Disney+: Streaming-Dienst startet Ende 2019 mit exklusiven Inhalten

Ende 2017 wurde bekannt: Disney plant einen eigenen Streaming-Dienst. Verständlich, denn das Unternehmen hat schon seit vielen Jahren nicht mehr nur die klassische Micky Maus im Gepäck. Schon 2017 hatte man ganz offiziell verkündet, dass auch kommende Marvel- und Star Wars-Titel in Zukunft nur noch exklusiv auf der 2019 startenden Streaming-Plattform des Unternehmens starten werden. Außerdem werde der Dienst zu Beginn bereits über vier oder fünf Disney Original-Serien verfügen, ebenso wie über drei oder vier ganz exklusive Disney-Filme.

Der neue Direkt-Streaming-Service der Walt Disney Company wird den Namen Disney+ tragen. Bob Iger, Chairman und CEO von Disney, gab den Namen des Dienstes während einer Live-Audioübertragung der Finanzergebnisse von Disney für das gesamte Geschäftsjahr und das vierte Quartal 2018 bekannt. Die Markteinführung von Disney+ in den USA ist für Ende 2019 geplant.

Iger kündigte auch an, dass Lucasfilm in der Entwicklung für eine zweite Star Wars Live-Action-Serie für Disney+ ist, die im nächsten Jahr in Produktion gehen wird. Die Serie folgt den Abenteuern des Rebellenspion Cassian Andor in den prägenden Jahren der Rebellion und vor den Ereignissen von Rogue One: A Star Wars Story.

Disney+ realisiert auch eine Live-Action-Serie, die sich um eine Fan-Favoritenfigur aus dem Marvel Cinematic Universe dreht. Iger bestätigte, dass Marvel Studios eine Serie entwickelt, die auf Loki, mit Tom Hiddleston als Star basiert.

Das Unternehmen hat auch schon eine deutsche Seite scharf geschaltet, hier gibt es aber bislang nichts zu sehen – außer, dass man sich für einen Newsletter eintragen kann.

Mal schauen, wie sich das Ganze entwickelt. Fans werden wohl auf unterschiedlichen Plattformen Abos nutzen müssen, um ihren Gelüsten nachkommen zu können. Für Anbieter wie Netflix wird es auch spannend, denn da werden sicherlich Inhalte auslaufen – oder sie müssen für sicherlich nicht wenig Geld nachlizensiert werden. Die Frage ist, ob Disney dauerhaft gute Inhalte nachliefern kann, um die zahlenden Kunden langfristig bei der Stange zu halten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. Ich sehe die Gefahr, dass Kunden langsam wieder zu illegalen Angeboten getrieben werden. Aktuell kann man mit Netflix und Amazon Prime für verhältnismäßig wenig Geld eine Menge schauen. Je mehr exklusive Inhalte es bei immer mehr Anbietern gibt, desto teurer wird es und desto eher haben die Kunden keine Lust mehr. Klar, einige zahlen, im Schnitt geht es aber vermutlich runter.

    • Traurig aber wahr. Mit Netflix und Amazon Prime hatte man endlich Anbieter die den Kunden zu fairen Preisen Filmstreaming ermöglicht haben.

      Das zukünftige „je Studio ein Player“ Szenario treibt die Kundschaft wieder in die Illegalität. – Traurig.

      Persönlich werde ich den Disney Dienst in keinem Fall abonnieren

      • Oder noch schlimmer, wie die Versager von Sky, ein extra HDMI Platz blocken wollen xD
        Außer netflix und Amazon bekommt keiner ein Abo von mir!

    • ist doch in Amerika schon. Konnte man in einem Winfuture.de Artikel gut lesen, dass der Trend von illegalen Serien-/FilmInhalten wieder steigt.
      Wundert mich auch nicht wenn man nach USA schaut, weil jeder seinen VOD Dienst startet

  2. Da wird die gute, alte Raubkopie wohl wieder zurück kommen. So regelt es der Markt.

  3. sehe ich auch so. habe auch netflix und Amazon und spotify. ein weites abo kommt mir nicht ins haus. und ja dann schaue ich auch bestimmt Inhalte wieder nicht ganz legal, aber irgendwann ist schluss.

