Oben steht nun, wie man sich wie beim Google Reader über neue Feeds informieren kann.

@Matthias: Ein Vorschaubild siehste immer. Kannst ja noch deine alten Reader-Apps nutzen, bis es besser wird ;)

Jens 17. März 2013 um 13:30 Uhr

@matthias
Dito. Und dann erkennt die Seite nicht mal den Browser richtig. Und die Rechte der Erweiterung haben mich auch schlucken lassen. Ganz, ganz schlechter erster Eindruck.

Seufz. Doch was für den privaten Gebrauch selber basteln.

Olaf 17. März 2013 um 13:33 Uhr

@caschy:
Eine Sache ist grundlegend nicht richtig im Artikel:
“Feedly bringt Erweiterungen für Chrome, Firefox und Safari mit. Diese braucht man allerdings gar nicht zwingend, da es sich um Webdienst handelt.”

Schon mal versucht, sich OHNE Erweiterung einzuloggen? Geht nicht.
Ohne Erweiterung geht nichts. Trotz Weboberfläche.

Daniel 17. März 2013 um 13:33 Uhr

Ich verstehe nicht ganz, wie man Feedly als Alternative zum Google Reader sehen kann. Klar, die Weboberfläche sieht ähnlich aus, aber die Apps sind ein Graus. Wie kommt man darauf, auf Mobilgeräten riesige Bilder statt Text anzuzeigen?

Selcuk 17. März 2013 um 13:38 Uhr

@Matthias Geh auf “Advanced Settings”, dann auf “Default View” und dann “List”. Mehr geht im Moment nicht.

caschy 17. März 2013 um 13:38 Uhr

@Sascha: Gibt es
@Olaf: Stimmt natürlich

thommesborg 17. März 2013 um 13:41 Uhr

Stand heut, ich nutze Feedly seit drei Tagen – lieber noch in der Webversion – bin ich zwar zufrieden. Freue mich aber, wenn ich mehr als einen Tag pro Post vergeben kann; dies auch tun kann, wenn der Post bereits als gelesen markiert wurde und dies auch in der App realisiert ist. Ebenso hätte ich in der App lieber einen List-View der noch vollkommen ohne Bilder arbeitet, das spart Ressourcen.

Dirk K. 17. März 2013 um 13:44 Uhr

Danke Caschy,

habe gerade mal die Feedly Android App getestet . . .
Ich wollte keine Zeitung Abonieren, nach 10min wieder deinstalliert.
So lese ich keine RSS feeds, darum ist mir google+ auch so unsympathisch.
Wenn das so weitergeht werde ich mein Google Account löschen.
Google wird immer unsympatischer.

Olaf 17. März 2013 um 13:45 Uhr

@Daniel:
Man kann auch in der Andrpid-App das Layout anpassen.

Aber erwarte noch nicht zuviel im Moment.

Ralph 17. März 2013 um 14:01 Uhr

Feedly ist zumindest momentan definitiv kein Ersatz für den Google Reader.
Ob es bis Juli einer wird, wage ich satrk zu bezweifeln.
Die iPad App ist zwar schön designt hat mit einem funktionierendem RSS Reader wenig gemeinsam. Die List View z.B. geht gar nicht und da diese Version schon im Dezember 2012 herauskam, sagt das einiges über das Arbeitstempo bei Feedly.
Die globale Umstellung auf ListView klappt im Broser auch nicht. Bei mir finde ich nirgends ALL sondern höchstens LATEST.

SO klappt der Umstieg nicht!

Ich könnte kotzen über Google.

Olaf 17. März 2013 um 14:03 Uhr

Eines der Hauptprobleme von Feedly wurde noch nicht ganz herausgestellt:

An keinem Fremdgerät (Freundes-PC, Hotel usw.) kann man Feedly nutzen, da es eben keinen normalen Webzugang gibt. ES wird immer eine App oder ein Add-on benötigt.

Olaf 17. März 2013 um 14:05 Uhr

Leider kann ich meinen Beitrag nicht bearbeiten, sorry.

