Ergebnisse der Alexa-Umfrage: Amazons digitale Assistentin ist aktuell definitiv schwerhörig

Eher zufällig kamen wir auf die Idee zu einer Zwischenumfrage: Caschy stellte fest, dass all seine Lautsprecher, die in irgendeiner Form Alexa-kompatibel sind, nicht mehr so problemlos auf ihr Erkennungswort hören, wie es noch vor einiger Zeit der Fall gewesen ist. Wo eigentlich selbst ein leises „Alexa“ ausgereicht hatte, muss nun schon sehr deutlich und vor allem laut gesprochen werden, bis die Geräte überhaupt reagieren – als wäre Alexa von einem Tag auf den anderen taub geworden.

Also fragten wir uns, ob dies nur subjektives Empfinden ist oder ob noch mehr Nutzer der Geräte mit ähnlichen Problemen zu kämpfen haben? Das Ergebnis ist nun am Ende ziemlich eindeutig und auch in den Kommentaren habt ihr euch ausgiebig zum Thema ausgelassen: Die große Mehrheit von euch hat ebenfalls das Problem, dass Alexa einfach nicht mehr gut hört und oftmals gar nicht erst auf ihr Erkennungswort reagiert.

Insgesamt haben innerhalb weniger Tage bereits 4.399 Nutzer an der Umfrage teilgenommen – das sind sogar mehr als an unserer aktuellen Monatsumfrage! Vielen Dank für die zahlreichen Rückmeldungen! Die Antwortmöglichkeiten hatten wir der Logik halber auf „Ja“, „Nein“ und „Keine Ahnung“ reduziert, umso größer fällt dann auch die Differenz bei den Stimmen aus.

89 Prozent aller Umfrage-Teilnehmer, also 3.928 Stimmen, sagen ganz klar „Ja, auch bei mir ist Alexa schwerhörig geworden!“ Das ist schon ziemlich eindeutig und sollte seitens Amazon dafür sorgen, sich der Problematik zügig anzunehmen. Zwischendurch geisterte auch eine mögliche Lösung durch die Kommentare: nämlich dass das Trennen der Geräte vom Strom und anschließende Neu-Verbinden helfen könnte. Hier konnte ich das leider nicht reproduzieren, Alexa bleibt schwerhörig.

Gerade einmal 7 Prozent der Umfrage-Teilnehmer, also 294 Stimmen, sind sich sicher, dass Alexa bei ihnen weiterhin problemlos arbeitet und zuhört. Zu diesen Personen gesellen sich die 4 Prozent der Teilnehmer (177 Stimmen), die sich nicht sicher sind, ob da wirklich ein Unterschied wahrzunehmen ist. Da brauchen wir wohl aber nicht diskutieren, irgend etwas scheint Alexa aktuell bei dem Gros der User zu beeinträchtigen – hoffentlich gibt es hierzu bald eine Stellungnahme oder wenigstens eine Lösung seitens Amazon.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Brotkruemel says:

    Wahnsinn, wäre schön wenn sich Amazon mal dazu äußern würde. Betrifft das eigentlich nur die deutsche Sprache?

    • Heisenberg says:

      Habe Amazon auf diese Umfrage angesprochen da auch unsere Geräte schwerhöriger sind, Amazon antwortet auf diese E-Mail nicht!!!

  2. Wir haben hier zwei Alexas. (Alexen?, Alexi?)
    Jede ist mit eigenem Amazon Account verbunden.
    Eine (größtenteils gemeinsam genutzte) im Wohnzimmer und meine im Arbeitszimmer.
    Teilweise löse ich vom Wohnzimmer die in meinem Arbeitszimmer aus, die 3(!) Räume weiter steht und die im Wohnzimmer zuckt sich nicht mal.
    Es handelt sich bei beiden um einen Echo Dot Gen. 3 aus der 1 Euro Aktion neulich.

    • Ha, bei mir ist das auch so. Ich spreche mit meinem Echo Show im Wohnzimmer und im Schlafzimmer antwortet sie.

    • Die Schwerhörigkeit der Echo kann ich bestätigen, mein Flex im Flur (anderes Erkennungswort) hört hingegen wie ein Luchs, teilweise sogar durch die geschlossene Tür!

  3. Bei mir ebenfalls – und ebenfalls ein Echo Dot Gen 3 aus der 1 Euro Aktion.

    Off topic: Fragt mal Alexa „wo ist das Lied“? 😉 Redet die bei euch auch wirres Zeug?

  4. Zwei Echo-Dot unterschiedlicher Generationen Zuhause, absolut Null Probleme.

  5. Folgende Alexen im Einsatz: 2 x Show5, 1 x Show8, 1 x Dot 3, 1 x Spot. 1 x Echo Input.
    Die letzten beiden hören nix, weil Mikrofon stumm geschaltet. Die sollen nur ausgeben.

    Alle anderen Funktionieren und reagieren ohne merkliche Veränderung.
    Der Show 8 im Bad hört auch (wie gehabt) bei laufender Dusche und obwohl er direkt auf und an nem Lautsprecher steht.

  6. Den Echo haben wir aus der Küche verbannt, hat außer bequem einstellbaren Kochtimern keinen Mehrwert geboten. Mittlerweile haben die Kinder das Ding als einfach zu bedienenden Spotify-Player in Beschlag. Die ziehen, wenn sie fertig sind, brav den Stecker raus. Vielleicht liegt’s daran, dass ich keine Veränderung feststellen kann, oder daran, dass ich nur alle zwei Wochen was zur Alexa sage :-).

  7. Hier die Antwort von Amazon in Ausschnitten:

    Ihre Mitteilung habe ich an das Technik-Team weitergeleitet, das daran arbeitet, den Fehler zu beheben.

