iOS: Mit Documents Cloud- und Netzwerkordner synchronisieren

17. April 2015 Kategorie: Internet, geschrieben von:

Letztens wurde ich von einem Freund gefragt, wie ich denn meine nicht sortierten Songs auf das iPhone bringen würde. Konkret waren Downloads von SoundCloud gemeint, die ich meistens manuell auf das iPhone bringe, ich bin ein ganz großer Verweigerer von iTunes und seinem Playlistensystem, zudem nutze ich nur extrem widerwillig die Möglichkeit, Inhalte über iTunes in Dritt-Apps zu schieben.

Documents von Readdle
Documents von Readdle
Entwickler: Readdle Inc.
Preis: Kostenlos
  • Documents von Readdle Screenshot
  • Documents von Readdle Screenshot
  • Documents von Readdle Screenshot
  • Documents von Readdle Screenshot
  • Documents von Readdle Screenshot
  • Documents von Readdle Screenshot
  • Documents von Readdle Screenshot
  • Documents von Readdle Screenshot
  • Documents von Readdle Screenshot
  • Documents von Readdle Screenshot

Ich bin extrem großer Fan der kostenlosen App Documents, die nicht nur ein Betrachter für viele Formate ist. Zudem macht sie etwas automatisiert, was sich viele sicherlich wünschen: sie kann Dropbox-, OneDrive-, Google Drive-, ja sogar Netzwerkordner synchronisieren. Das ist einfach eine schicke Sache, denn so kann ich flott via Cloud, NAS, Netzwerkfreigabe und ähnlichem einfach Ordner auf das iPhone synchronisieren und so nutzen. Falls jemand Documents also noch nicht kennt, der sollte sich auf jeden Fall die Funktionen anschauen, mir persönlich bringt das einen gehörigen Mehrwert.

Documents

In Documents gibt es im unteren Bereich ein Symbol, welches ein wenig an ein WLAN-Symbol erinnert. Hier kann man Konten für viele verschiedene Dienste einstellen, darunter auch die von mir eben erwähnten. Hier kann ich mich also zu Cloudordnern verbinden – aber auch auf meine Netzwerkfreigabe zugreifen, auf der beispielsweise ein paar Songs lagern.

Die Einrichtung ist selbsterklärend, sodass ich hier darauf verzichte – bei einem Clouddienst werden die Anmeldedaten fällig, bei einem Netzlaufwerk beispielsweise die IP des Servers, etwaige Zugangsdaten und ein Startordner. Will man einen Ordner synchronisieren, so öffnet man diesen über die Kontoverwaltung oder die Sidebar von Documents. Um einen Ordner mit dem iPhone zu synchronisieren, muss man tatsächlich auch diesen Ordner öffnen, danach wird rechts oben auf „Bearbeiten“ geklickt. Dies sorgt für ein neues Menü unten – hier findet ihr die Synchronisation.

2015-04-17_12_27_46--2015-04-17_12_28_05

Ein Klick sorgt für die Info, dass bidirektional synchronisiert wird. Bedeutet, dass der von euch synchronisierte Ordner zur Hauptansicht von Documents hinzugefügt wird, am iPhone vorgenommene Änderungen auch im Netzwerkordner landen. Mit einem Klick auf „Fertig“ schließt ihr den Spaß ab und der Ordner ist mit Synchronisations-Symbol in der Übersicht von Documents – wer das Ganze bei Dropbox macht, der bekommt die Ordner auch mit Dropbox-Symbol visualisiert.

Wie ich das praktisch nutze? Für Fotos, Videos, Musik – und auf Reisen habe ich einen Ordner, in den ich immer alle Informationen im PDF-Format lagere. Das landet dann eben auf meinem iPhone und ist so im Ausland auch offline verfügbar. Zu bedenken ist, dass durch die nicht wirklich vorhandene Hintergrundsynchronisation in iOS die App geöffnet sein muss, damit synchronisiert wird.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25447 Artikel geschrieben.