Anzeige

Deutsche Bahn: Der IC-Bus verkehrt nur noch bis zum 31. Dezember 2020

Zwischen Deutschland und der Schweiz aber auch zwischen Deutschland und Tschechien verkehrt der sogenannte IC-Bus, der Fernbus der Deutschen Bahn, auf diversen Strecken. Doch lange wird das nicht mehr so sein. Das Unternehmen hatte sein Fernbusgeschäft in den letzten Jahren doch merklich heruntergefahren, nun soll ab dem 31. Dezember dieses Jahres endgültig Schluss sein. Dies bestätigte die Deutsche Bahn dem SWR auf Anfrage. Dem Mitbewerber Flixbus, der mit rund 95 Prozent Marktanteil wohl kaum ähnliche Pläne verfolgen wird, dürfte die Entscheidung der Deutschen Bahn durchaus gefallen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Schade, bin gerne mit dem IC-Bus gefahren. War auf einigen Strecken deutlich schneller als der Flixbus.

    • Seitdem meinfernbus flixbus heisst, ist diese Art der Fortbewegung für mich gestorben.
      Warum zur Holle soll man auf dem Weg von Berlin Richtung München einen Umweg über Dresden machen? Der Zustand der Busse hat sich auch auf ein Extremsparing Niveau bewegt. Nein, danke.

  2. Passend dazu hatte ich heute morgen einen schönen Kommentar gelesen:


    – Swisscom engineers achieved a connection with 1.2 Gbit/s on a moving train.
    – ÖBB baut Fahrplan aus, u.a. Nightjet-Verbindung nach Amsterdam.
    Die Ticketpreise sollen indes nicht erhöht werden.
    – Die Deutsche Bahn erhöht die Fahrpreise.

    Die Deutsche Bahn. Da weiß man, was man hat.

  3. Nun, dass der IC Bus nicht mehr von München nach Zürich fährt liegt aber einfach auch daran, dass im Dezember endlich die elektrifizierte Strecke in Betrieb geht und man dadurch mehr als eine Stunde schneller nach Zürich kommt als bisher mit dem Zug und damit genauso schnell wie mit dem ic- Bus. Und nach Prag gibt es bessere Tschechische Anbieter per Bus als Flixbus oder ICBus 🙂

    • Genauso isses, aber das verschweigen ja gerne die Leute die gerne Bahn Bashing betreiben. Aber die Leute sollen gerne Flixbus und co. fahren, ich jedenfalls bin froh wenn ich diese Todessärge nicht einsteigen muss.

    • genau richtig. Und ab Dezember 21 wird ZRH-MUC nochmals eine halbe Stunde schneller. Lang genug hat es ja gedauert…

    • Der IC Bus hatte allerdings den Vorteil, dass er im DB-Preissystem integriert war. Es war also ein durchgehender Sparpreis von allen deutschen Bahnhöfen nach Prag möglich, was vom tschechischen Bus wohl nicht angeboten wird.

      • Genau. Für 39 Euro minus Bahncard nach Prag in einer passablen Zeit war wirklich was.
        Das war für alle auf der Strecke Mannheim – Nürnberg – Prag von Vorteil. Anschluss bei Verspätung war sicher und der Sparpreis wurde ggf. freigestempelt für einen schnelleren Zug.
        Ich werde die Linie Nürnberg-Prag vermissen. Der Ticketkauf war bequem, die Busse meist gut ausgerüstet und das W-Lan in Ordnung.
        Ach ja: die IC-Bus Linie wird/wurde bereits vom tschechischen Staatsbahnkonkurenten Student Agency bedient.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.