Cerberus: Lebenslange Lizenzen laufen für neue Dienste aus, Abo wird Standard für alle

Cerberus dürfte einigen Lesern durchaus etwas sagen, seinerzeit gab es ein Antidiebstahl-Tool für Android-Smartphones, das recht beliebt war. Das Cerberus Anti-Diebstahl-Tool gibt es immer noch, die Entwickler haben aber mit Persona eine 1-Klick-Notfall-App Persona veröffentlicht, die weitere Funktionen bietet. Nun gab es bei Cerberus einmal lebenslange Lizenzen – immer ein Risiko für Entwickler und Nutzer.

So auch in diesem Fall. Cerberus ist sich des Umstands bewusst und möchte die Inhaber einer lebenslangen Lizenz irgendwie auch nicht vergraulen, sie aber trotzdem zu einem Abo überreden. Bis Ende März (2018) lässt sich deshalb die lebenslange Lizenz von Cerberus mit Persona nutzen. Im Anschluss muss man sich dann eben für ein Abo entscheiden, bekommt dafür dann aber auch alle Updates und Neuerungen von Cerberus-Diensten.

In der Ankündigungsmail spricht Cerberus zudem von einem speziellen Angebot, das sieht dann so aus, dass Nutzer die ersten 12 Monate kostenlos erhalten und erst danach mit 14 Euro pro Jahr zur Kasse gebeten werden. Nutzt man das Tool, ist das sicher nicht viel Geld, aber es ist eben mehr als man mit einer lebenslangen Lizenz erwarten würde.

Mittlerweile lassen sich einige der Optionen, die Persona bietet, auch mit anderen Apps nutzen. So zum Beispiel das Teilen des Standorts mit einem einfachen Tap. Ob man dafür WhatsApp oder dedizierte Anwendungen nutzt, bleibt dem Nutzer überlassen. Fraglich ist eben, ob man dafür dann ein Abo benötigt, vor allem, wenn man solche Dienste nur sporadisch nutzt.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

37 Kommentare

  1. Waren das nicht die? https://stadt-bremerhaven.de/cerberus-lizenzen-kostenlos-aktionen/
    Wer da noch Geschäfte mit macht ist selber schuld.

  2. Man sollte nicht unerwähnt lassen, dass lebenslange Lizenzen auch lebenslange Lizenzen bleiben — für genau das, was man erworben hat. dass neue Produkte nicht inkludiert sind, ist ja wohl logisch.

    • Uhm nope? Ich hatte eine „lebenslange Cerberus-Lizenz“, nur dann halt nicht mehr, wurde revoked, ich sollte ein Abo abschließen. Siehe oben erwähnten Artikel:
      https://stadt-bremerhaven.de/cerberus-lizenzen-kostenlos-aktionen/

      • Das galt und gilt nur für lebenslange Lizenzen, die im Rahmen einer Promo-Aktion kostenlos verteilt wurden. Die gekauften lebenslangen Lizenzen haben weiterhin Gültigkeit und behalten diese auch. So wie meine bspw.

        • Aber du kannst schon verstehen, dass, auch wenn sie kostenlos waren, man unter einer lebenslangen Lizenz auch, nunja, eine lebenslange Lizenz erwartet, oder?

          Ansonsten ist das einfach Wettbewerb mit unlauteren Mitteln. Keiner hat sie gezwungen eine lebenslange Lizenz kostenlos anzubieten..

          • Klar, was den Aspekt der nicht ganz so lebenslangen Lizenzen bei Promo-Lizenzen angeht, kann ich die Aufregung nachvollziehen.

            Nur in diesem Artikel geht es halt um was komplett anderes, nämlich, dass sich die laufenden lebenslangen Lizenzen nicht auf ein neues Produkt erweitern – was meiner Meinung nach völlig normal ist und keinen Artikel wert gewesen wäre.

        • Es ist aber schon nachvollziehbar, dass es zu Unmut bei den Nutzern führt wenn ihre lebenslange Lizenz plötzlich doch abläuft.

          • Es ist nicht nachvollziehbar, wenn kostenlose Lizenzen auslaufen. Mit Sicherheit gab es dafür einen Absatz in der AGB.

            • Irgendwie sagen eure beiden Sätze genau das gleiche aus..

              Ich glaube aber du meintest, dass es nachvollziehbar ist, wenn kostenlose Lizenzen auslaufen.

              Das sehe ich auch so, aber nicht wenn sie als lebenslange Lizenzen angeboten werden, dann ist es einfach nur ein Mittel um Leute zu ködern die aus welchen Gründen auch immer nicht die AGB lesen. Und auf eine Firma, die mit fadenscheinigen Mitteln versucht an Kunden zu kommen habe ich einfach keine Lust.

