Deutsche Bahn: „Abwarten, ob sich Smartwatches durchsetzen“

05_Abfahrt_Apple_Watch_DB Navigator_Erklärung_print

Die Deutsche Bahn war einer der ersten Anbieter, die für die Apple Watch entwickelten. Schon vor Erscheinen der Apple Watch (hier mein Testbericht) entwickelte man, um den DB Navigator zum Release der Uhr auch auf dem Markt zu haben. Warum eine Apple Watch-App sofort – und keine Android Wear-App in Sicht? Die Bahn beantwortet es selber: „Es wird davon ausgegangen, dass sich Apple am ehesten durchsetzen wird. Der Apple-Hype ist ja allgemein bekannt.“.

„Es wird ja davon ausgegangen..“ Das ist so schön gesagt – und zwar so, als ob es schon in Stein gemeißelt ist. „Es“ – das bedeutet einfach, dass man weder Quellen, noch exakte Informationen hat. Das ist Gelaber, weil man nicht schreiben will „Wir“. Man könnte ja falsch liegen. Ich unterschreibe die Aussage jedenfalls nicht.

Bildschirmfoto 2015-06-16 um 10.46.16

Aus Sicht des Unternehmens ist das Ganze natürlich ein wenig nachvollziehbar – auch bei der Deutschen Bahn wird man mitbekommen haben, dass sich die Apple Watch vielleicht etwas besser verkauft, als eine Smartwatch mit Android Wear. Zudem möchte man als großes Unternehmen ja sicherlich auf der Nachrichtenwelle rund um die Uhr aus dem Hause Apple mitschwimmen.

In absehbarer Zeit wird es also offenbar keine Android Wear-Version des DB-Navigators geben, denn so ganz traut man dem Smartwatch-Braten bei der Deutschen Bahn auch nicht: „Es wird erst einmal abgewartet, ob sich die Smartwatches durchsetzen, bis weitere Versionen entwickelt werden.“

Bildschirmfoto 2015-06-16 um 10.46.07

Warten wir also einmal ab, was bei der Deutschen Bahn passiert – das nächste Großprojekt dürfte ja auch bald in die Endphase gehen, denn dann will man den DB Navigator auch auf die größeren Bildschirme der neuen iPhones angepasst haben. Da war es zwar klar, dass sich diese durchsetzen – doch hier hat man bei der Bahn offensichtlich genug Zeit.

Es ist aus der Sicht eines Nutzers natürlich immer extrem einfach gesagt – aber: ich persönlich würde schauen, dass meine App auf allen Plattformen läuft – auch wenn es nischig ist. Das erwartet man doch eigentlich von einem Unternehmen im digitalen Zeitalter. Gerade wenn man so häufig in der Kritik steht, wie die Deutsche Bahn. Einfach mal positiv mit einer App oder einer Dienstleistung überraschen, mit der nun keiner gerechnet hätte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

25 Kommentare

  1. Sehr schade. Verständlich, dass man dem Hype folgen möchte, aber ich habe bei der Bahn eher das Gefühl, dass es generell mehr darum geht ein Release zu machen und es mit geringem Aufwand zu betreiben. Die Android App sieht etwas angestaubt aus und die Optimierung der iPhone-App für große Bildschirme nach dem Release der Apple Watch App spricht auch Bände.

  2. Apple-Watch ist einfacher (nur ein Gerät) als zig Modelle bei Android Wear zu testen, denn wenn die App da auf einem nicht sauber läuft, geht das auch gleich negativ durch die Medien. Zudem geben Apple-Jünger gerne viel Geld aus, es würde mich also nicht wundern, wenn die Tickets per iPhone/Apple Watch mehr kosten als mit Android. Natürlich nicht offensichtlich.

  3. Ich glaube da gibt es wichtigere Baustellen an denen sie arbeiten könnten. Zum Beispiel ein vereinfachtes und zeitgemäßes Ticket Konzept bei dem SmartPhones & NFC im Mittelpunkt stehen und der reisende automatisch zum günstigsten Preis von A nach B gelangt ohne sich mit Tarifzonen und Sonderaktionen beschäftigen zu müssen. Wenn man den Komfort asiatischer Länder erreichen möchte müsste da aber auch der Nahverkehr mitziehen.

