Deutsche Telekom: Über 85.000 weitere Haushalte können nun bis zu 100 MBit/s buchen

Die Deutsche Telekom vermeldet gerade, dass man nun mehr als 85.000 weiteren Haushalten einen 100-Mbit/s-Anschluss bieten kann. Das maximale Tempo beim Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Wohlgemerkt: Das sind nun nicht neue Kunden der Telekom, sondern solche Haushalte, die den Anschluss auch nutzen könnten. Führend ist dabei die Stadt, die es nicht gibt, nämlich Bielefeld. Hier will die Telekom 14.600 Haushalte fit gemacht haben. Die Telekom veröffentlicht auch immer brav eine Übersicht, in welchen Kommunen sie aktiv war, allerdings ist die nicht wirklich aussagekräftig. Denn jedes Mal, wenn man in einer Großstadt auch nur eine Handvoll neue Haushalte angeschlossen hat, wird diese Stadt mit aufgezählt. Von daher sollte man lieber schauen, wie weit der Ausbau vor der eigenen Haustür ist, sofern man Interesse hat, zur Telekom zu wechseln.

Besagte Kommunen:

Aachen, Albersdorf, Altena, Berkenbrück, Berlin, Bielefeld, Bochum-Wattenscheid, Brieskow-Finkenheerd, Buttenheim, Crimmitschau, Dortmund, Dresden, Eberswalde, Eslohe, Fallingbostel, Frankfurt/M., Freiberg, Freilingen, Hagen, Halle (Saale), Hannover, Hemer, Isny, Itzehoe, Jestetten, Kiel, Klietz, Köln-Porz, Kropp, Lauterecken, Lenzen (Elbe), Lichtenau, Limbach-Oberfrohna, Lübeck, Marsberg, Menden, Müllheim, Münstertal, Nentershausen, Neuenbürg, Neuenrade-Affeln, Neukirchen-Vluyn, Neumünster, Nürnberg, Oranienburg-Zehlendorf, Pfeffenhausen, Recke, Reichenbach im Vogtland, Rendsburg, Rochlitz, Scheinfeld, Schwerte, St. Ingbert, Stuttgart, Sulzbach, Todesfelde, Treis-Karden, Velbert-Neviges, Villingen, Völklingen, Waldenburg, Wernberg-Köblitz, Wesseling, Wolfsburg-Neindorf und Zschopau.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Hmm.. wir sind wieder nicht dabei…
    Seit fast nem Jahr stehen hier neue MSANs von der Telekom rum…
    16Mbps haben! (ftw) :p

  2. joshuabeny1999 says:

    100 MBit/s – Dies ist bei mir der Upload.

    Mein Anbieter in der Schweiz, UPC, bietet seit neustem 1 GBit/s Download für ALLE Kunden an über die bestehenden Kupferleitungen.

  3. Kann mir das mal jemand erklären. Bei uns wurde vor einigen Jahren VDSL mit bis zu 100 Mbit ausgebaut:
    https://www.in-lohmar.de/21-informationen-der-stadt-lohmar/1176-telekom-erklaert-verfuegbarkeit-von-vdsl-in-lohmar-heide

    Bestellen konnte ich dadurch 50 Mbit. Jetzt kann ich einfach so 175 Mbit (eingeschränktes XL bzw 250 Mbit) bestellen. Ich habe seitdem keinen Telekom Wagen hier gesehen. Würfeln die das aus wann die wo was freischalten?!

  4. Gratulation an die Dt. Telekom. Ihr habt doch einen Össis als Technik-Chef. Ist wohl als Entwicklungshelfer nach D geschickt worden, weil in A können sie nicht mehr brauchen. In D kann er 100 Mbit als Neuerung verkaufen. In A würde er mild belächelt.
    Wieso? In Teilen von A wird 10 Gbit/s verbaut.
    https://fm4.orf.at/stories/2995834/

  5. OT:
    In Bremen gibt’s den regionalen Anbieter LWLcom, der (vorallem) in Neubaugebieten Glasfaser ausbaut. Für Privatkunden gibt’s da für 50€ 1000 Mbit up- und download. Hoffentlich werden in Zukunft diese Preise auch bei anderen Anbietern zu finden sein

    • Dank für den Hinweis (wohn aber nicht in Bremen)
      Aber die Konditionen sind geil. keine vertragslaufzeit, feste ip-adressen. Nicht nur beim Preis können sich die anderen Anbieter eine Scheibe abschneiden.

      Internet-Flat
      Telefonie-Flat ins dt. Fest- und Mobilfunknetz
      1000 Mbit/s max. Download
      1000 Mbit/s max. Upload
      Feste IPv4 Adresse + IPv6 Netz
      Direkte Peerings zu Google, Apple und Netflix
      Keine Vertragslaufzeit

    • Ich hoffe doch sehr, dass diese Preise in Zukunft nicht bei anderen Anbietern zu finden sein werden, sondern dass das deutlich günstiger wird. Im Leben zahle ich keine 50 € im Monat für das Internet, ganz egal, was dafür geboten wird, solange das nicht mal im Ansatz einen praktischen Wert hat.

