Apple HomePod: So telefoniert man direkt über den Lautsprecher

Apples HomePod  (hier mein Testbericht) hat neue Software spendiert bekommen, Version 12 macht den smarten Lautsprecher wieder etwas schlauer. So lassen sich nun auch direkt Telefonate über den HomePod führen. Schon vorher konnte man dies machen, allerdings musste der Anruf via iPhone gestartet oder angenommen worden sein, dann konnte man die Audioquelle auf den HomePod legen. Dies entfällt nun, man kann Anrufe direkt über den HomePod starten oder entgegennehmen. Das funktioniert recht einfach, vielleicht wollt ihr das ja mal ausprobieren.

Anruf führen:

Letzten Endes sprecht ihr mit der Siri auf dem HomePod genau wie mit der auf dem iPhone. „Hey Siri, rufe Carsten Knobloch an„. Siri rückversichert sich und führt einen Anruf durch. Dieser wird dann über euer iPhone ausgeführt, als Mikrofon und Lautsprecher dient aber direkt der HomePod. Bedingung: Das iPhone muss sich im selben WLAN wie der HomePod befinden, sonst funktioniert dies nicht.

Anruf auf dem HomePod annehmen:

Um einen Anruf vom iPhone auf dem HomePod entgegenzunehmen, sagt einfach „Hey Siri, nimm den Anruf an!“

Gespräch beenden:

Sagt einfach: „Hey Siri, beende den Anruf!“.

Zu bedenken:

Die Anrufe lassen sich nur führen, wenn ihr auf eurem HomePod die „Persönliche Anfrage“ aktiviert habt.  Mit persönlichen Anfragen können Nutzer Siri auf dem HomePod darum bitten, sie an etwas zu erinnern, in ihrem Kalender nachzusehen, eine Nachricht zu senden oder schnell einen Gedanken in einer Notiz festzuhalten – oder eben zu telefonieren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Radio (TuneIN) und andere Musik Anbieter. Schon wäre der HomePod gekauft.

    • Ist doch alles kein Problem, wenn du ein iPhone oder ein iPad hast. Dann startest du die Wiedergabe auf dem iPhone und hörst via AirPlay auf dem HomePod. Geht mit jeder beliebigen App. Mache ich so mit Spotify.

      • Ja, das ging schon immer mit jedem AirPlay Gerät. Dafür brache ich definitiv keinen „Smarten“ Lautsprecher.

        Per Sprache starten kann man so aber nichts. Und genau das ist doch die Bedienung einen solchen Gerätes.

        • Wir reden hier von Siri. Glaub mir, das wird mit Sprachsteuerung nicht besser. 😉

          Da bevorzuge ich wirklich ein wenig Handarbeit beim Starten der App – und dann dudelt die Kiste so, wie ich will. Aber was solls. Der HomePod sieht schick aus und klingt toll. Das reicht mir eigentlich.

    • Ich bin deiner Meinung! Dem HomePod fehlt es definitiv an einem eingebauten, Lokalen Radio, AirPlay oder der Sender Beats ONE ist dazu keine Alternative, da kann ich auch gleich meine Bluetooth Lautsprecher weiter benutzen.

      Bei Gen 1 Apple Produkten war das eigentlich schon immer so, dass was man am meisten vermisst hat, kam erst mit Gen 2, zumindest hoffe ich das Apple einen einbauen wird, wenigstens Softwaremässig. Zum HomePod 2 ist es ja nicht mehr lange hin, ich denke nicht, das Apple keine Version 2 bringen wird.

      • Wozu bald eine 2. Version? Hardwareseitig wird der HomePod noch einige Jahre mehr als ausreichend sein. Ich denke eher, dass Apple vielleicht weitere Varianten (größer/kleiner) auf den Markt bringen wird.
        Mal schauen…

      • Meiner Meinung nach ist das mit den Gen 1 Produkten ein Mythos der von vielen gerne nachgeplappert wird.

        Ausserdem handelt es sich bei Sprachsteuerung für Musik-Apps um Software die sich nachrüsten lässt. Dazu brauch es keiner Hardware-Revision. Das ist bis jetzt einfach noch nicht Bestandteil von SiriKit (Domains and Intents): https://developer.apple.com/sirikit/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.