    Uns ist dieser technischer Fehler bekannt und wir arbeiten schnellstmöglich an einer Lösung.

  8. kann keine Probleme feststellen. Weder mit dieser Steckdosen-Alexa (Flex?) noch mit dem Echo Plus. Ich rede ganz normal und im Raum nebenan wird das Aktivierungswort sauber erkannt. Bei mir ist es allerdings „Computer“.
    Im Schlafzimmer brauch ich nur leise zu flüstern und das Ding lauscht fleissig los.

    • Vielleicht liegts ja tatsächlich am Aktivierungswort. Hm, mal testen.
      Ich suche ja immernoch ne Möglichkeit, das Ding „Jarvis“ nennen zu können… aber nöööö

  9. Ich hoffe die Ergebnisse der Umfrage gingen auch an Amazon weiter. Ansonsten bringt das alles nicht viel.

  10. Es scheint ein Problem der Stimmfrequenz zu sein. Auf meine tiefe Stimme reagiert sie definitiv schlechter, auf meine kleine Tochter reagiert sie unverändert.

    • Ja, natürlich sind hohe Stimmen besser zu hören.
      Ändert aber nix am generellen Problem, dass die Aktivierungsworterkennung nicht mehr anständig funktioniert…

  11. Wir haben verschiedene in meheren Räumen, alle mit unterschiedlichem „Namen“. Bis auf die allererste Echo der 1. Generation, die bestens hört, hören alle Geräte der 2. und 3. Generation schwer.

  12. Seltsam ist, das meine 3 EchoDots (3. Generation) überhaupt keine Probleme in Sachen Hörfähigkeit haben, da kann ich mich in irgendeine Ecke stellen und sehr leise sprechen (fast flüstern) und sie verstehen mich einwandfrei. Der EchoPlus 2. Generation, der im Wohnzimmer einen Meter von mir entfernt und auf dergleichen Höhe, auf der ich mich befinde, steht, erinnert mich stark an meine 90-jährige Großmutter. Die hört genauso schlecht und ist teilweise auch genauso bockig! Ich habe alles durch, Soft- und Hardreset, Festlegen der 5GHz-Kanäle auf den Bereich unter Kanal 50, selbst die 2.4 GHz-Kanäle habe ich in meiner Anlage auf Kanal 1 udn Kanal 6 festgelegt … keine Änderung! Verheerend!

  13. Bei mir reagiert auch neuerdings öfters der entfernte EchoDot

    • Kein Wunder wenn man laut werden muss um eine Reaktion zu erhalten. Das bekommen dann sogar die anderen Echos mit. Geht mir auch so.

  14. Hab Echo Show 5 und Sonos one, seit einiger Zeit reagiert meistens der Sonos obwohl der zwei Räume weiter weg steht

  15. Meine Dots hören noch gut, können aber mit Anfragen, die bisher problemlos gingen, auf einmal nichts mehr anfangen.

    Beispiel: Alexa, spiele This is Slipknot auf Spotify“. Hat bis letzte Woche problemlos funktioniert, jetzt kommt als Antwort: „Ich kann This is von Slipknot nicht auf Spotify finden“

    • Ergänzung: Ist doch schwerhörig geworden, muss sehr laut flüstern, damit es geht.

      Andere Sachen, die ich Bemerkt habe: Die Erkennung, ob „Alexa“ mitten im Satz gesagt wurde, ist deutlich besser geworden, dafür löst es jetzt bei mir in Situationen, wo das Codewort nicht gesagt wurde, öfters kurz aus, um dann doch die Anfrage direkt abzubrechen

  16. Hier auch Chaos, 2 Dots, 2 Show 5, 2 Show Gen.2, 1 Show 8.
    Oft reagiert ein Dot im ganz anderen Raum, stellt man einen Timer läuft der auf 2 bis 3 Geräten gleichzeitig, dazu noch viel Unsinn, im Smarthome versuchen mehrere Echos gleichzeitig den Befehl auszuführen, was dazu führt, dass ein Echo z.B. die Lampe einschaltet und der andere behauptet, dass das Gerät nicht erreichbar sei.
    Gestern waren plötzlich zeitgleich 3 Shows nicht mehr im WLAN, trotz starkem Signal, einer nur 3 Meter vom Router entfernt. Nach Neuverbinden lief es wieder.

  17. Christian Denk says:

    Wer in der Alexa App auf dem Smartphone ein Stimmprofil eingerichtet hat, sollte dies löschen und deaktivieren. Nach dieser Aktion hört Alexa wieder genauso gut wie früher.

    Gruß

  18. Ich wäre ja froh, wenn das die einzigen Probleme wären. Ich habe einen Echo Dot, der ständig das WLAN verliert. Schon alles versucht. Dann funktionieren Befehle wochenlang ohne Probleme und auf einmal kann Alexa nichts mehr damit anfangen.

    Oft werden meine Playlisten plötzlich nicht mehr gefunden. Da kannst du die Teile nur noch umbenennen. Am besten sowas wie Kartoffel, Hufeisen oder Bratwurst. Dann findet Alexa sie ein paar Wochen lang. Auch andere Befehle werden nicht mehr verstanden. Mich ärgert dabei ja, dass es lange Zeit geht und von heute auf morgen scheint Alexa dann „dumm“ geworden zu sein.

  19. Es gab heute ein größeres Firmware Update !!!!! Es sollten nun erstmal alle bekannten Probleme beseitigt wurden sein!

  20. Heisenberg says:

    Meine ganzen Echo dot 3 haben heute eine neue Firmware bekommen: 3658075524
    Ist das etwa schon der fix, oder Rollback auf den Zustand bevor das Dilemma angefangen hat?
    Dann Mal danke an cashy für die Umfrage^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.