Dropbox-Lücke erlaubt Dritten unter Umständen Zugriff auf geteilte Dateien

Dropbox vermeldet aktuell, dass es eine Lücke in geteilten Links gibt, die es Dritten unter Umständen erlaubt, auf diese geteilten Links zuzugreifen. Teilt man bei Dropbox eine Datei, kann diese von jedem aufgerufen, der den entsprechenden Link hat. Teilt man nun aber zum Beispiel ein Dokument, das einen Link enthält und der Nutzer ruft diesen Link auf, kann der Webseitenbetreiber (des Ziellinks) den Herkunftslink der geteilten Datei im Referer Header sehen und hat somit ebenfalls Zugriff auf die geteilte Datei.

Dropbox_blog_logo

Dropbox konnte noch kein Ausnutzen der Lücke beobachten, stellt aber dennoch sicher, dass diese künftig nicht mehr besteht. Bisherige geteilte Links, die von dieser Lücke betroffen sind, wurden deaktiviert. In diesem Fall kann man einen neuen Link generieren (und neu teilen), der dann auch wunschgemäß funktioniert.

Alle Links, die ab sofort generiert werden, sind von der Lücke nicht mehr betroffen. Dropbox Business-Nutzer, die den Zugriff auf geteilte Links nur von einer bestimmten Domain erlauben, waren auch vorher nicht betroffen.

Falls Ihr Dropbox nicht den Rücken kehrt (was in diesem Fall wohl eine sehr übertriebene Reaktion wäre), könnt Ihr Euch hier noch 1 GB Zusatzspeicher und hier 3 GB Zusatzspeicher sichern.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Ich sag es mal so, wenn ich einen öffentlichen Link hergebe, dann weiss ich nicht, wer diesen noch in die Finger bekommt.
    Daher lösche ich freigegebene Files nach einer gewissen Zeit oder nach Rückmeldung des Zieladressaten.
    Also kann ich bei mir den Ball flach halten. 🙂

  2. Auch wenn diese Lücke nicht so dramatisch ist, kann ich dennoch jedem empfehlen über Verschlüsselung nachzudenken. Die Dropbox kann man sehr einfach z.B. mit TrueCrypt verschlüsseln.
    Ob das z.B. für Bilder die ich mit Freunden teilen möchte, unbedingt nötig ist, kann ja jeder selbst entscheiden.

  3. Ernst Haft says:

    Die einzige Datei, die ich so über Dropbox veröffentlicht habe, ist mein PGP public key. Den kann gerne jeder haben. 😀

  4. Ich Name says:

    Gut, dass mein Firefox kein Referrer in den Header schreibt 😛

  5. Wenn ein Dropbox-Link mal in falsche Hände kommt, kann man dann eigentlich vom Link auf den Accountbesitzer schließen?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.