@Ralph: Im Firefox steht “latest”, bei Chrome “all”. Es ist dasselbe. :)

Allgemein verstehe ich die Aufregung wegen Feedly-Problemen nicht. Gerade hat Google das Ende des Readers für Juli angesagt. Lasst den Jungs doch mal etwas Zeit … :)

juergen 17. März 2013 um 14:08 Uhr

Ich benutze Feedly schon ne ganze Weile…ist echt klasse!

meany 17. März 2013 um 14:12 Uhr

Ich benutze auch keine Kategorien. Ich würde meine Feeds gerne alphabetisch sortiert haben. Wie kriege ich das hin? Danke!

db 17. März 2013 um 14:19 Uhr

Habe die Erweiterungen installiert in Chrome, aber mir fehlt trotz allem diese Einstellung

http://stadt-bremerhaven.de/wp.....Unread.jpg

Was tun?

Olaf 17. März 2013 um 14:22 Uhr

@db: ErweiterungEN? Nur Feedly Plus installieren. Nicht Feedly.

db 17. März 2013 um 14:25 Uhr

@olaf: Meinte damit Simons Hinweise ;) Aber wusste nicht, dass Feedly runtergeschmissen werden muss. Nun geht’s ;) Danke dir

Ewu 17. März 2013 um 14:36 Uhr

Und wie schaut das Geschäftsmodell aus? Am Ende ziehen alle zu Feedly um, und dann stellen die fest, dass sie keine Einnahmen haben und machen alles dicht.

Und dann…?

Dumaine 17. März 2013 um 14:47 Uhr

Mit der Android App auf meinem Nexus 4 bin ich noch nicht sehr zufrieden. Etwas träge, tw. lange Ladezeiten, hackt manchmal, hat keine Notification(?) und logt mich manchmal einfach aus. Aber ich hoffe, dass das noch wird. Ansonsten bin ich aber auch recht angetan von dem Dienst.

Sleuter 17. März 2013 um 15:11 Uhr

Ich habe die Anleitung unter http://rssly.de/google_reader.php befolgt und somit auch eine sehr gute Alternative gefunden. Zudem gibt es eine mobile Ansicht und verschiedene Apps!

Holgi 17. März 2013 um 15:19 Uhr

So mal angeschaut dieses Feedly. Nicht schlecht für den Anfang. Bei dem Zulauf den die Dank Cashy jetzt bekommen ;-) werden die sicherlich motiviert sein noch ein paar Details zu verbessern.

Olaf 17. März 2013 um 15:20 Uhr

Öhm, welche Apps soll es denn zu rssly geben? Unter Android finde ich da gar nichts. Auch auf der Website von rssly ist nicht die Rede von Apps, sondern lediglich von einer mobilen Ansicht.

Wäre so für mich kein Ersatz für Google Reader.

Chriz 17. März 2013 um 15:35 Uhr

Mir ist ein Offline-Modus fürs iPad wichtig. :(

b.liegener 17. März 2013 um 15:44 Uhr

Ist es eigentlich normal, dass man sich jedes Mal neu einloggen muss? Wenn ich mich per “Connect to Google Reader” einlogge, muss ich das beim Starten des Browsers wieder machen.

Cornel 17. März 2013 um 15:48 Uhr

die Feedly Erweiterung die anzeigen sollte wie viele neue ungelesene Beiträge ich habe, funktioniert nicht. Es steht immer “not logged in” drücke ich darauf, öffnet sich Feedly und ich bin eingeloggt, die Erweiterung funktioniert aber immer noch nicht. Schade.

Dumaine 17. März 2013 um 16:13 Uhr

Cornel hast du noch die andere Erweiterung von Feedly installiert? Wenn ja, abschalten und Browser neustarten.

Cornel 17. März 2013 um 16:19 Uhr

Dumaine, vielen Dank, so hats geklappt :) sogar ohne Neustart vom Browser.

Pascale Beier 17. März 2013 um 16:41 Uhr

Danke für die Anleitung, das ist ja sogar eine vernünftige Android-App dabei.

Ich werde jetzt auch umziehen ;)

Marko 17. März 2013 um 17:34 Uhr

unbrauchbar, da es keine eigenständige Weboberfläche gibt. Läuft nur über Addons. Mit Symbian oder Windows Phone steht man auf dem Schlauch.

