Google Pay: Neue App wird ab heute verteilt

Es ist nur eine Randnotiz für deutsche Nutzer: Android Pay wird unter einer neuen Marke zusammengefasst, hört künftig auf den Namen Google Pay. Eine App-Adresse für sämtliche Bezahlungen, wenn es nach Google geht. Die App, die ab heute verteilt wird, ist nur ein Teil von allem, was Google geplant hat. Man arbeite derzeit daran, Google Pay für alle Google-Produkte verfügbar zu machen. Unabhängig davon, ob man via Chrome oder mit dem Google Assistant einkauft, können die im Google-Konto gespeicherten Karten so eine konsistente Kaufabwicklung ermöglichen.

Man arbeite auch mit Partnern online und in Geschäften zusammen, so dass Nutzer Google Pay auf Websites, in Apps und an Offline-Lieblingsorten auf der ganzen Welt nutzen könnten.

Könnte ist hierbei das Stichwort, denn in Deutschland ist Google Pay offiziell noch nicht an den Start gegangen. In Städten wie Kiev, London und Portland kann man bereits öffentliche Verkehrsmittel damit bezahlen und Nutzer in den USA und UK können bald via Google Pay direkt Geld senden und empfangen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

28 Kommentare

  1. Diese App ist in deinem Land nicht verfügbar.
    🙁

    • Könnte ist hierbei das Stichwort, denn in Deutschland ist Google Pay offiziell noch nicht an den Start gegangen. In Städten wie Kiev, London und Portland kann man bereits öffentliche Verkehrsmittel damit bezahlen und Nutzer in den USA und UK können bald via Google Pay direkt Geld senden und empfangen.

  2. Nur mal so.... says:

    „Bargeld ist gelebter Datenschutz“
    (Peter Schaar, ca. 2015)

  3. Weder bin ich ein Verfechter von der Bargeld Bezahlung, noch bin ich ein Verfechter der unbaren Bezahlung. Ich richte mich danach, was der Händler anbietet. Deshalb verwende ich sowohl Bargeld als auch Karten. In Bezug auf die Bezahlung mit dem Smartphone bin ich (noch) skeptisch, denn noch glaube ich nicht, dass ich mit dem Smartphone genau so schnell oder gar schneller bezahlen kann als mit einer Karte kontaktlos.

    • LinusSchroeder says:

      Das geht exakt genauso schnell. Ist ja letztlich deine Karte, die im Handy gespeichert ist.

      Der große Vorteil (für mich) ist, dass ich meinen Geldbeutel normalerweise gar nicht mehr dabei habe. Wozu auch?

      • Noch bezweifle ich, dass das Bezahlen mit dem Smartphone so schnell geht wie mit der Karte. Ich gehöre zu den Menschen, die ihr Smartphone NICHT ständig in der Hand tragen, sondern in einer Tasche verwahren. Meine Karte jedoch muss ich nicht aus irgend einem Behältnis heraus holen, die habe ich griffbereit. Außerdem verwende ich zum Einkaufen 8 Karten in der Rotation. Bei jedem Einkauf eine andere Karte.

        • LinusSchroeder says:

          Wie schon gesagt – schneller ist das nicht, auch nicht langsamer. Letztlich ist es dasselbe – es wird ja eine virtuelle Karte erstellt. Ich verwende es seit einiger Zeit und bin begeistert. Du kannst auch 8 Karten in der App speichern (kann nur von Vodafone Wallet sprechen) über immer ne andere aktivieren.

          Ich mag es nicht, wenn ich ständig mit Geldbeutel rumrenne, der die Taschen ausbeult. Als Mann tu ich mich mit Handtaschen schwer. 😉

          Auch spontan unterwegs hat man nicht immer den Geldbeutel dabei – das Handy aber doch normalerweise schon.

          Nicht die Geschwindigkeit zählt, sondern das (nicht) dabeihaben.

          • +LinusSchroeder, wenn man in einer Wallet (Pay) App 8 oder mehr Karten speichern kann, fände ich das eine gute Sache. Dennoch werde ich erst einmal abwarten, was sich zu diesem Thema tun wird. Noch bin ich nicht überzeugt vom Bezahlen mittels Smartphone. Dort, wo ich mich bewege, gibt es viele Geschäfte, die auf Barzahlung bestehen. Deswegen habe ich selbstverständlich nicht nur Karten, sondern auch Bargeld bei mir. Wenn ich einkaufe, richte ich mich nach der Akzeptanz der Geschäfte.