              Ich selber habe eine solch kostenlose Lizenz nicht abgeschlossen, aber allein aus dem Grund, dass sie diese zweifelhaften Werbemethoden anwenden bin ich von der Firma abgeschreckt und würde niemals dort etwas kaufen. Und ich denke, anderen geht es ähnlich.

              • @Mo Prinzipiell hast du Recht. Die Entscheidung wäre einfacher, wenn es eine gleichwertige alternative App gäbe. Ich sehe die nicht. (Abgesehen davon, dass ich meine Lizenz schon lange vorher hatte)

          • Klar, was den Aspekt der nicht ganz so lebenslangen Lizenzen bei Promo-Lizenzen angeht, kann ich die Aufregung nachvollziehen.

            Nur in diesem Artikel geht es halt um was komplett anderes, nämlich, dass sich die laufenden lebenslangen Lizenzen nicht auf ein neues Produkt erweitern – was meiner Meinung nach völlig normal ist und keinen Artikel wert gewesen wäre.

  3. Ich denke auch, das ist ein logischer Schritt.. Man kann ja nicht erwarten das neue Produkte für das gleiche Geld zur verfügung stehen..
    Meine Cerberus Lizenz bleibt lebenslang.. Ausser ich will eben mehr.. Und die Bisher angebotenen Dienste, machen auch andere Hersteller, somit noch kein Grund für ein „upgrade“

  4. Also, damit ichs richtig verstehe: Die Entwickler einer App A, für die es lebenslange Lizenzen gab, bringt eine neue, andersartige App B raus, für die diese Lizenz nicht gilt? Wo genau ist hier der Nachrichtenwert?

    Wenn ich ne Windows-Lizenz kaufe, bekomme ich doch nicht zusätzlich das Nutzungsrecht an Office o.O

    Verstehe absolut nicht, wo hier das Problem liegen soll.

    • ChipsUndCola says:

      Die Hardcore-Kostenlos-Fraktion aka MyDealz-Kollegas fühlt sich gebasht und ihres kostenlosen Rechts beraubt, etwas wohl gemerkt kostenloses nicht mehr zu erhalten und Ansprüche anzumelden, die nicht bestehen.

  5. Diejenigen, die damals an den PR-Aktionen teilgenommen hatten, dachten auch, dass ihre erhaltenen lebenslangen Lizenzen lebenslang bleiben. Diese Firma scheint aber ziemlich kreativ und offen mit dem Begriff ‚lebenslag‘ umzugehen, wie auch der oben verlinkte Artikel berichtet. Ich wünsche also allen, die erstmal ihre lebenslagen Lizenzen behalten dürfen, dass das auch dauerhaft so bleibt. *g*

    • Haben sie sich wohl bei TomTom angeschaut, die agieren mit derartiger Werbung nach meiner persönlichen Meinung ganz hart an der Grenze der Legalität.

  6. Nie wieder, ich habe mich mit dem support monate lange rumgeschlagen wegen meinen Lebenslangen Lizens, bis sich mich einfach ignoriert haben, die firma ist ein witz, und für mich gestorben,

  7. Tito (@_T1t0_) says:

    War tatsächlich bißchen Banane, ich und ein Kollege hatten auch „lebenslange“ Lizenzen aus der PR-Aktion, welche dann auf einmal doch nicht mehr so lebenslang waren und gekündigt wurden. Sehr unsympathisch…

  8. Frage mich immer ob diese Antidiebstahl Apps was bringen. Also wenn ich Smartphones klauen würde, wäre das erste was ich machen würde die SIM Karte rauszunehmen …

    Bei Verlust des Handys und einen ehrlichen Finder reicht sicherlich auch der Google device manager.

    • Nicht jeder Dieb ist ein technisch versierter Nutzer. Gibt auch eine Menge die schlicht dumm wie Brot sind.

    • Und sobald eine neue SIM eingelegt wird, benachrichtigt Dich Cerberus über die neue Nummer, Standort etc.

      Habe mal einen Dieb mit der App ausfindig gemacht und festgestellt, dass er mein und andere Telefone über eBay Kleinanzeigen verkaufte. Habe ihn dann mit Hilfe der Zivilpolizei bei einem Treffen dingfest machen können.

      Der wirtschaftliche Wert des Handys war da, wäre aber halbwegs zu verschmerzen gewesen. Aber die Genugtuung, den Typen in Handschellen gehen zu sehen: unbezahlbar. 😉

  9. Finde die App super und zahle sehr gerne dafür. Auch ich habe damals an der Aktion teilgenommen, fand es aber in Ordnung irgendwann etwas dazu zu bezahlen. Dafür ist der Umfang der App und der Dienstleistungen massiv gestiegen. Für mich lohnt es sich und ich finde es in Ordnung.