  6. Wir sind seit letztem Jahr dabei. Schön, dass weiter ausgebaut wird.
    Damit hat die Telekom dieses mehr Anschlüsse erweitert, als alle anderen Anbieter zusammen.

  7. Bin seit einem Jahr wieder bei der Telekom, da sie 100/40 anbot (40 Upload war der Reiz). Mich würde an dieser Stelle in der Diskussion interessieren, wieso eine „feste IP-Adresse“ heutzutage noch interessant ist (für OttoNormalVerbraucher)? Meines Wissens nach wird die IP vom Provider nicht mehr regelmäßig (automatisch) alle 14 Stunden neu vergeben wie anfangs der deutschen Internetzeit (damit man keinen eigenen Internetserver aufbauen konnte – dann gab es DynDNS). Heutzutage erhält man doch nur eine „neue“ IP-Adresse, wenn man seinen Router neu startet – oder bin ich da fehl informiert?

    • @friddes
      Für einen Mailserver ist eine feste IP unerlässlich, ansonsten wird man immer als Spammer betrachtet. Dazu kommt, dass man nicht bei jedem Provider eine öffentlich erreichbare IP erhält und dann selbst DynDNS nicht funktioniert. Für manche ist daher „feste IP“ mit „öffentlich erreichbarer IP“ gleichgestellt.

    • Sicherlich gibt es Anwendungsfelder dafür, aber wenn man sich den Otto Normalverbraucher anschaut, ist das sicherlich nicht der Kundenkreis, der sich einen Mailserver aufsetzt.

      • Nein, aber immer mehr Otto Normals nutzen z.B. den VPN Server ihrer Fritzbox und müssen ohne feste IP immer irgendeinen DNS Dienst nutzen. Auch wenn Fritz den mitliefert, so ist das Aufwand. Und z.B. Android Geräte die nur über VPN kommunizieren sollen benötigen eine Feste IP und keinen Namen. Auch wenn die eh nicht mit der Fritzbox gehen.

  8. Ich war im November dabei. Könnte jetzt 250MBit buchen. Aber 100 reichen mir erstmal.

    • Was dir reichen 100Mbit. Dann gehörst du auch zu den Fortschrittsverweigerer, die beim Glasfaserausbau nein sagen. Die Tempolimit 130 auf BAB gut finden, die mit dem Zug in D fahren, statt zu fliegen. Wo soll das noch hinführen in unserer Wachstumsgesellschaft 😉 P.S,. Mir reichen 50. Schneller kann ich nicht schauen

      • Naja, jetzt zahle ich erstmal 3 Monate lang nur 16,xx€. Nach 6 Monaten kann ich dann frühestens den nächsten Sprung machen und zahle wieder 3 Monate nur 16,xx€. Das muss man schon mitnehmen. Und wenn 2 schauen ist 50 schon eng.

  9. Super Buttenheim hat jetzt auch 100MBit. ABER was soll ich sagen unser Gemeinde hat seit 2 Jahren 100MBit per Glasfaser bis ins Haus, OK zwar nicht von der Telekom die haben erst später neue Verteiler im Dorf montiert damit über die alten Kupferkabel Speed kommt, und ja das Glasfaser geht jetzt schon bis 500MBit ob da die Telekom nachzieht?
    Klasse Leistung zumal Glasfaser die ganzen Gemeindeteile auch Ortsteil mit 29 Einwohner mitversorgt hier geht per Telekom (bis zu) 6MBit. Für nächstes Jahr ist dann WLan geplant.
    Ja kostet zwar mehr, aber der Gemeinde gehört das Netz und

  10. Die telekom versucht seit einem Jahr in unserem Ort (Pilotprojekt) Glasfaser in jede Wohnung zu legen. Haben sich Huawei als Generalunternehmer geholt und die haben nur die billigsten Kräfte ran geholt.
    Ergebnis: schlechte Arbeit, stress mit Huawei und Kündigung dieser. Jetzt ist das vorr. ende auf feb. 2021 gesetzt. Ursprünglich Ende diesen Jahres.
    Somit kann ich weiter meine 3 Telekom-mBit genießen und warten, während die sich die Taschen voll machen mit der Aussage endlich neue Haushalte an, theoretisch mögliche, langsame Geschwindigkeiten angeshclossen zu haben.

    • In Fuldabrück soll der Ausbau ja jetzt im nächsten Jahr auf „klassische Weise“ fertig gestellt werden. D.h., die Telekom macht das dann wieder ohne Generalunternehmer, und beauftragt selbst die Tiefbaufirmen.

      Die Verzögerung ist natürlich ärgerlich, aber immerhin baut die Telekom bei Dir FTTH aus (und das auch ganz ohne Förderung). Und die Verzögerung liegt letztlich daran, dass das Experiment mit Huawei anscheinend schief gegangen ist (zumindest nach Deiner Aussage), nicht daran, dass sie auch woanders ausbauen.

Schreibe einen Kommentar zu Chris R. Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.