ASUS ZenBook Pro Duo: ScreenPad Plus bringt sekundäres 4K-Display in den Laptop


In Asien findet gerade die Computex statt. Eine Messe, auf der man PCs bestaunen kann, die irgendwann dann auch einmal vom Kunden gekauft werden können. ASUS hat mit dem ZenBook Pro Duo ein recht interessantes Notebook dabei, das Gerät ist nämlich das erste mit dem sogenannten ScreenPad Plus. Das ScreenPad kennt Ihr eventuell schon von ASUS, das Touchpad ist mit einem Display versehen und lässt diverse Aktionen zu.

Screen Pad Plus bringt dieses sekundäre Display auf die nächste Stufe und fast auf die ganze Breite des Gerätes, verzichtet dabei auch nicht auf 4K-Auflösung (3.840 x 1.100 Pixel). Das kleinere Display kann sowohl zur Anzeige von Inhalten genutzt werden als auch eben als Steuereinheit dienen. Aber auch das Hauptdisplay kann sich sehen lassen, ein 15,6 Zoll OLED-Display, das auch HDR unterstützt und den P3-Farbraum zu 100 Prozent abbilden kann.

Wie so oft bei PC-Ankündigungen, werden nicht alle Details genannt, vielmehr erzählt, was maximal möglich ist. Demnach kann man das ZenBook Pro Duo mit Intel Core Prozessoren der 9. Generation erhalten, ebenso mit einer Grafikeinheit bis zu NVIDIA GeForce RTX 2060. RAM sind bis zu 32 GB möglich, Speicher gibt es bis zu 1 TB PCIe 3.0 möglich.

Preis und Verfügbarkeit für das ZenBook Pro Duo reicht ASUS nach. Von diesem Notebook gibt es übrigens auch eine noch kompaktere Version. Sie kommt mit einem 14 Zoll Display daher und bietet nur FHD-Auflösung (gilt auch für das ScreenPad Plus). Zudem sind nur Prozessoren bis Core i7 sowie Grafik bis GeForce MX250 möglich.

Wen man sich mit der Tastatur der Geräte anfreunden kann, sieht das schon nach einem praktischen Zusatzbildschirm aus, den man da auf dem Laptop zur Verfügung hat. Zumal er eben auch nur zur Anzeige genutzt werden kann. Wir werden Euch wissen lassen, wenn es Informationen zu Preis und Verfügbarkeit in Deutschland gibt.

Update: Soll in Q3 kommen, ZenBook Pro Duo 15: ab 2.399 Euro.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

9 Kommentare

  1. Wenn das jetzt noch telefonieren könnte… Dann kann Samsung mit dem Fold it kaputt aber einpacken.
    😉

  2. Im Zug oder Flugzeug vielleicht etwas fummeliger, aber in anderen Alltagssituationen wo man eine bequeme Maus nutzen kann könnte es interessant sein. Ist halt die Frage was im Alltag praktischer ist. Zusätzliche Displayfläche + Maus, oder ein integriertes Touchpad welches bei modernen Laptops aber einen großen Teil der Fläche einnimmt.

  3. Gibt es schon Daten zu Abmessungen und Gewicht?

    • Asus ZenBook Pro Duo (UX581) – 2,5 kg – 15-Zöller – Zweitdisplay 14 Zoll im 32:9-Format – Preise starten bei 2.399 Euro – 359 x 246 x 24 mm
      Asus ZenBook Duo (UX481) – Das ScreenPad Plus ist hier mit 12,6 Zoll – 14 Zoll großen Hauptbildschirm wird hier nicht auf OLED gesetzt – Dicke von 19 mm bei einem Gewicht von 1,8 kg – Informationen zum Preis sind noch nicht bekannt – 323 x 223 x 19 mm

      Mehr Details (auch meine habe ich von: https://www.notebookcheck.com/Asus-ZenBook-Duo-Pro-Duo-kommen-mit-riesigem-Zweitdisplay.422261.0.html)

      Nutze meist neben SBH auch NBC häufig, ab und zu noch n paar andere Quellen je nach Bedarf, falls dich fragst woher die Infos stammen.

  4. Karsten Meyer says:

    Hmm – eigentlich muss man sich ja eine Handballenauflage davor legen, wenn man darauf schreiben will. Dann doch lieber ein Gerät mit einem Display, das ein vernünftiges Seitenverhältnis, bestenfalls wohl 3:2, und das heute übliche Tastaturlayout hat.
    Main Traum wäre übrigens ein so ausgestattetes Thinkpad.

    • Vernünftig ist relativ und bei einem Notebook ein 3:2 relativ ehe unvernünftig. Ist ja nicht mal n Convertibel wo man sich dann in der Benutzungsform (Tablet) drüber dann streiten läßt.

  5. Akku hält dann 1 Std? 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.