Apple iCloud: Eigene E-Mail-Domain mit iCloud+

Wir berichteten darüber, dass Apple einige Neuerungen bezüglich E-Mails und Privatsphäre vornehmen wird, bzw. vorgenommen hat. Dazu gehört unter anderem auch die Funktion „E-Mail-Adresse verbergen“. Diese Funktion ist dafür da, um euch schnell anonyme Mail-Adressen zu geben, die ihr bei Anmeldungen in Shops oder woanders angeben könnt. Wie das Ganze eingerichtet wird, beschrieb ich ja bereits für den Mac und für iOS und iPadOS.

Nutzer eines Abos von iCloud+ (das alle Abonnenten von iCloud im Herbst automatisch bekommen) bekommen aber noch mehr geboten. Abonnenten können nämlich eine eigene Mail-Domain für sich oder die Familie anlegen. Somit nutzt ihr oder eure Familie euren Domainnamen und könnt Mail-Adressen vergeben. Das Ganze geht dann halt nicht mehr über euren bisherigen Provider, der die Domain anbietet, oder andere Mailserver – stattdessen über die von Apple.

Dafür muss man die Domain bei Apple natürlich hinterlegen und beim Anbieter der Domain konfigurieren – Stichwort: MX-Server. 5 Domains sind konfigurierbar und jeder Nutzer kann bis zu 3 Mail-Adressen pro Domain haben.

Das Ganze soll im Herbst mit den neuen Betriebssystemen von Apple verteilt werden (wie auch die Möglichkeit, 5 Cams mit HomeKit Secure Video im 200 GB Abo zu nutzen), ihr könnt euch das Ganze aber ab sofort anschauen. Zu finden ist dies in den Einstellungen eures iCloud-Accounts im Netz – allerdings erreichbar über die Beta-Seite (beta.icloud.com/settings/). Dort findet ihr weiter unten die eigene Mail-Domain und könnt das Ganze bereits für euch testen. Ab Herbst ist das natürlich auch über die normale Seite iCloud.com ersichtlich. Abseits dessen: Über die Webseite kann man auch die oben beschriebenen, verborgenen Mail-Adressen gut und flott einrichten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

89 Kommentare

  1. Bei mir meldet er leider Probleme..
    Beim Laden deiner Domains ist ein Problem aufgetreten. Versuche es später erneut.

    Hat jemand das auch? Ich habe meine eigene E-Mail Adresse (mit eigener Domain) als Account Adresse hinterlegt, liegt es vllt daran?

    Und wie sieht es mit anderen E-Mail Adressen von der Domain aus?
    Ich habe ja nicht nur meine eigene, sondern meine Geschwister und meine Eltern auch.
    Müssen die die gleiche Einrichtung machen, oder können die Ihre E-Mails wie gewohnt vom Provider abrufen?

    • therealThomas says:

      Wenn du deine Mailserver auf Apple umstellst, kommen die Mails nicht mehr beim Provider, sondern nur noch bei Apple an. Deine Familienmitglieder müssen also auch über Apple ihre Mails abrufen.
      Wie genau das funktioniert kann ich dir nicht sagen, womöglich musst du zwingend die Familienfreigabe dafür nutzen.

    • Also nach viel „rumgetüdel“ funktioniert es nun.
      Werde nachher mal überprüfen wie es bei der Familie aussieht, ob die diese auch verwenden können / bei sich einbinden können.

      • Im schlimmsten Fall hast du übrigens grad deine Familienmitglieder vom Email Versand und Empfang ausgeschlossen. Wenn du kein catchall Postfach konfiguriert hast, dann werden alle emails die an die adressen deiner familie gehen abgewiesen vom Server. Bitte korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber da ich auch diverse Familienmitglieder auf meiner Domain hab, scheue ich mich noch etwas das auszuprobieren.

      • Was hast du genau gemacht, damit es funktioniert hat?

