Apple Music: Playlisten im Tab einblenden

Es ist ab einem gewissen Alter gar nicht so einfach, den Überblick über seine Musiksammlung zu behalten. Viele stehen noch auf Schallplatten, Kassetten und CDs, ich selber bin relativ früh dazu übergegangen, alles zu digitalisieren. Das war zu einer Zeit, in der es von WinAmp noch kostenpflichtige Versionen gab. Um Verwaltungssoftware habe ich bis heute einen großen Bogen gemacht.

ImageJoiner-2015-07-05 at 2.13.34 nachm.

Auch das Erscheinen von Apple Music wird da erst einmal für keinen Wechsel zu iTunes sorgen. Ich genieße die Freiheit, einfach Ordner mit Alben zu haben, die ich überall schnell abspielen kann. Mein Synology NAS sorgt da für einen DLNA / iTunes-Server – und unterwegs kopiere ich die Songs einfach auf das Gerät (Android) oder nutze eine Sync-Funktion von NAS-Ordnern zu iOS via Documents.

Momentan ist es aber so, dass wir in der Familienfreigabe mal Apple Music testen. Hier hat man natürlich auch Zugriff auf lokal erstellte Playlisten, die durch den Switch zur iCloud-Mediathek zu iCloud-Wiedergabelisten wurden. Vorteil: man kann Songs, die nicht bei Apple Music vorhanden sind, schnell in die Cloud pusten und diese Musik so an jedem Gerät abfragen, welches euch gehört.

ImageJoiner-2015-07-05 at 2.13.43 nachm.

Quasi in iTunes unter Windows / Mac alles verwalten und dann auf iPad und iPhone alles hören, auch offline. (Lesetipp zwischendurch: diese Funktion in Apple Music bitte nicht mit iTunes Match verwechseln). Um nun an eure Playlisten unter iOS zu kommen, müsst ihr im Reiter „Meine Musik“ oben eben auf die Playlisten klicken.

Solltet ihr allerdings kein Connect nutzen wollen (informiert über neue Inhalte von Künstlern), dann könnt ihr unter iOS unter Einstellungen > Allgemein > Einschränkungen den Punkt Apple Music Connect deaktivieren. Dieser taucht dann nicht mehr in der Musik-App auf, bringt an dessen Stelle dann ein Icon hervor, über welches ihr auf eure Playlisten schnell zugreifen könnt (Zweiter Screenshot, rechts unten).

Übrigens: was mich persönlich extrem nervt bei Apple Music: Erstelle ich per Drag & Drop eine Wiedergabeliste aus einem Ordner, dann ist nicht sicher, dass diese Wiedergabeliste auch auf iPad und iPhone erscheint. Zwar landen alle Lieder über den iCloud-Upload letzten Endes auf meinen Geräten, nicht aber in der Wiedergabeliste, die ich unter iTunes am Rechner erstellte. Ziehe ich aber Lieder aus einem Ordner auf eine manuell erstellte Wiedergabeliste, so wird korrekt synchronisiert, inklusive Anzeige der Songs in der von mir erstellten Playliste. Definitiv: Apple muss noch einmal ran.

(via Justin Blanton)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Das UI von Apple Music ist sowohl unter iOS als auch über iTunes eine Katastrophe. Bisher ist das einzig Positive, dass Apple einem 3 Monate schenkt…

  2. Apple Music ist auch nicht mein Fall, auf iPad, viel zu kleine Steuerbuttons, zu Kompliziert, wie kann ich wenn ich ein Titel höre mir das Album ansehen, sehr unübersichtlich.
    Ich hoffe das Spotify seinen Vorsprung nutzt und sich nicht auf ihre Lorbeeren ausruhen.
    @Caschy: auf dem iPad (Playlist) immer sichtbar.

  3. Auf dem iPad mini 2 stürzt die Music App ständig ab.

  4. Apropo
    http://i.imgur.com/k9GYobe.png
    Welche Funktion hat diese Seite, ausser auf das Icon klicken (Play), kann man nichts machen auch nicht die drei gelben Punkte.

  5. @Dirk
    Finde das Design und die Funktionen von Apple Music unter iOS auch eine absolute Zumutung. Wirklich furchtbar. Ich habe alleine schon eine Weile gebraucht bis ich überhaupt heraus gefunden habe wie ich auf den Apple Music Katalog zugreifen soll. Ich hatte eigentlich erwartet, dass mir genau wie bei Spotify auch etliche Vorschläge für Playlists etc. nach Genre und Geschmack präsentiert werden. Oder gibt es diese Funktion und ich habe sie nur noch nicht entdeckt?

    Und dann stört es mich auch, dass man nicht sauber trennen kann, und sich nur die Musik von Apple Music anzeigen lassen kann ohne ständig in der Übersicht auch die bereits vorhandene lokale Musik zu sehen welche man über iTunes verwaltet.

  6. „Für Dich“ zeigt regelmäßig neue Vorschläge zu Playlists und Alben.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.