  4. Huy 😀 Ich bin berühmt 😀
    vllt. reicht dieses Mediale Echo damit die Bahn ganz schnell was nachlegt 😀

  5. Was erwartet ihr? In der Windows Phone App kann man nicht mal mehr Tickets kaufen. Webseite sagt „in der App“ und die App sagt „auf der Webseite“… so viel zum Thema Nische 😉

  6. Im April wunderte ich mich über deren Smartwatch-Engagement und die mangelnde Windows/Blackberry-Unterstützung. Antwort war: „Wir bitten um Verständnis, dass die Aktualisierung und die Betreuung unserer Apps sich an Nutzungsgewohnheiten und dem Marktanteil der Nutzer orientiert. Daher können Ihnen zum aktuellen Zeitpunkt keine Details nennen, wann und ob es zu einer Verbesserung der BlackBerry und Windows Phone App kommt.“ Auf Nachfrage zu der Datenbasis: „Wir bitten um Ihr Verständnis, dass diese Statistiken nur intern ausgewertet werden und nicht an Dritte weitergegeben werden. Des Weiteren möchten wir Ihnen mitteilen, dass eine Buchung von Handy-Tickets für Windows Phones und BlackBerry möglich ist. Nur die Zustellung erfolgt per MMS und nicht direkt im DB Navigator.“

  7. Dass die Bahn absolut keinen Geschäftssinn besitzt ist allgemeinhin bekannt.
    Überrascht mich deshalb gar nicht.

  8. Mal sehen wie lange es den Bahn Hype noch gibt. Man kennt sie ja kaum

  9. Wer will schon Android?

  10. Die DB rechnet wahrscheinlich für jedes Invest ein Businesscase und der ist schlichtweg im Moment nicht positiv für Android Wear. Das würde ich genauso machen; warum Kohle in eine App stecken, die eh wahrscheinlich keiner nutzt.

  11. Ich glaube hier geht es nicht wirklich um potentielle Nutzer, sondern um Präsenz in den Medien. Die Apple Watch ist „greifbarer“ und man kan fokusierter über das Gerät berichten, als über das Konstrukt Android Wear.
    Habe ziemlich häufig Screenshots der DB-App in Berichten gesehen.

  12. An dem Tag wo ich zum Fitness, also zum Beispiel zum 15 km Lauf um den See, nur noch die Apple Watch brauche um via Runtastic alle Daten zu erfassen (GPS, Herzfrequenz usw) und meine Music via BT auf die Kopfhörer schicken kann von meiner Apple Music Datenbank auf der Uhr, kaufe ich mir so ein Ding.

  13. Gab es nicht irgendwelche Berichte, es wären am ersten Wochenende mehr Apple Watches vorbestellt worden, als Android-Wearables im ganzen Jahr?

    Dann spricht man nämlich von einer extrem kleine Nische. So eine App-Entwicklung kostet ja auch Geld und in solchen Konzern gibt es auch Controlling…

  14. Sowas unprofessionelles und unseriöses passt zur DB… Ich sag ja: Apple is nie das Problem sondern die Programmierer und die Fanboys…

  15. @Caschy die db steht immer in der Kritik, egal was sie macht. Das wird sich in diesem lande auch nicht mehr ändern. Auch bei deinem Beitrag hört man deutlich raus das du nicht gerade der beste Freund der Bahn bist.
    Tut die Bahn mal was positives wird es schlichtweg ignoriert oder mies gequatscht, z.B die verschenkten BahnCard’s zum nutella Glas.

  16. mac.extra says:

    Würde ich nicht anders handhaben. Android User hinterfragen den Sinn solch einer Uhr, genau wie die Brille, Anders bei den Apple User, da sitzt der Geldbeutel locker… zumal die Bahn im Fernverkehr Monopolist ist, dass die überhaupt eine App entwickeln ist ein Wunder.

  17. michael_cgn says:

    Ich vermeide möglichst jede Fahrt mit der Bahn.
    Von ihrer Leistung lebt die hinterm Mond, besser hinter den Leistungen der Kaiserzeit.

    Die Apps taugen es nichts, da sie einem bei der Suche immer die teuersten Preise anzeigen.

  18. @michael_cgn
    Du kannst ja zu Fuß gehen das kostet nämlich gar nichts.

    90% aller Apps, egal ob Andriod, Apple oder sonst was, taugen alle nur bedingt etwas. Besser als die klassische Webseite sind sie alle nicht und daran muss sich eine App messen lassen und nicht nach dem hohlen Gesülze irgendwelcher User.

  19. Mir geht das – auch hier teilweise praktizierte – unreflektierte Rumgenöle über die Bahn gehörig auf den Keks. Die können echt machen was sie wollen, es wird gemeckert. Hätten die auch etwas zu Android-Wearables programmiert (programmieren lassen), könnte man hier nun lesen, dass die Bahn Geld rausschmeißen würde und damit ganz bestimmt die Fahrkarten demnächst teurer werden würden.

  20. Sehr Schade dass ein Konzern wie die Deutsche Bahn nicht ZweiGLEISIG fährt sondern so FestGEFAHREN ist in ihrer Denke …

  21. Wenn Apple ein Auto baut wird Shell dann natürlich auch als erstes das (natürlich proprietäre) iFuel angeboten… bleibt vorerst abzuwarten wie sich Erdgasautos durchsetzen bevor man LPG anbietet…

  22. Die Deutsche Bahn Apps sind sowieso derzeit reines Desaster. Die sollen einfach eine kostenpflichtige günstige oder kostenlose API mit Buchungsmöglichkeiten bereitstellen und andere App Entwickler machen lassen.

  23. Stand Heute.. 3 Monate Später… Nichts für Android..