  2. Geht bei mir leider nicht:
    „Beim Laden deiner Domains ist ein Problem aufgetreten. Versuche es später erneut.“

  3. Wenn ich jetzt eine neue persönliche Domain (vorname@nachname.de) haben möchte, muss ich dann nur einen der iCloud-Tarife (z.B. 50GB für 0,99€ monatlich) buchen? Oder habe ich noch zusätzliche Kosten?

    • Ja, du musst schon eine Domain irgendwo „gemietet“ haben.

      • Ist dann der Vorteil zum bisherigen Vorgehen, dass dann die Mails über den Apple Server gehen?

      • Was sind dann die Vorteile? Dass man nur noch die Domain anmieten muss (Domain statt Domain+Postfach), und dann die Mails in iCloud speichert, und dass alles über Apple Server geregelt wird?

        • Wenn du eine individuelle Mailadresse haben willst, ist das ganz nett.
          Wenn du eine Domain hast, über die du Mails empfangen/versenden willst, gibt es mehrere Möglichkeiten:
          1. alles selbst hören
          2. den Domainanbieter die Mails josten lassen
          Jetzt neu:
          3. Apple (oder jemand anderen) die Mails hosten lassen.

          Ich bin mit meiner Domain aktuell bei Google. Und ich will da weg. Es ist ne Überlegung wert, zu Apple zu wechseln. Aber seitdem Apple alle Fotos scannen will, sehe ich mich lieber nach einer Alternative um.

  4. Funktioniert super, die Emails kommen dann auch auf Geräten, die nicht mit Beta Software laufen, entsprechend an. Aktuell hänge ich allerdings, dass ich den Absender niergends definieren kann (auch nicht unter Beta OSX oder iOS), sowie keine Eintrage für Familienmitglieder definieren kann…

    • Das funktioniert bei mir Problemlos.
      Kann im Web den neuen Alias mit eigener Domain benutzen und auch auf meinem iPhone und iPad (beide Beta).
      Konnte ihn auch überall als Standard setzen.

  5. Wie bzw. wo bekommt man am günstigsten eine individuelle Mail-Domain?
    Braucht man dann überhaupt noch Postfach-Speicherplatz bei dem Anbieter, da es dann über Apple läuft?

    • therealThomas says:

      Je nachdem, welche TLD du gerne hättest, guck mal hier: tld-list.com
      Für .de-Domains würde ich aber eher die deutschen Anbieter empfehlen (sind günstiger), z.B. netcup (gibt bei denen ein Dauerangebot für günstige .de-Domains, einfach mal googlen).

    • .de-Domains bekommst Du für weniger als 1 € pro Monat bei Netcup, Strato, Ionos usw. Du kannst dort das günstigste Paket buchen, bei dem Du Zugriff auf die DNS-Einstellungen hast. Speicherplatz für E-Mails ist dann nicht mehr nötig.

    • Also könnte ich einfach bei bspw. Netcup eine .de-Domain für unter 1€ kaufen/mieten und diese problemlos in den iCloud-Account einbinden (finde dort nichts bzgl. der DNS Einstellungen)? Und so wären auch mehrere Mailadressen für Familienmitglieder möglich?

    • schmitho.de says:

      Schau dir mal do.de an.

      • Bei der Telekom ist meist sogar eine Domain enthalten – die erstellen aber automatisch ein Postfach dazu, das muss dann sicherheitshalber auf die Apple Mail (intern) weitergeleitet werden sonnst kommt du alles was von der Telekom verschickt wird nicht an. Das gleiche Drama wie bei Outlook / Microsoft 365.

        • Das stimmt so nicht.
          Eine Mail-Weiterleitung ist NICHT das gleiche wie die Domain per DNS direkt zu iCloud zu verbinden.
          Das selbe gibt es auch bei Office 365 privat (family/personal) seit ~2 Jahren wieder.

          „Weiterleitung“ bedeutet im DNS stehen die Server der Telekom und von dort werden mails an eine Apple-Mailadresse weitergeleitet.
          Das worum es hier geht ist ein DNS-Eintrag der Deine mails nativ und direkt bei Apple landen lässt.
          Leider dort nur einen Alias pro Benutzer und nur max 6 Nutzer (= O365 family).