Tom 17. März 2013 um 17:53 Uhr

Für mich leider bis jetzt auch unbrauchbar, da nicht kompatibel mit dem Internet Explorer bzw. leider nur mit Erweiterung nutzbar. Werde es dann doch mit Tiny Tiny RSS weiter probieren. Leider funzt der Cronjob bei mir noch nicht und irgendwie funzt der Seitenaufruf mit WP7.8 auch (noch) nicht so ganz.

Das_Schaf 17. März 2013 um 19:15 Uhr

Vielen Dank für die Anleitung. Im Moment warte ich noch darauf was der Entwickler der Reeder-App als Alternative zum Google-RSS einbaut. Die Feedly-Apps überzeugen mich nicht so ganz – alleine schon wegen der fehlenden Readability-Integration.

Ralph 17. März 2013 um 19:40 Uhr

@Das_Schaf
Reeder gut und schön aber womit dann den Sync zu einer Desktop Anwendung?

Mr.C 17. März 2013 um 19:51 Uhr

Warum kann ich keinen neuen Account anlegen? Ich will keinen Google Account nutzen…ohne mich!

Das_Schaf 17. März 2013 um 20:18 Uhr

@Ralph: Readability hat einen sehr schönen Lesemodus der direkt in die Apps integrierbar ist. Man muss also nicht die komplette Webseite anschauen wenn man den kompletten Artikel lesen will.

Ralph 17. März 2013 um 20:54 Uhr

@Das_Schaaf
Ja, Reeder nutzt ja den Readability Modus direkt in der App.
Verstehe aber nicht wo und wie mir Readability beim syncen nützlich sein soll und meinen Desktop Reader ersetzen soll.
Bislang ist es egal ob ich den Google Reader im Browser oder den Reeder auf iPad oder iPhone nutze, ich habe immer den gleichen Stand.

Das_Schaf 17. März 2013 um 21:53 Uhr

@Ralph: Mir geht es gar nicht um das Syncen mit dem Desktop. Die Reeder-App synct aktuell ja noch mit Google. Wenn Google das Licht ausmacht bliebe nur die Feedly App um auf verschiedenen Geräten synchron zu sein und in dieser App fehlt ein Lesemodus. Noch ist ja unklar ob Reeder demnächst Feedly unterstützt. Wenn ja ist alles ok, aber bis dahin haben wir ja noch den einen oder anderen Monat

seankoellewood 17. März 2013 um 22:50 Uhr

kein Dienst wird für mich Googlereader ersetzen wenn ifttt.com keinen ersatz bekommt…

Jan Schöppach (@schoppi) 18. März 2013 um 00:41 Uhr

bezüglich der shortcuts hab ich noch nen interesanten gefunden, shift + m um alles zu lesen, ist leider nicht in der Übersicht mit drin

Max Hust 18. März 2013 um 03:24 Uhr

Kann man feedly eigentlich benutzen wenn man keinen google, facebook, twitter, etc account hat? Würde es ja gern mal testen, einfach so als neuer/”clean” user.

Tom 18. März 2013 um 07:44 Uhr

Ich kann feedly auch nichts abgewinnen. Ich bin jetzt auf TinyTiny RSS umgestiegen und bin damit eigentlich zufrieden. Selbst hosten stört mich dabei auch nicht, so kriegt mein Webspace wieder mal was zu tun.

Andi 18. März 2013 um 09:13 Uhr

Ich bleibe beim gReader (http://goo.gl/aO3pA), weil ich davon ausgehe, dass sich der Programmierer nach einer anderen Quelle umsieht und mir “mein” Lesegefühl beibehalten wird.

Markus 18. März 2013 um 09:54 Uhr

Ist es denn möglich in der Listenansicht trotzdem nach Kategorien zu ordnen? Habe im Chrome mit Feedly+ die passende Einstellung dafür noch nicht gefunden.

Eippy 18. März 2013 um 10:06 Uhr

Eine Offline-Funktion wäre stark, dass war für mich der große Vorteil für den Google Reader.

Helge 18. März 2013 um 11:01 Uhr

Ich nutze seit der Bekanntgabe das Google den Reader einstellt auch Feedly.

Was mich stört: Ich muss mich jeden Tag aufs neue Einloggen. Ist das bei euch auch so?

“Mir persönlich langt ein Lesezeichen auf “All” in meiner Lesezeichenleiste.”

