Android: Diese Neuerungen kommen in Kürze

Nicht nur zum großen Release im Herbst bringt Google Neuerungen für das Android-Betriebssystem. Auch zwischendurch bringt man das eine oder andere neue Feature. Das Einläuten des Dezembers war für Google wieder Grund genug, da mal wieder ein bisschen aus dem Nähkästchen zu plaudern. Folgende Neuerungen für Android hat man seitens Google derzeit in Planung.

Da wäre „Family Bell“, eine Art Übersicht für Benachrichtigungen an sämtliche Geräte zu Hause. Jene Benachrichtigungen können auf Android-Smartphones, Smart Displays oder auch smarten Lautsprechern für die Termine erfolgen. Erinnerungen können von Familienmitgliedern auch für eigene Geräte gesetzt werden. Seitens Google schlägt man diverse Benachrichtigungen für Aktivitäten vor. Schauen wir mal, ob das auch hierzulande ankommt.

Google wird für einige der Google-Apps auch neue Widgets bereitstellen. Da wäre eines für Google Play Books für den Direktzugriff auf die Büchersammlung und Hörbücher. Außerdem wird es (endlich?) ein YouTube-Music-Widget geben, welches auch eine Wiedergabesteuerung mitbringt und auch die zuletzt gespielten Titel auf den Homescreen bannt. Und in der kommenden Woche verteilt man auch ein Widget für Google Fotos. Hier könnt ihr Gesichter sowie einen passenden Rahmen wählen und das Widget liefert passende Bilder eurer Liebsten für den Startbildschirm.

A cursor taps on a box that says “Happy Birthday”. A 4-year-old girl with blond hair and blue eyes appears in a series of photos with a birthday cake, all memories from a birthday party event.

Auch für die Google-Fotos-App selbst gibt es Neuerungen. Man führt neue Erinnerungen für die Festtage ein. Jene enthalten eine kuratierte Auswahl an Fotos und Videos von Feiertagen wie Silvester, Halloween aber auch von Geburtstagen. Zudem bekommt ihr die Möglichkeit jene Festivitäten umzubenennen, da Google hier Raum für sämtliche Traditionen geben möchte.

Gif of a car infotainment system displaying and reading out an incoming message from Dad, “Have you left already? Can’t wait to see you.” Options to respond with “on my way”, “no” and “me too!” pop up at the bottom of the screen. “On my way” is selected and sent.

Für Android Auto liefert man künftig vorgefertigte Antwortmöglichkeiten. Ähnlich, wie das bereits für die Android-Benachrichtigungen auf dem Smartphone möglich ist, könnt ihr dann mit einem Tipp antworten. Jene vorgefertigten Antwortmöglichkeiten sind kontextbasiert und zumindest auf dem Smartphone funktioniert das – auch in deutscher Sprache – recht ordentlich. Auch weitere Neuerungen für Android Auto hat man in der Hinterhand. So auch die Möglichkeit, dass sich Android Auto automatisch startet, sobald sich das Smartphone mit einem kompatiblen Fahrzeug verbindet. Außerdem gibt es eine neue Wiedergabetaste, welche die Lieblingsmusik direkt mittels eines Fingertipps vom Startbildschirm aus startet. Das Suchen nach Musik in Medien-Apps soll künftig aber flotter gehen, wenn ihr da den Sprachassistenten konsultiert. Hierzu hat man auch ein neues Suchsymbol parat. Jener dürfte vermutlich auch weiterhin eher das Mittel der Wahl zum Beantworten von Nachrichten sein.

Gif of a phone with the lock screen displayed being placed near a car handle to unlock it.

Bereits etwas länger ersehnt: Das Android-Smartphone als Auto-Schlüssel. Auch das soll kommen und es erlaubt neben Ver- und Entriegeln des Fahrzeugs auch das Starten – sofern es denn kompatibel ist. Laut Google ist die Verfügbarkeit des digitalen Autoschlüssels ab sofort gegeben. Vorbehalten bleibt dieses Feature derzeit dem Pixel 6, dem Pixel 6 Pro sowie dem Samsung Galaxy S21. An Autos sind wohl derzeit nur jene von BMW kompatibel. Fraglich, wieso das Pixel 6 ohne UWB-Unterstützung hier aufgeführt wird.

Ab dem kommenden Monat rollt man über die Google-Play-Dienste eine Funktion an alle Smartphones ab Android 6.0 aus. Jene schaltet automatisch bei Nichtverwendung nach einiger Zeit die Berechtigungen von heruntergeladenen Apps ab. Die Berechtigungen könnt ihr dann bei Bedarf ja jederzeit wieder einschalten. Für neuere Android-Versionen ist die Funktion bereits verfügbar – auch hier herrscht Nachbesserungsbedarf, denn auch „Gerät finden“ wird der Standortzugriff derzeit entzogen, das sollte wohl nicht so sein.