          • Ich schrieb doch du must beides machen, weil die MX Records nützen dir nichts wenn es der Telekom Mail Server intern zustellen möchte.

            • Was dann aber den ganzen Sinn des neuen Features bei iCloud negiert.
              Der ganze Sinn des neuen Features ist ja die Domain per MX direkt zu Apple zu pointen.
              Wenn ich meine Mails per MX zur Telekom schicke, kann ich sie von dort auch heute schon an meine iCloud-Adresse weiterleiten lassen.

              Das wäre für mich nicht gewünscht – ich will doch keine Mailbox irgendwo die erfordert dass ich erstmal irgendwo anders etwas weiterleite.

  6. Mal ne Frage. Wo ist der Vorteil? Wenn ich eine Domain kaufe, kaufe ich ja in der Regel auch das e-Mail Postfach. Wo ist der Vorteil, das direkt via Cloud zu machen? Wir das dann anders angezeigt in der Mail App? Weil sonst gibt es doch keinen Vorteil, ich das e-Mail Konto auch so in der Mail App habe, neben der iCloud Mail.

    Stehe gerade auf dem Schlauch und bin vielleicht etwas müde, um es zu sehen. Aber kapiers gerade nicht, warum ich das tun sollte.

  7. Dann scannt Apple in Zukunft nicht nur meine Bilder sondern auch noch meine Mails ?? Nein Danke……

  8. Sehe ich das richtig, dass kein Catch-All einstellbar ist?

  9. Naja gut Vorteil könnte wirklich sein, dass Push möglich ist, wo es normalerweise nicht geht und, dass eventuell viel Akku gespart wird. Bei Apple ist gerade letzteres ja sehr von eigenen Services abhängig. Aber gigantische Vorteile sehe ich da auch nicht und was ich selbst hoste ist für mich auch erst einmal sicherer, als das alles über US-Server von Apple zu leiten. Für minimale Vorteile, versteht sich, denn jetzt empfange ich meine Mails auch ganz normal über Apple Mail und zwar von vier unterschiedlichen Domains.

  10. Hmm, sehr interessant.

    Aber es bleiben Fragen offen:
    Man hat also nun Mailboxen bei Apple.
    Was können Die? Wie viel Speicher? IMAP sollte wohl gehen? Gibt es ActiveSync? CardDav? CalDav?
    Die drei Adressen pro Nutzer die im Artikel genannt sind: Sind das Aliase oder Boxen?
    Wie viele Familienmitglieder kann ich denn „einbinden“, wenn ich ein iCloud-Abo habe (und die anderen nicht)?
    Einige der Familienmitglieder haben keine Apple-Devices, für die müsste ich dann ein iCloud-Konto anlegen? Und ein Abo buchen?

    Fragen über Fragen, aber immerhin gibt es 3 Aliase, das ist schonmal 3 mehr als bei Office 365 family.

    Trotzdem: Die Integration Mail / Office ist mir wichtiger als die in iCloud…

    • Genau deshalb will ich zur iCloud.
      Die Integration zum Apple System ist wesentlich besser als andere Office/Mail Systeme und das Apple „Office“ funktioniert richtig gut.
      Ich freue mich, dass es endlich da ist. Muss nur noch die Familie einbinden, dann bin ich mehr als zufrieden.

  11. Typisch Apple. Statt endlich mal IMAP Idle in iOS zu integrieren wollen sie nun lieber gleich Zugriff auf die eMails. Das ist doch genau so ein No-Go wie das Verfahren von Readdles Spark.

  12. Hallo, endlich kommt die Funktion.
    Nur eine Frage: Wie funktioniert das mit der Familie?
    Ich habe eine Domain, diese nutzen meine Kinder und Frau. Hinterlege ich in jedem iCloud Konto die Mail oder wie geht das?

  13. Kann man sich ein Postfach mit einem anderen Nutzer in der Familienfreigabe teilen? Sprich man hat als Eltern eine gemeinsame E-Mail-Adresse für Schule und Co. und kann das als extra Postfach nutzen.

