Dropbox: Betaversion für Apple-Prozessoren noch diesen Monat

Wir haben darüber berichtet: Bei Dropbox geht’s manchmal langsamer zur Sache. Nutzer forderten eine native Version für die neuen Apple-Prozessoren, bislang ist da nichts passiert. Die Sache kochte hoch und bei Dropbox gab man im Oktober zähneknirschend an, dass man am Thema dran sei. Nun gibt’s weitere Nachrichten zum Thema, denn die erste ARM-Version von Dropbox für die neuen Apple-Prozessoren befindet sich bereits im „Kleiner Kreis“-Test. Auf unsere Nachfrage wurde uns mitgeteilt, dass die Betaversion aller Voraussicht nach bis Ende des Monats für alle Nutzer bereitstehe. An dieser Stelle auch noch einmal der Hinweis auf den Open-Source-Client Maestral, der fällt für Free-Nutzer auch nicht ins 3er-Gerätelimit.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Die haben ernsthaft noch keine M1-Version veröffentlicht? WTF?! Wir sind doch schon bei der zweiten Version des Chips angekommen. Das verlüfft mich jetzt irgendwie und macht mich froh, dass ich damals nicht auf Dropbox gesetzt habe.

    Ja, es läuft mit Rosetta bestimmt ganz gut, aber emuliert ist eben emuliert. Wenn ein Unternehmen sich nicht die Mühe macht, ist das für mich immer sofort ein Zeichen zu wechseln. Gerade wenn es um so etwas geht, wo wirklich alle Tools (die ich verwende) relativ zeitnah umgesattelt und eine M1-Version angeboten haben.

    • Dropbox synchronisiert doch nur Daten. Wo ist da die Dringlichkeit das schnell für ARM auf Mac umzusetzen?

      • Darum geht es mir gar nicht. Wenn ein komplett neuer Chip kommt, erwarte ich, dass Apps und Services dafür angepasst werden. Das geschah auch soweit bei der von mir genutzten Software. Wer das nicht macht, ist meiner Meinung nach müßig oder nimmt das System nicht ernst, in welchem ich arbeite. Ergo möchte ich da kein Kunde sein. Zumal das keine große Sache war für die meisten und es somit noch komischer ist, wenn jemand das einfach nicht macht.

  2. na bitte, nur etwas über ein Jahr seit Einführung und schon gibt es bald die erste Beta-Version! /s

  3. also ich hab gestern nochmal geschaut, runtergeladen, installiert. ich hab nichts mit rosetta gemacht

    • Wenn Rosetta installiert ist, merkst du das gar nicht mehr und er zeigt dir das auch nur im Monitoring an, dass es unter Rosetta läuft. Nur bei der ersten Rosetta-Installation kommt ein Fenster, weil es eben runtergeladen werden muss.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.