        • Dann brauchtst du aber eine App, die dir in Echtzeit deinen Kontostand anzeigt.
          Nur mal so zum Spass: wieviele Hände hast du? 8 Karten griffbereit

          • +Rainer, Dir ist bewusst, dass Du Dich über mich lustig machst, nicht wahr? Ich habe immer nur die eine Karte griffbereit, die ich als nächstes verwenden will. Alle anderen 7 Karten bleiben in einem Behältnis verwahrt und nein, ich benötige keine App, die mir irgend einen Kontostand in Echtzeit anzeigt.

            • Hallo Nils, mich würde interessieren, warum es für dich sinnvoll ist 8 Karten in Rotation zu benutzen?

              • +Peter, ich besitze 8 Karten und will jede Karte (mehr oder weniger) regelmäßig benutzen. Auch wenn es für Dich belanglos sein mag (das unterstelle ich einmal), ich heiße „Niels“, nicht „Nils“.

        • Es geht sogar schneller…ich habe das mal in einem der hiesigen Aldi-Märkte gesehen.
          Da hat der Mann einfach sein Phone kurz an das (NFC)Kassenterminal gehalten.
          Dann hat es gepiepst und das wars…..kein Bargeldgekruschtel, kein PIN-Gefrickel
          Also ich fand das schon recht interessant.

  4. Caschy, du hast doch sicher Kontakte bei Google und könntest doch bestimmt in Erfahrung bringen, wann Google Pay in Deutschland mal an den Start gehen wird? 🙂

  5. LinusSchroeder says:

    Für Vodafonekunden gibt’s Vodafone Wallet (sogar in Verbindung mit paypal) und es macht einen Heidenspaß, die verdutzten Gesichter der Kassiererinnen und Kassierer zu sehen, wenn man beim Stichwort ‚kontaktlos‘ das Handy ans Terminal hält.

    Paypal beim kleinen Edeka ums Eck? Aber ja doch!!

    Nur beim Bäcker brauch ich aktuell noch den Geldbeutel.

    Warum Apple & Google da noch derart lang dran rumbasteln kann eigentlich nur mit der Bankenlobby zu tun haben.

  6. Warum nicht ein einheitliches System? Google Pay, Samsung Pay, Apple Pay. Da kommt man ja durcheinander.

    • Das sind letztendlich einheitliche Systeme. Alle emulieren eine gewöhnliche Kreditkarte und sind zu allen gängigen Systemen kompatibel.

      • Wolfgang D. says:

        Nur sind sich nicht mal die *Pay-Geräte und -Leser immer einig, ob nun gerade Chip, Magnet, oder NFC angesagt sind. So sieht wohl die Bezahlhölle aus, für Leute die ihre Kohle schnellstens los werden wollen.

        Bargeld geht dagegen immer ohne Gedöns, Karte ist nur für größere Beträge dabei. Die Kassenschlangen sind übrigens keine Schuld der „Lahmen Bargeldzahler“, sondern der Märkte. Pure Absicht durch Unterbesetzung.

  7. Ich verstehe bis heute nicht, was denn Apple und Android da solange rumbastelt und es nicht einfach weltweit online stellt?
    Kann mir da jemand paar facts liefern?
    Umso länger die brauchen, umso mehr freut sich ja die Konkurrenz, Wirecard hat mit boon schon eine komplette NFC App Karte rausgebracht, also sozusagen fast das gleiche wie Apple/Android Pay.

    Curve ist meine Lieblingsvariante, biete software technisch alles was man brauch, Übersicht von allen Transaktionen und allen Karten und trotzdem hat man eine physische Karte.

  8. Christopher says:

    Seit heute wird mir in der App „Deliveroo“ Google Pay als Zahlungsmethode angeboten. Das war gestern definitiv noch nicht der Fall. Also tut sich da hierzulande vielleicht doch langsam was, zumindest was Bezahlungen Online bzw. in Apps angeht. Die Google Pay App selbst lässt sich bei mir aufgrund der Länderrestriktionen aber auch nicht installieren.

  9. Ich nutze Bargeld, Karte und Smartphone. Es kommt ja hin und wieder vor das ich gar nicht genug Bargeld dabei habe für einen Spontanen Einkauf oder wenn ich mehr kaufen möchte als ich mir vorgenommen habe. Also bleibt dann nur Karte oder Smartphone (sofern vom Laden unterstützt).

  10. Lukas Krause says:

    Die Google Pay App ist sogar komplett in deutscher Sprache und hat eine Übersetzte Nutzungsbedingungen Seite

    https://pay.google.com/intl/de_de/about/terms/

    (habe die app über APKmirror runterladen)

  11. Ich liebe Google Pay
    Wo kontaktlose Zahlung möglich ist – zahle ich mit Google Pay

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.