Apple veröffentlicht Geschäftszahlen für Q2, das iPhone 12 boomt

Nachdem bereits Microsoft und Google ihre Geschäftszahlen für das zweite Quartal im Jahr 2021 bekannt gegeben haben, war gestern Abend auch Apple damit an der Reihe. Die Erwartungen an die Zahlen aus Cupertino sind immer relativ hoch und konnten in diesem Fall wieder einmal erfüllt werden. Mit einem Umsatz von 89,6 Milliarden konnte man im Vergleich zum Vorjahresquartal ein Wachstum von 54 Prozent hinlegen, das erfolgreichste zweite Geschäftsquartal bisher. Auch der Gewinn schoss von 11,25 Milliarden auf 23,63 Milliarden beeindruckend in die Höhe. Der Nicht-US-Anteil  liegt bei 67 Prozent.

Besonders erfolgreich waren die Sparten Mac und Services, die bereits im vierten Quartal 2020 Rekorde aufstellten und nun ein neues Allzeithoch erreichen. Getrübt wird das sehr gute Bild durch eine Warnung von Tim Cook, der Lieferschwierigkeiten im Bereich Mac und iPad für das dritte Quartal erwartet.

Im Call mit Finanzexperten und Journalisten gab Tim Cook noch einige Details bekannt. Man sah eine sehr starke Performance für das iPhone, das im Verkaufsvergleich zum Vorjahr um 66 % wuchs, angetrieben durch die große Beliebtheit der iPhone 12-Familie. Man sah eindeutig eine starke Performance sowohl bei den Neueinsteigern für das iPhone als auch bei den Umsteigern und bei den Upgradern. Und tatsächlich waren die Upgrader, also die von einem älteren Gerät kommen, das beste März-Quartal, das Apple je hatte. Es sei ein Quartal mit anhaltender Stärke auch für Wearables, Home und Zubehör, die im Jahresvergleich um 25 % gewachsen sind.

Angesprochen auf die Preiserhöhungen bei Netflix, Spotify und Co., antwortete Cook auf die Frage, ob er sich auch eine Preiserhöhung vorstellen könne: Was andere Dienste und Preise angeht, habe ich heute nichts zu verkünden. Wir versuchen, dem Kunden ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten, und wir haben das Gefühl, dass wir das mit den Preisen, die wir haben, erreichen. Und wir werden sehen, wo wir von hier aus hingehen.

Erst letzte Woche hielt Apple sein erstes Event des Jahres 2021 ab und stellte neue Produkte vor, darunter ein lilafarbenes iPhone 12, einen neuen iMac mit M1-Chip, aktualisierte iPad-Pro-Modelle, den aktualisierten Apple TV und die AirTags. Und die Entwicklerkonferenz wird bald zeigen, wohin die Reise gehen könnte.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. Geschäftszahlen für März sind gemeint, oder?
    Q2 ist ja gerade mal ⅓ durch.

  2. Den Umsatz haben bestimmt auch die fehlenden Netzteile beeinflusst. Trotzdem recht beeindruckend. Man sieht aber auch das Apple nach wie vor die iPhone Company ist.

  3. dirk der allerechte says:

    Ich muss sagen ich habe auch das erste Mal ein MacBook Pro M1 gekauft, (Alles was ich erledigen kann kann ich auch mit meinen iPads machen) ich war auch gehypt durch die YouTube Videos ich wollte einfach mal ausprobieren und ich muss sagen es ist das beste was ich machen konnte! Ich habe es nicht bereut, es ist einfach Apple da funktioniert einfach alles so wie ich das möchte. Hervorheben möchte ich hier die nahtlose Übergabe, und den Schreibtisch das ist einfach wirklich brillant gelöst

    • Welcome to the Club. Habe zwar kein M1, aber ansonsten viel Apple, das nahtlose Arbeiten und der Austausch von Daten ist schon eine Klasse für sich. Wenn ich Daten von Windows auf Iphone/IPad/IMac austauschn will bleibt nur die Cloud und unter IOS Documents. Da könnte sich Microsoft auch mal ne Scheibe abschneiden zumindest in ihrem Ökosystem. Airdrop und Handsoff unter Windows UND IOS MacOS das wäre der Knaller, aber eher friert die Hölle zu,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.