Mir nicht. Dank der Chrome Erweiterung aus dem Chrome Store zeigt mir das Icon nun auch ungelesene Beiträge an, wie beim Google Reader. Das ist schon klasse.

Außerdem:

Wer aber die Erweiterungen nutzt, der bekommt auf Webseiten ein kleines nützliches Widget unten rechts eingeblendet.

Total nervig – habe ich sofort deaktiviert. Beim “Drucken” erscheint dieses Icon nämlich auch auf den gedruckten Seiten.

egal 18. März 2013 um 12:41 Uhr

Sorry, die Bedienung von Feedly ist einfach schrecklich.
Da der Herr und Meister keine Kategorien nutzt, brauchen auch die Jünger diese Feature nicht. Aber gerade das kann Feedly ganz schlecht.
Ich kann meine Kategorien nicht sortieren
Ich kann meine Feeds in den Kategorien nicht sortieren
Es ist total intransparent was als gelesen markiert ist, wie ich mir den Rest anzeigen lasse, etc.
Wenn das wirklich der Einäugige unter den Blinden ist…
…es gibt noch nicht mal einen Webzugang. Nicht jeder kann Plugins in der Firma installieren

caschy 18. März 2013 um 12:58 Uhr

Man kann definitiv Feeds in Kategorien packen ;)

Helge 18. März 2013 um 13:19 Uhr

Stimmt caschy, aber seine Kritik ging ja gegen die nicht Sortierbarkeit der Kategorien und der Feeds innerhalb der Kategorien.

Stört mich persönlich nicht unbedingt beim lesen der Feeds.

Thomas 18. März 2013 um 15:55 Uhr

Feedly scheint ein guter Ersatz zu Google Reader zu sein.
Allerdings habe ich das Gefühl, dass Feddly langsam an seine Grenzen stößt. 500.000 Neuanmeldungen in den ersten 48 Stunden nach Googels Mitteilung läßt die News
im Browser im laaaaaangsamer laden. Es ist keine Freude. :(

Olaf 18. März 2013 um 17:14 Uhr

Wie sagte es caschy schön zu Beginn des Artikels:
“Zeit in Panik zu verfallen? Nein, natürlich nicht. Bis dahin werden noch einige Dienste aufploppen, die um die Gunst der Nutzer buhlen. Doch ein unüberlegter Wechsel muss nicht sein.”

Testen und rumspielen ist ja immer nett. Aber: Jetzt habt doch einfach mal etwas GEDULD mit den alternativen Diensten.

Gerhard Hallstein 19. März 2013 um 00:39 Uhr

Ich habe das Firefox Add-on Feedly mal getestet und noch zwei Fragen. Vielleicht kann mir hier jemand diese Fragen beantworten:

1) Kann ich Feedly irgendwo so einstellen, dass die Sprache deutsch ist? Bei “meinem Add-on” war alles in Englisch, so dass es mir schwer fiel, die einzelnen Funktionen auch richtig zu übersetzen.
Oder gehört dieses Projekt zu den angekündigten Verbesserungen?

2) Ist Feedly webbasiert? Ich vermute mal ja (möchte mich sicherheitshalber aber nochmal rückversichern), weil ich mich mit meinem Google-Konto anmelden konnte.

Ralf 19. März 2013 um 11:08 Uhr

Hi, ich brauche mal einen Tipp von euch.

Feedly habe ich installiert, aber im Browser ( via Xmarks) ca. 2000 Bookmarks, da ist einiges dabei was ich gern später lesen möchte, wie bekomme ich das in feedly, oder gibts etwas alternatives, was mir einen *.html import erlaubt. Ich lese meist auf dem Ipad, oder eben am Rechner.

Würde mich sehr über hilfreiche Tipps freuen.

Besten Dank

Peter Groth 19. März 2013 um 18:54 Uhr

Hallo zusammen.

@Cashy: Danke für den Beitrag. So konnte ich Feedly aufhübschen.
@all: Mir ist was ganz anderes aufgefallen:
Wenn ich meinen Firefox schließe, sorgt BetterPrivacy und auch die Einstellung überhaupt dafür, dass sich FF nix merkt und ich überall ausgeloggt bin. Praktisch, wenn ich das mal vergesse. Nicht so bei Feedly. Da bleibe ich eingeloggt. Kennt sich da jemand aus?