  14. Hm, ich erhalte keine Bestätigungsmail. Ihr denn?

    • Hier kommen die auch nicht an

    • Bei mir kommt auch nichts an …

      • Bei mir auch nicht, aber das geht auch so..
        Die Daten werden angezeigt und wenn man weiss, was man tut geht das ^^

        • Wie hat es bei dir funktioniert?
          Mit den Daten:

          MX
          mx01.mail.icloud.com
          mx02.mail.icloud.com

          Bei mir kann ich es immer noch nicht bestätigen.

          • Ja genau und sämtliche andere Daten die angezeigt werden wie CNAME und TXT Einträge.

            MX-Record: mx01.mail.icloud.com.
            MX-Record: mx02.mail.icloud.com.
            TXT-Record: apple-domain=xxxxxxxxxxxxxxxxxxxx
            TXT-Record: v=spf1 redirect=icloud.com
            CNAME: Präfix: sig1._domainkey Wert: sig1.dkim.EIGENEDOMAIN.TOPLEVEL.at.icloudmailadmin.com.

            • Hm ich muss ewig warten.
              Bin bei netcup und habe es wie folgt eingetragen.

              Host= @ dann MX 1 und Ziel ist „Mail.iCloud.com“

              Aber er will es noch nicht annehmen.

              • therealThomas says:

                Das klingt nicht richtig.
                Das Ziel muss sein: „mx01.mail.icloud.com“ (natürlich ohne Anführungszeichen)
                Host ist @, das stimmt, bei „MX“ stellst du die Priorität des Servers gegenüber deinen anderen MX-Servern ein. Wenn du nicht weißt, was du hier eintragen willst, trag einfach bei beiden MX-Einträgen eine 10 ein.

        • Wie kann man siech die Daten anzeigen lassen?

    • Nein, ich erhalte ebenfalls keine Bestätigungsmail. Ich habe eine Domain bei unitied-domains.de.

  15. Bei mir kommen die bestätigungsemails nicht am Server an, warum auch immer, beides sind .de domains

  16. nicht schlecht das Apple da eine Möglichkeit anbietet. 5 Domains mit je 3 Adressen sind schon eine gute Zahl mit der man etwas anfangen kann. Momentan nutze ich dafür mailbox.org. Mal schauen wie das ganze anläuft ..

  17. Danke Apple, aber ich habe meine eigene Domain mit allen Mails in Google Workspace eingebunden und das funktioniert top. Ja ich weiß, das UI von Gmail ist nicht mehr das „Schönste“, aber die Technik dahinter ist m.M. nach einfach unschlagbar inkl. alles vernetzen Diensten wie Drive, Docs und Co.

    • Ich hab auch Google Workspaces, noch aus der Zeit, wo es gratis war. Ich muss aber sagen, dass ich die UI von Gmail um längen besser finde als die von iCloud Mail. Vor allem die vielen Möglichkeiten bei der Suche, Filterregeln, Postfächer abholen lassen etc. Ich würde gern weg von Google, aber das ist schon sehr praktisch mit Gmail.

      • Hallo Marco, ich gebe dir hier Recht. Ich hatte mich allerdings auf die UI der Gmail App IOS bezogen, hatte ich dummerweise nicht dabei geschrieben. Die WebApp ist meiner Meinung nach top und ja ich gebe dir Recht, Suche und Filterregeln sind unschlagbar.

  18. RegularReader says:

    Sind mit 3 Adressen Aliase gemeint? Also 5 Domains und jeweils nur 3 Aliase möglich?
    Landet dann alles im iCloud-Postfach oder gibt es auch eine Möglichkeit, nur den Alias-Service zu nutzen, Apple also nur entgegen nimmt und dann an ein anderes Postfach weiterleitet? Das wäre interessant, da die Anlage neuer Aliase einfach wäre, da im System integriert.

