Apple AirPods Studio: Neue Details zu Apples Over-Ear-Kopfhörern aufgetaucht

Das Apple an seinem ersten eigenen Over-Ear-Kopfhörer arbeitet, wird schon länger vermutet. Die Kollegen von 9to5mac sind nun an weitere Informationen zu den „AirPods Studio“ gekommen. So werden die Kopfhörer wohl genau wie die normalen AirPods in der Lage sein, zu erkennen, ob sie gerade auf dem Kopf getragen werden oder nicht und dementsprechend Musik abspielen. Weiterhin wird ein Sensor wohl auch melden, wenn das Gerät um den Nacken getragen wird und somit nicht komplett abschalten, sondern die Musik nur pausieren. Somit kann beim Aufsetzen direkt dort weitergemacht werden, wo zuletzt pausiert wurde.

Zudem soll es bei den AirPods Studio wohl egal sein, wie herum man sie trägt. Es gibt also angeblich keine rechte und linke Seite. Sein Sensor erkennt die entsprechende Seite wohl automatisch und sorgt dafür, dass der rechte und linke Musik-Kanal in dem richtigen Ohr landet.

Genau wie die AirPods Pro wird das Over-Ear-Exemplar mit aktiver Geräuschunterdrückung und dem Transparenz-Modus verkauft werden, der dem Nutzer erlaubt, seine Umgebung zu hören. Sobald das Gerät mit einem Mac oder iOS-Gerät verbunden wird, werden wohl auch Equalizer-Einstellungen eingeblendet, die euch erlauben, den Klang nach eurem persönlichen Geschmack einzustellen.

Bloomberg vermutet, dass die AirPods-Studio in zwei verschiedenen Ausführungen auf den Markt kommen. Eine Leder-Version für die Anwendung im Casual-Bereich und eine speziell für den Sport angepasste mit anderen Materialien. Austauschbare, magnetische Polster sollen die Pflege verbessern und die Anpassbarkeit erhöhen. Der Preis soll wohl bei 349 US-Dollar liegen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Also wenn der Preis wirklich bei 350€ liegen soll dann wird das ein ziemlicher renner

  2. Ich denke er wird hier deutlich über 400€ verkauft werden. Ich denke mindestens 479€, zumindest die Lederversion.

    Ich denke spätestens zur WWDC werden wir mehr wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.