  4. Wenn’s nur klappen würde: Es darf „einfach“ keiner exklusive Kanäle abonnieren, dann regelt sich das von selbst. Wird aber wohl leider nicht klappen.

    (Ist im übrigen bei HD+ dasselbe – wenn keiner diesen Schwachsinn nutzen würde, gäbe es HD längst ohne die Einschränkungen wie Timeshift, Spulen, … – meiner Meinung nach)

  5. Sehe ich leider auch so. Damals gab es keine Angebote, unter anderem im Musik Bereich, und deswegen haben die Leute alles heruntergeladen. Heutzutage kann man mit Sky, Amazon und Netflix super über die Runden kommen (da bei Sky ja auch Fox mit diversen Serien vertreten ist 1 Tag nach US Ausstrahlung).

    Wenn aber nun DC und Disney und weitere Anbieter alle selbst einen Dienst aufmachen, ist nicht mehr genug Geld im Geldbeutel für den ganzen Firlefanz. Da wird es manche Leute wieder zum Download treiben oder einfach nicht mehr alles schauen wollen.

    Ich mag Star Wars. Habe die ganzen 3D Animations-Serien nicht angesehen. Nur die Filme. Und ich tue mir nun bestimmt nicht noch mehr Serien an. Bei Netflix ist genug auf der Liste..

  6. Es kommt wohl auf den Preis an. Disney hat ja unzählige Schätze im Archiv. Für die alten Serien aus den „Disney-Club“ Zeiten und den 90ern bei Super RTL würde ich tatsächlich 5€ auf den Tisch legen. Meine Tochter guckt auch gerne Zeugs aus dem Disney-Universum. Prime zählt bei mir nicht als Streamingabo, ich hab das für den kostenlosen Primeversand und freue mich über mehr oder weniger gratis Serien. Netflix kostet 12€. Hier überlege ich mir immer, was entsprechende DVD-Boxen kosten würden und bin effektiv günstiger dran.

    Ich glaube auch nicht an das alte Argument, dass die Leute dann wieder illegal streamen. Wer vorher schon illegales streamen genutzt hat, wird es ja nicht aufgehört haben, nur weil es auf einmal für 12€ legal wird. 12€ sparen kann ich dann nämlich immer noch. Entweder ich habe das Geld, um mir 12€/ 5€/ 10€ monatlich zu leisten oder eben nicht. Die wenigsten werden mit einer zusätzlichen Ausgabe von ein paar Euro zwischen den beiden Gruppen wechseln.

  7. Ironie an: Ich bin ja für jeden technischen Schnickschnack zu begeistern, hab 2 Kinder, Job, Hobbies und diese Ehefrau wohnt ja auch bei uns, aber verdammte Axt, wie schaffen Menschen es, mehrere Streamingdienste zu nutzen? Immer neue werden in den Markt gepumpt, kann man nicht mal mehr Freizeit verkaufen?

    Ernsthaft mich „k*§$t“ es an, dass alle ihre eigene Suppe kochen, jeder ~15% im Angebot hat, niemand mehr kooperieren will und ich mir dutzende Apps installieren muss (Flix, Prime, ZDF, ARD, Zattoo, DAZN…..). Ich schließe mich meinen Vorrednern an, zurück zu klassischen Downloads, da finde ich übrigens alles! Und denen würd ich für die Quali auch locker mind. 30 Euro pro Monat spendieren….wenigstens wird man dort in Ruhe gelassen.

  8. joshuabeny1999 says:

    Ich habe Neftlix. Was dort nicht verfübar ist wird heruntergeladen, sofern es mich interessiert. Somit ist nun auch Westworld auf meiner NAS. In der Schweiz ist es ja sogar legal für Privatzwecke.