  19. Funktioniert bei mir bei GoDaddy leider nicht wirklich. Habe mal eine Domain zum Testen einrichten wollen. Apple schreibt aber eher kryptisch wie die MX eintrage etc erfolgen sollen. Das passt nicht so wirklich zu den Feldern die dafür bei GoDaddy zur Verfügung stehen

    • Sorry, aber die Daten die Apple gibt sind völlig eindeutig:

      MX-Record: mx01.mail.icloud.com.
      MX-Record: mx02.mail.icloud.com.
      TXT-Record: apple-domain=
      TXT-Record: v=spf1 redirect=icloud.com
      CNAME: Präfix: sig1._domainkey Wert: sig1.dkim.meineDomain.de.at.icloudmailadmin.com.

      Es ist genau aufgelistet welche records mit welchem Inhalt benötigt werden, „kryptisch“ ist da gar nichts,

      Wie diese Einstellungen grafisch dargestellt werden ist Sache des Registrars – frage doch mal bei deren Support nach wie man bei denen das gewünschte Ergebnis erzielt.

    • Doch geht, habe ich getestet.
      Ist aber echt doof einzustellen.
      Strato ging deutlich schneller

      • Magst du vielleicht einen Screenshot machen? Geht ja auch zensiert

        • https://photos.app.goo.gl/VnBpwRdMTqLdbCjj7

          Hier bitte. Die roten Markierungen sind die die du brauchst.

          • Sry, der SOA nicht, der war bei mir Standardmäßig vorhanden und gehört nicht dazu.

            • Vielen Dank!

              • Hier noch eine Netcup Einstellung: https://photos.app.goo.gl/mF2j2BvQYeE9Y9vV8

                • Aber Ihr könnt nicht mit der Domain Mail über iCloud senden, oder? Ich kann nur empfangen, aber habe nicht die „ich@meinedomain.de“ unter iCloud zur Auswahl.

                  • Doch das funktioniert prima.
                    Habe diese sogar als primären Alias hinterlegt.
                    Geht sowohl im Web als auch auf dem iDevice (iOS 15 Beta)

                    • Über die beta.icloud Webseite kann ich Problemlos mit den neun Accounts auch senden, aber auf meinem iphone mit iOS 15 Dev Beta 7 erscheinen die neuen Domains nicht im Mail Programm. Kann man da irgendwas anstoßen?

                    • bei mir funktioniert dies leider noch gar nicht. nur der empfang der einzigen adresse. beim familienmitglied erscheint ne fehlermeldung, wenn ich dort eine adresse generieren will.
                      in icloud-e-mail kann ich auch nicht die zugewiesene adresse sehen

                    • @Oliver
                      Hast du mal in den Mail Einstellungen geschaut, ob er da angezeigt wird und auch aktiviert ist?
                      Wenn nicht dann lösche den Alias nochmal warte 5/10 Minuten und erstelle ihn dann nochmal neu.
                      Dann solltest du in den E-Mail-Einstellungen den Alias sehen und aktivieren können. Dann wird er auch angezeigt.
                      Bei iOS war es Buggy bis er die angezeigt hat. Ich habe die Mail App gelöscht und diverse male das Mail Konto aktiviert und deaktiviert und den Alias gelöscht und neu erstellt. Irgendwann wurde er dann angezeigt.
                      Das mit der Familie geht bei mir auch noch nicht, muss wohl noch ein Bug sein.

                    • bis jetzt nutze ich die Ergebnisse nur im Web-Frontend – und da sehe ich nur das @icloud-Zeugs…

                      von der neuen Adresse mit der eigenen Domain – keine Spur, leider…

                    • korrektur: nun sehe ich doch nach einiger zeit – die neue adresse auf eigener domain.

                      also tut sich doch was…

  20. Die Bestätigungs-Mails kamen nach einiger Zeit und retry an. Allerdings meckert er immer abwechselnd über MX und CNAME.

    • Dann stimmt wohl was nicht.
      Nochmal die CNAME überprüfen.
      Weiter oben stehen beispiele wie es richtig aussieht.
      beim MX einen MX auf Prio 10 den anderen auf 20.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.