Dariusz 20. März 2013 um 01:33 Uhr

Mich verwundert es ja, dass sich niemals über Google Account beschwert. Nahezu Vollzugriff auf wichtige Sachen. Ohne das ist Feedly nicht nutzbar. Für mich ein K.O.-Kriterium. So interessant der Dienst auch klingt, so uninteressant ist Feedly durch den Google-Zwang.

Und dann allgemein nur als Erweiterung. OK, macht Sinn, denn so braucht Feedly keine großen Server wenn alles auf dem Nutzer-PC stattfindet, trotzdem verschenktes Potential.

Bei Uservoice gibt es minimale Nachfragen nach einer Emailregistrierung ohne Google Zwang aber … so minimal, dass es die Entwickler wohl nicht mal lesen :(

André 20. März 2013 um 20:26 Uhr

Gibt es denn bei der Feedly-Android-App nicht die Möglichkeit, die Reihenfolge der Artikel zu ändern? Ich würde gern ältere zuerst sehen, wie auch in der Webvariante. Bisher werden neuere zuerst angezeigt. Oder bin ich blind?

Ronny 21. März 2013 um 19:42 Uhr

Kann mir mal einer unter einstellungen die original Farbtöne angeben? Ich habe die leider verbummellt. Udn neu installieren, geht nicht, weil die Erweiterung sofort die alten einstellungen wieder übernimmt. Bei mir ist das logo jetzt oben auch grau anstat grün.

Norbert 21. März 2013 um 22:08 Uhr

In Google Mail ist bei mir in der schwarzen Leiste der Google Reader bereits unter “Mehr” verschwunden. Entweder muss ich den Reader unter “http://www.google.de/reader” direkt aufrufen oder einen andere Google Anwendung wie Disk oder Kalender aufrufen. Dort ist der Reader noch in der schwarzen Leiste unter “Mehr” zu finden.

Olaf 21. März 2013 um 22:15 Uhr

@Norbert:
Das war vor einigen Tagen mal zwischendurch so, angeblich ein “Fehler” bei Google. Lade deine Seite mal neu, der Link sollte wieder auftauchen.

Norbert 21. März 2013 um 22:23 Uhr

@Olaf:
Danke für den Tipp. Hat geholfen :-)

shango 28. März 2013 um 09:40 Uhr

Also ich hab Feedly früher schonmal benutzt, bin dann aber wegen ein paar Bugs wieder davon abgeschwenkt. Aber was die da mitlerweile draus gemacht haben, gefällt mir, also schon ein adäquater Ersatz für GReader.

Der Artikel hat bei mir aber eine, finde ich, spannende Frage aufgeworfen: Was hat unser Cashy denn eigentlich alles für feeds in seiner Liste?

Mike 19. Juni 2013 um 11:30 Uhr

Du schreibst ” Zur Notification – diese Erweiterung installieren ” (Feedly Beta), muss ich dann auch die normale Chrome App Feedly RSS Reader installieren oder reicht die Feedly Beta aus?

Mike 19. Juni 2013 um 19:22 Uhr

Bin nun auf Inoreader umgestiegen, der fetzt hat alles was ich brauche. Nicht überladen.

Dome 8. September 2013 um 15:05 Uhr

Kennt jemand eine Möglichkeit einen abonierten Feed nach Stichwörtern zu filtern? Wenn ich mir einen neuen TV kaufen möchte würde ich dann gerne die Feeds von diversen Schnäppchenblogs abonieren, da ich aber dort hunderte Beiträge am Tag lesen müsste würde ich mir gerne nur Feeds anzeigen lassen die z.B, “TV”, “LED” oder “Plasma” enthalten. Geht das bei Feedly oder sonst irgendwo?

Jörg 24. September 2013 um 14:56 Uhr

Gibt es irgendwo in der Android-App die Möglichkeit die ganzen Artikel mit einem Klick auf die Überschrift per Default-Browser zu öffnen. Auf meinem Nexus 7 wäre das Chrome. Die integrierte Seitenanzeige gefällt mir nicht. Habe irgendwie in den Advent Setting der Apple noch keinen Menüpunkt gefunden. Habe ich da was übersehen?

Jörg 24. September 2013 um 14:59 Uhr

*advance Settings statt Advent Setting
** App statt Apple

;D


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.