Google Fotos für Android: Optionen für manuellen Bokeh-Effekt und Color-Pop-Filter entdeckt

Wie Vegar Henriksen über Google+ mitteilt, wurden ihm beim Versuch, ein Bild innerhalb von Google Fotos zu editieren, zwei neue Optionen zur Bearbeitung angezeigt.

Dabei handelt es sich um das nachträgliche Hinzufügen des Bokeh-Effekts, der die Hintergrundunschärfe hochschraubt und der sogenannte Color-Pop-Filter, bei dem nur das fokussierte Objekt farbig bleibt, der Rest des Bildes aber entfärbt, also schwarzweiß wird. Hierbei lässt sich jeweils der Fokus auch auf ein anderes Objekt verschieben und auch die Intensität des Unschärfe-Effekts ist variabel.

Hierbei muss laut Androidpolice das Foto auch nicht im Vorfeld mit entsprechenden Effekten aufgenommen worden sein, wie beispielsweise im Porträtmodus eines Pixel 2 oder 2 XL, die Optionen lassen sich auf jedes x-beliebige Foto anwenden. Allerdings sind jene Funktionen noch nicht für alle Nutzer von Fotos freigeschaltet worden, was vorerst nur auf einen weiteren Test seitens Google hindeutet.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

3 Kommentare

  1. Welche Version ist das jetzt? Muss man wieder suchen gehen oder können Versionshinweise in jeweilige Nachrichten eingebunden werden?

  2. Hallo,
    die auf dem Mirror (https://www.apkmirror.com/apk/google-inc/) angebotene Version „com.google.android.apps.photos_4.1.0.213727746-2855810_minAPI19(arm64-v8a)(560,640dpi)_apkmirror.com.apk“ kann den Effekt leider noch nicht.

  3. Interessanterweise bekam ich vor etwa 2 Wochen auch erstmalig Bilder mit Color-Pop-Effekt von Google Fotos vorgeschlagen. Die Option zum Bearbeiten mit den entsprechenden Effekten finde ich jedoch nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.