Deutsche Bahn macht Ernst: Ausschreibung für Netzwerkausrüster

Deutsche Bahn ICEWir alle kennen die Nachrichten, wenn es um verbesserte Konnektivität und die Deutsche Bahn geht. Kostenloses WLAN für alle bereits 2016, neues WLAN für die IC-Flotte, Gratis-WLAN und Sitzplatzreservierung in der ersten Klasse und Co. Offenbar sind viele Nachrichten nicht nur leere Versprechungen, denn die Deutsche Bahn macht nun Ernst. Per Ausschreibung sucht man nämlich einen neuen Ausrüster für alles rund um die Telekommunikation. Die Netzwerk-Ausrüster müssen bis zum 18.09.2015 ihre Unterlagen eingereicht haben, bevor es in die Entscheidungsphase geht.?

So gibt es beispielsweise folgenden Auftrag:

Ausrüstung der Fernverkehrs-Züge mit WLAN-Internetzugang mit Multi-Operator Zug-Land-Verbindung = System zur gleichzeitigen Nutzung von Mobilfunknetzen mehrerer Mobilfunkbetreiber, Gateway als Gegenstelle an Land, Außenantennen, Access-Points und weitere Netzwerktechnik im Zug und zugehörige Software. Der Auftrag umfasst zudem den Betrieb, Instandhaltung, und Wartung der Systeme.

Und:

Ausrüstung der ICE Züge von schon in Betrieb befindlichen – ICE Baureihen mit WLAN-Internetzugang mit Multi-Operator Zug-Land-Verbindung = System zur gleichzeitigen Nutzung von Mobilfunknetzen mehrerer Mobilfunkbetreiber, Gateway als Gegenstelle an Land, Außenantennen, Access-Points und weitere Netzwerktechnik im Zug und zugehörige Software. Der Auftrag umfasst zudem den Betrieb, Instandhaltung, und Wartung der Systeme.

Deutsche Bahn ICE

Sowie:

Ausrüstung der zukünftig in Betrieb zu nehmenden Fernverkehrs-Züge und heutige Fahrzeuge ohne bestehende WLAN-Ausrüstung mit WLAN-Internetzugang mit Multi-Operator Zug-Land-Verbindung = System zur gleichzeitigen Nutzung von Mobilfunknetzen mehrerer Mobilfunkbetreiber, Gateway als Gegenstelle an Land, Außenantennen, Access-Points und weitere Netzwerktechnik im Zug und zugehörige Software. Der Auftrag umfasst zudem den Betrieb, Instandhaltung, und Wartung der Systeme.

Mal schauen, wer der Bahn das wohl beste Angebot macht – und vor allem, wie schnell das umgesetzt wird, was die Deutsche Bahn von ihrem Ausrüster da verlangt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich bin genauso zuversichtlich, wie die ICE Klima Anlagen funktionierern, seit Jahren…

  2. @Dirk:

    Was haben Netzwerkausrüster für die WLAN-Verbindung (bzw. Mobilfunkverbindung) im Zug mit der Klimaanlage zu tun?
    Wenn die Klimaanlage ausfällt, dann können die Netzwerktechniker da auch nix machen.

  3. Ich verstehe nicht, wieso das ausgelagert wird. Das wäre eigentlich eine Aufgabe für DB Systel sowie DB Netze & Kommunikation…

  4. So wie das ausgeschrieben ist, kommen ja nicht viele Gewinner in Frage…

  5. Auf jeden Fall schon mal ein Fortschritt.

  6. Die Bedingungen der Ausschreibungen der Bahn sind bisweilen wohl recht utopisch, wie ich so höre. Betrifft zwar eher Baustellen am Gleisnetz, aber würde mich nicht wundern, ließe sich das auch auf solche Aufträge ummünzen.

  7. 2016! Auch wenn nur bedingt passend, aber ich schreibe aus dem Minibus (auch im Café, Zug und eigentlich überall wo Elektrizität vorhanden ist möglich) in Vietnam, dort wo die meisten Leute das Essen auf der Straße zubereiten und die Landwirtschaft noch überwiegend ohne Maschinen auskommt.

  8. 2. Erklärung – Umsatz des Bewerbers mit W-LAN-Systemen (Multi-Operator Zug-Land-Verbindung = System zur gleichzeitigen Nutzung von Mobilfunknetzen mehrerer Mobilfunkbetreiber, Gateway als Gegenstelle an Land, Außenantennen, Access-Points, Software) in Zügen in Höhe von mind. 10.000.000 EUR über die letzten 3 Geschäftsjahre: Der Bewerber erklärt, welchen Umsatz er mit der Ausrüstung von Zügen mit WLAN-Internetzugang (Multi-Operator Zug-Land-Verbindung = System zur gleichzeitigen Nutzung von Mobilfunknetzen mehrerer Mobilfunkbetreiber, Gateway als Gegenstelle an Land, Außenantennen, Access-Points, weitere Netzwerktechnik im Zug, zugehörige Software) erzielt hat;

    Wieviele wird es da wohl geben? Jedes Mittelständische Unternehmen fällt direkt raus…

  9. Wahnsinn, wie lange hier die deutsche Bahn braucht. Ich finde es sehr schade das es keine Konkurrenz gibt und deshalb lässt Sie diesen Kundenservice auch so schleifen.

    Wir kommen jedes Jahr Ende Oktober aus Sri Lanka (Entwicklungshilfe für Waisenhäuser) und leider müssen wir fast immer im Zug von Frankfurt nach München frieren, da die Klimaanlage nicht kontrolliert werden kann. Jedes Jahr kann der Schaffner leider nix machen, da sich die Klimaanlage nicht kontrollieren lässt und wir bei gefühlten 9 Grad Celsius im Zug frieren mussten 🙁 Deshalb haben wir jetzt immer warme Jacken (wegen der Deutschen Bahn) mit im Gepäck, da nach tropischen 33 Grad Celsius man sich ruckzuck ein Schnupfen im Zug einfängt, da es kälter als draussen ist *umfghh

    *ist die Deutsche Bahn an Ratiopharm® Nasenspray beteiligt?

  10. Es gibt ja Konkurrenz. Fernbusse & Flugzeuge.

    Das eigentlich spannende wäre ja u.a. der Regionalverkehr – da gibt es in Konkurrenz auch diverse kleinere (regionale) Bahn-Unternehmen. Und auch die S-Bahn gehört in Berlin zur DB. Wäre also mal interessant wie es dort so aussieht mit WLAN. Sollten da nicht auch die Provider ein Interesse dran haben – jeden Tag fahren Millionen zu Arbeit u. zurück. Was kann man da Datenvolumen verkaufen …

  11. Schade, dass nur der Fernverkehr genutzt wird. Gerade im Regionalverkehr, der täglich von tausenden Pendlern genutzt wird, hätte ich mir eine Lösung erhofft. Selbst die Strecke zwischen Düsseldorf und Essen, in der dicht besiedelten „Metropolregion“ ist gesät von Funklöchern. Mit anständigem Netz ließe sich die tägliche Pendelei wesentlich besser nutzen.

  12. Ich hoffe T-Systems™ gewinnt die Ausschreibung. T-Systems™ hat als einziger die Kapazität und insbesondere die Kompetenz solch ein Riesenprojekt zu stemmen.
    T-Systems™ hat einen nun Jahrzehnte andauernden Lauf erfolgreich beendeter Projekte.

  13. Hey fl0,

    du arbeitest nicht zufälligerweise für T-Systems? Oder warum stuffst du dreimal den Firmennamen inklusive Trademark in einen Artikel?

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.