Clips: Apple stellt Video-Editor für Social Networks vor, kommt im April

Apple hat nicht nur ein iPhone 7 als Product Red und ein neues 9,7 Zoll iPad vorgestellt, sondern auch eine neue App angekündigt: Clips. Mit Clips soll es auf einfachste Weise möglich sein, Bilder und Videos zusammenzustellen, die dann auch noch mit Filtern und Stickern versehen werden können. Außerdem gibt es mit Live Titel eine neuartige Funktion, die Gesprochenes in animierte Untertitel umwandelt. Auch beim Teilen der Werke soll es dem Nutzer einfach gemacht werden, egal ob direkt mit anderen oder über soziale Netzwerke.

Das Erstellen von Videos ist einfach, man hält entweder den Button gedrückt, um direkt eine Aufnahme zu tätigen oder man wählt ein bereits vorhandenes Video aus der Mediathek aus. Anschließend kann man dann mit Filtern und Emojis herumspielen oder eben Live Titel einfügen. Die Live Titel spricht man einfach ein, sie erscheinen dann als Text genau an der Stelle, an der man ihn auch spricht. Live Titel sind in 36 Sprachen verfügbar.

Das Teilen möchte Apple ebenfalls so einfach wie möglich gestalten. Es ist möglich, die fertigen Videos direkt zu Instagram, YouTube, Facebook, Twitter und anderen zu teilen. Außerdem erkennt die App Personen, die in den Videos vorkommen und schlägt auch diese zum Teilen vor. Ebenso Kontakte, mit denen man häufiger Videos teilt.

Die App kann mit iPhone 5s oder neuer, dem neuen iPad 9,7″, allen iPad Air und iPad Pro-Modellen, iPad mini 2 und neuer sowie dem iPod Touch der 6. Generation genutzt werden. Bis Anfang April muss man sich allerdings noch gedulden, dann erst wird die App kostenlos zum Download verfügbar sein.

Was Apple auf der Clips-Seite zeigt, sieht schon nett aus. In Zeiten von Snapchat, Instagram Stories, Facebook Live und was es nicht alles gibt, kann so eine App schnell erfolgreich sein. Auf der anderen Seite gibt es allerdings auch eben schon diverse Apps, die der Nutzer bereits kennt und nutzt. Werden wir uns auf jeden Fall einmal anschauen, wenn Clips dann verfügbar ist.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

4 Kommentare

  1. EInes weiß ich schon jetzt. Ich bin nicht die Zielgruppe für diese App. Allerdings kann das durchaus erfolgreich sein, wenn am Ende ein Standardformat heraus kommt, was man in die meisten Apps teilen kann.

  2. NanoPolymer says:

    Habe die diversen Konkurrenten auch alle installiert, nutze sie aber so gut wie gar nicht.
    Wieso kann ich selber auch nicht so genau sagen.

    Der Ansatz hier gefällt mir schon ganz gut. Vor allem das keine Plattform/Community im Hintergrund ist. Einfach eine App für das erstellen des Videos. Auch wie das hier gelöst wird gefällt mir.

    Bin schon gespannt.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.