    Disney werde ich mir auch abonnieren. Die Filme von Pixar und so werden eh meist in die Kinos gebracht und Marvel interessiert mich eh nicht.

  9. Biff Tannen says:

    Ich frage mich bei den ganzen Kommentaren hier, ob ihr alle Langzeitabos bei Netflix habt?
    Man muss doch nicht alle Dienste gleichzeitig abonnieren. Für uns Kunden wird die Auswahl an Inhalten doch wesentlich umfangreicher, je mehr Dienste zur Verfügung stehen…

  10. Ich finde es krass wie schnell hier jeder wieder schreibt das er illegal vorgehen wird! Also ob es ein Menschenrecht wäre freien Zugriff auf alle Filme und Serien zu haben! ???
    Ich mag auch nicht noch ein Abo, aber ich mag auch Marvel und wenn es die nur bei Disney geben wird, dann wird vielleicht Netflix in der Zeit pausiert. Ich kann doch eh nicht alles auf einmal schauen…

  11. Oh nach Google+, kommt Disney+ . Ein sehr gutes Branding für ein scheiterndes Projekt. Totgeburt.

  12. Es wird Länder geben wie z.B. Japan, wo Disney Sachen noch mehr beliebter sind als in Deutschland, da kann Disney+ echt durch die Decke gehen. Mal sehen, ich freue mich aber schon irgendwie drauf 🙂

  13. Jawollo. Und am besten kein Abo sondern minutengenaue Abrechnung. Damit der vorgerechnete Gewinn stimmt (etwa 65 Arschtryllionen $) und damit man dem Staat vorweinen kann, dass die „Raubkopierer“ 64 Arschtryllionen „Verlust“ verursachen uns man sie bitte mit aller Härte bestraft (also pro „geraubter“ Kopie 10000$ Schadenersatz verlangt).

    Wie? Zusammen tun, gemeinsam produzieren und für ein All Inclusive Abo 50$ verlangen und so an 500000000 Abos weltweit kommen (also 25 Milliarden pro Monat)? Neeee. Lieber ein eigenes, fades Süppchen und Weinkrämpfe, dass man beraubt wird 🙂

  14. Ich denke, dass das Disney+ vor allen Dingen für Familien und Marvel- oder StarWars Fans interessant wird.
    Aus dem persönlichen Umfeld kenne ich mind. 2 Familien, die mind. 20 DVDs von Disney-Filmen haben. Bin mir sicher, dass die aus Bequemlichkeit den Dienst abonnieren.
    Bei Netflix gibt es zwar auch Kinderfilme und Serien, aber eben eher Unbekanntes.

    Disney hat in der Vergangenheit gezeigt, dass sie wissen wie man Familien-Entertainment hinbekommt. Eben für die ganze Familie.
    Ich denke, das ist eine andere Zielgruppe als bei Netflix.

  15. Disney+ dürfte hierzulande vermutlich ein Schuss in den Ofen werden.
    Zum einen ist das Angebot von Disney insgesamt zu klein. Dann ist es ein
    Familienangebot (und keines für Nerds, der Filme nur in der englischen
    Originalversion anguckt). d.h. Da entstehen auch Kosten für die Übersetzung
    (denn in Deutschland spricht man deutsch und nicht englisch…und Kinder
    schon zweimal nicht) u.s.w.
    Wenn Disney das alles auf den Abopreis umlegen will…dann kriegen die
    hierzulande völlig vorhersehbar kein Bein auf den Boden.

  16. Bisher ist in den USA die Rede von $5 pro Monat für den Dienst. Falls Disney sich an diese Preismarke hält, wird es als Nischenergänzung interessant.
    Defacto dominiert Disney die Blockbuster-Filme der letzten Jahres, sei es nun der STAR-WARS-Franchise, Pixars Meisterwerke, Fluch der Karibik, Marvel oder Disneys eigenen Produktionen…abseits davon gab es zwei Jurassic-World-Filme und DC-Verfilmungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.