Apple 4K TV: Preisgestaltung für Content baut herrlichen Druck auf

Apple hat gestern seinen neuen 4K TV vorgestellt. Dabei schwafelte man über viel Brimborium, das für deutsche Kunden vermutlich erst einmal nicht ganz so spannend ist – etwa die umfangreiche Einbindung von Sportveranstaltungen und -ergebnissen. Denn das wird sicher hierzulande nicht in dem Ausmaß an den Start gehen, wie in den USA. Doch vor allem eine Tatsache, fast eher nebenbei erwähnt, ist meiner Ansicht nach eine kleine Revolution: Apple stuft bisher via iTunes gekaufte HD-Versionen automatisch zu 4K hoch.

Klingt banal und greift natürlich auch nur, wenn der jeweilige Vertrieb denn eine 4K-Version anbietet. Wer aber bereits via iTunes ordentlich zugeschlagen hat und einen 4K-TV besitzt, wird auf diese Weise arg motiviert sich den neuen Apple 4K TV zu gönnen – schließlich dürften bei umfangreichen Sammlungen schon ohne das eigene Zutun viele 4K-Inhalte warten. Dabei bleibt es ja nicht, denn Apple hat nicht nur diese automatische Hochstufung für Bestandskunden angekündigt, sondern auch erklärt, dass die Preise für 4K-Inhalte identisch zu den bisherigen HD-Preisen bleiben. Das ist eine sehr starke Ansage, die man meiner Meinung nach noch deutlich pompöser hätte inszenieren können.

Warum? Na, schaut euch mal die Preise für 4K-Content bei Google Play an. In Deutschland immer noch nicht zu haben, gleichen die Preise in den USA Ultra HD Blu-rays und liegen sehr, sehr deutlich über den HD-Pendants. Während man Apple in vielen Segmenten hohe Preise nachsagt, trifft hier also das Gegenteil zu. Apple bringt tatsächlich Schwung in den Markt und setzt die Konkurrenz unter Druck. Das ist gut für die Adoption von 4K-Zuspielern, wie natürlich für den eigenen Apple 4K TV, aber auch für Kunden, die für bessere Qualität eben nicht mehr zahlen müssen. Aktuell sind 4K-Inhalte, egal ob auf physischen Medien oder digital, noch verhältnismäßig teuer. Apples Entscheidung bringt die Konkurrenz nun unter Zugzwang.

Ansonsten zieht Apple mit dem Apple 4K TV natürlich eher mit anderen Anbietern gleich: 4K, HDR10 und Dolby Vision – an sich kennen wir das auch von anderen Streaming-Kisten, wie der Nvidia Shield Android TV. Übrigens finde ich ganz spannend, das auch Apple sich für die Unterstützung von Dolby Vision entschieden hat. HDR10+, das Samsung, Panasonic und 20th Century Fox als dritte Variante aufpäppeln wollen, wird es durchaus schwer haben an Boden zu gewinnen.

Würde ich mir den Apple 4K TV kaufen? Nein, weil ich bereits die Shield besitze und aktuell als einsamer Außenseiter hier im Blog kein einziges Gerät von Apple besitze. Ich bin also nicht in Apples Ökosystem eingebunden. Wäre letzteres der Fall und ich hätte schon viele HD-Inhalte via iTunes erworben, hätte ich es mir aber sicherlich wegen der kostenlosen Upgrades überlegt. Ich bin nicht der größte Apple-Fan, begrüße aber definitiv diese Vorgehensweise. Und klar… Ein Spiel wie „Sky“ hätte ich gerne gezockt, da ich „Journey“ und „Flower“ geliebt habe. Aber wer weiß, vielleicht erscheint es ja in ferner Zukunft noch für andere Geräte.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Vielleicht gilt hier wieder Mal der Grundsatz, dass Apple mit der Hardware Geld verdient und nicht so stark mit Content. Google und Amazon „verschenken“ die Hardware und haben dann aber eher höhere Content Preise.

  2. Das gilt wohl nur, wenn Apps kein Content sind…

  3. Gab es denn auch Infos welche Soundformate bzw. -standards Apple 4k TV unterstützt? Bei den meisten bereits verfügbaren Lösungen darf man ja schon über irgendwie realisiertes 5.1 froh sein 🙁

  4. Danke für die Außenseiterrolle! (ja, das ist ernst gemeint).

    Ich kann die ganzen Apple-Jünger echt nicht mehr verstehen und bin froh, dass jemand auch ohne rosa Brille auf den Apfel schauen kann.

    4K wird sicherlich auch Druck auf Netflix & Co. erzeugen – und somit auch hierzulande etwas verändern.

  5. „schwafelte man über viel Brimborium“
    Damit ist die komplette Keynote eigentlich schon zusammen gefasst.

  6. Na sooo viele 4K Inhalte gibt es ja hat nicht. Der Prozentsatz ist verschwindend gering.

  7. und wenn man sich einen Netflix Premium Account teilt, ist 4k inklusive….

  8. @HO Google verschenkt Hardware? Trifft irgendwie nicht mehr zu. Ein Pixel ist ähnlich teuer wie ein iPhone. Gilt hier allenfalls noch für Amazon, hier subventioniert sich das ganze über den Content.

  9. Wenn ich HD-Bild will, will ich auch HD-Audio. Ich finde es schade, dass ich da (bei jedem Anbieter) immer noch Abstriche machen muss beim Streaming. Für einen Blockbuster fahre ich also weiterhin in die Videothek und hole mir das entsprechende Medium.

  10. Kann ich dann auch am iMac 4K Filme schauen?

  11. 4k ohne Aufpreis? Das hört man gerne. Es stellt sich abseits der Datenmengen nämlich die Frage, welcher Aufpreis den Studios und Streamingdiensten entsteht, wenn mehr Pixel durch die Leitung rauschen.

    Nahezu alles in den letzten Jahren gedrehte Material liegt ohnehin in 4k vor, selbst jahrzehntealte Blockbuster wurden auf Filmmaterial gedreht, welches diese Qualität hat. Klar, die müssten neu codiert werden.

    Jedenfalls kann ich derzeit nicht erkennen, warum 4k Material teils den doppelten bis dreifachen Preis erzielt.

  12. @Katja
    Wenn du einen 5K iMac hast, dann natürlich.

  13. Ich vermute es wird dann eher so laufen, dass die Studios dann hingehen und ihre Filme als „4K Definitive Director’s Cut Edition“ erneut einstellen und dafür lieber nochmal Geld verlangen.

  14. Die bisherigen Aufpreise für 4K sind sowieso ein Witz. Aber offensichtlich gab es genügend Kunden welche bereit waren den Aufpreis zu zahlen.

  15. Und auf die Amazon Prime App warten wir immer noch

  16. Wenn man den Artikel so liest, könnte man meinen Apple einen 4k-Fernseher vorgestellt. Dem ist freilich nicht so.
    Das AppleTV 4K ist aber wirklich alles andere als eine Revolution. Es bringt nur ein Feature, dass schon längst hätte drin sein müssen.
    Schön ist, dass die TV-App nach Deutschland kommt. Ich kann nur hoffen, dass die hiesigen Sportprogramm-Anbieter endlich mal auf den Zug aufspringen und die Plattform nutzen. Das würde endlich mehr Nutzer und damit mehr Aufmerksamkeit bei Apple fürs AppleTV bringen.

  17. André Westphal says:

    @DenisSeidel

    Na ja, da kann ich aber nichts für, ich erwähne ja, dass es ne Streaming-Kiste ist – da musst du dich bei Apple wegen dem Namen beschweren ;-).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.