    @TR: Es kann eingestellt werden, dass bei Einlegen einer neuen Sim die Daten der Sim sowie Standort und co an eine vorher definierte Adresse geleitet werden. Somit ist dein Handy immer noch auffindbar, du hast eine Nummer (für die Anzeige) und kannst das handy weiter steuern. Sollte das handy gerootet sein und der neue „Besitzer“ macht nur einen Werksreset, bleibt sogar die Software auf dem Gerät aktiv. Erst beim flashen wäre die Software weg. Anders sieht es aus, wenn das handy nicht gerootet ist, dann ist die App weg bei einem Werksreset.

  10. Sehe da nicht so den Mehrwert.

  11. Für 1 Gerät zahlt man 5€ pro Jahr, also so ist es bei mir zumindest, diese zahle ich auch gerne.

  12. Verstehe die Kommentare zur Antidiebstahl-App von Cerberus nicht. Es geht doch hier um die App „Persona“, das ist etwas anderes.

    Meiner gekauften lebenslangen Lizenz der Antidiebstahl-App Cerberus geht es übrigens bisher gut, das nur nebenbei 🙂

    • Was die Lizent auch bleiben wird: „You were one of our early users and purchased a lifetime license for the Anti-theft app, we appreciate it and of course we will honor the terms of that license.“

  13. Früher hat Cerberus durchaus Sinn gemacht. Aber seitdem Google viele der Cerberus Grundfunktionen in jedem neuen Android auch eingebaut hat sehe ich nicht mehr den großen Mehrwert in Cerberus. Cerberus schließt eine Lücke die viele Nutzer gar nicht mehr haben.

    • @therealmarv Neben Sperren, entsperren, lokalisieren, Speicher löschen noch Mehrwert gegenüber Google z.B:
      – Fotos vom Finder/Dieb bei Berührung machen und versenden
      – Video aufnehmen und versenden
      – Screenshots machen und versenden
      – Mitteilung über neue Rufnummer bei neuer SIM
      – SMS/Anrufe mitprotokollieren
      – Anrufe durchführen
      – Externe SD-Karte löschen
      – Datenverbindung, WiFi, Bluetooth, GPS an/aus
      – Nachrichten oder Signale auf Gerät anzeigen

      Und das Ganze – bis auf den Versand von Medien natürlich – auch OHNE internetverbindung des Geräts, Befehle auch per SMS.

      Ich hoffe, das reicht als Mehrwert. Mir hat es einmal sehr geholfen – Google hätte mir nichts gebracht.

      • Das klingt genial! Werde die App gleich einmal auf dem Handy meiner Freundin installieren 😉

      • Neben den vielen Pluspunkten auch mal ein Minuspunkt von mir: Du gibst einer Drittapp (hier Cerberus) volle Rechte auf dein Smartphone. Schon mal rein theoretisch daran gedacht was passiert sollte Cerberus gehackt werden? Stelle mir den GAU vor dass jedes Cerberus-Handy den Befehl zur Totallöschung bekommt. Zwar meint der Hersteller von Cerberus dass wenn sie gehackt werden sollten sie den Dienst komplett abschalten und ihre Keys für ungültig erklären… aber so 100% glaub ich nicht dran.

        • @therealmarv Ja, das ist grundsätzlich klar. Da ist halt die Frage, wovor man am meisten Angst hat bzw. wovor man sich (am meisten) schützen möchte. Und das ist bei mir klar die Situation bei Verlust des Gerätes.
          Und da hat mir das schon hervorragend geholfen. Hatte mein Phone in einem Biergarten auf der Toilette liegen lassen. Kaum hatte der „Finder“ versucht, das Gerät zu entsperren, hatte ich mehrere Fotos von ihm samt genauer Ortung auf dem Handy meiner Liebsten neben mir (ich hatte den Verlust noch gar nicht bemerkt).
          2 min später konnte ich den „Finder“ ansprechen und mir mein Gerät wieder zurückgeben lassen (welches er angeblich abends noch zur Polizei gebracht hätte). Durch das Foto habe ich ihn sofort finden können (zur Not hätte ich noch Sirene auf höchster Lautstärke ergänzt).

          Abgesehen davon werden meine Daten auf dem Phone natürlich laufend automatisch gesichert. Schließlich konnte nicht nur Cerberus, sondern auch andere Dienste gehackt werden.

  14. Ich persönlich nutze generell keine Software im Abo. Ist ein Grundsatz, dass ich derartige Geschäftsmodelle nicht unterstützen möchte und bisher gab es immer noch genügend Alternativen.

  15. Die Überschrift ist irreführend, weil es gar nicht um die Cerberus-App geht, sondern um eine ganz andere App dieser Firma. Wie man an den Kommentaren sieht, sind auch einige darauf hereingefallen.

  16. gibts denn zu Cerberus alterantiven? Außer den Google dingens. Also die mit dem Funktionsumfang mithalten können?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.