Gif of a cursor selecting the pleading face emoji and the dog emoji to create a pleading dog face sticker

Die letzte Neuerung kommt der Emoji Kitchen zuteil. Die erlaubt das Kombinieren diverser Emojis zu Stickern in Eigenkreation. Durch die unterschiedlichen Kombinationsmöglichkeiten entstehen hier wahrlich unendlich große Möglichkeiten. Die neuen Sticker verteilt man ab heute an Gboard-Beta-Nutzer, in den kommenden Wochen sind Geschenkbox, Hund und Co dann auch regulär für alle Gboard-Nutzer verfügbar.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

16 Kommentare

  1. Gibt es bei Android keine Funktion wie „kritische Benachrichtigung“ bei iOS? Also eine Funktion die zuverlässig warnt bzw alarmiert auch wenn das Smartphone stumm ist?

    • Es gibt „Nicht Stören ignorieren“.

    • Man kann einstellen, dass Anrufe und Nachrichten von Favoriten (Kontakte mit Stern) durch den DND Modus durchkommen.

    • Doch gibt es! Die Option ist in Android 12 aber deaktiviert und muss erst eingeschaltet werden.

    • Danke für eure Antworten. Leider funktioniert das bei Android aufgrund des Ressourcenmanagement eher schlecht als recht und lange nicht so zuverlässig wie vor ein paar Jahren oder wie bei iOS.

      • Seltsam, ich hatte damit noch überhaupt keine Probleme, funktioniert einwandfrei. Ist vielleicht auch vom Gerätehersteller abhängig. Und vor Allem lässt es sich im Gegensatz zu iOS für jede App konfigurieren.

      • Falls einige Benachrichtigungen verspätet angezeigt werden, kann es an der Akku – Optimierung liegen. Ich habe für mich wichtige Apps von der Akku – Optimierung ausgeschlossen, damit die Benachrichtigungen direkt angezeigt werden.

  2. Schade. Die Probleme von Android sind leider zahlreich und damit meine ich nichtmal die Updates.

    Problem Nummer 1 ist Googles fehlender Fokus. Chrome OS scheitert an Google im Bildungssektor und Android ebenso, weil google selber Schnittstellen im MDM im Store eingestellt hat für Lizenzierung und mehr. Unsere Konsequenz war die letzten 2 Jahre stattdessen über 400.000 iPads anzuschaffen. Generell sind 2 Systeme nicht hilfreich und ich weiß nicht warum Android und Chrome OS nicht eher zusammengewachsen sind.

    Generell führt das dauerhaft eher dazu, dass sich Microsoft und Apple die Hände reiben und Google OEMs seit Jahren Android Produkte eher mit Windows verknüpfen und bewerben oder eigene IoT Systeme aufsetzen. Wear Os ist die nächste Android Katastrophe. Android für Phones ist eigentlich Googles größtes Hitprojekt geworden, aber daraus wächst irgendwie kein sinnvolles Ökosystem. Eher zich verschiedene Betriebssysteme aus einem einzigen Hause.

  3. Martin Meier says:

    Mein VW Golf GTE kann auch ein S21 Ultra als Schlüssel verwenden… allerdings wohl mit VW eigener Software… aber verwundert war ich, das es auch ohne entsperren ging, was sonst ja den NFC-Reader deaktivert.

    • Bei meinem Mini kann ich auch über die App Entsperren oder Verriegeln. Und die Lüftung einschalten, hupen lassen und Licht anmachen. Bequem vom Sofa aus. Nur Starten geht nicht. Hab ich aber noch nie gebraucht…

  4. Das sind doch keine Neuerung für Android, sondern die quellgeschlossenen Play-Services von Google?

    Ich habe ewig bei Android gesucht Notifications bis auf den Dot/Bubble, Lösung war dann irgendwo bei Do Not Disturb statt der Notifications. Bei Apple ist es meist aufgeräumter, aber das Chaos nimmt zu – der Wecker mit allen Einstellungen verteilt sich von der Uhr, über Health bis zur den Focus

    Weniger ist oft besser.

  5. Fehlt eigentlich noch eine Airtag-Alternative von Google um das UWB in größeren Stil zu nutzen. Leider soll die umfangreiche UWB Funktionalität erst mit A13 kommen.

  6. Beim Pixel 6 wird NFC (statt UWB) verwendet.

  7. Man hat ganz klar vergessen was Smartphones usw. so erfolgreich gemacht hat. Einfachheit und Intuitivität. Wir haben bei Smartphones inzwischen den Zustand wie beim PC. Ständig ruft einen die nicht unbedingt nur ältere Verwandtschaft an weil sie irgendwas nicht findet, etwas nicht funktioniert, oder neue Probleme auftauchen und wenn es um so grundlegende Eigenschaften, wie Terminerinnerungen geht, die plötzlich gar nicht mehr oder nur noch sporadisch auftauchen.
    So viel Lebenszeitverschwendung, kaum noch Erleichterung ja oft das Gegenteil. Ich sehe immer mehr Terminplaner der alten Art, aus Papier. Wenigsten kann man sich auf die verlassen. Smartphones sind mehrheitlich nur noch zum Chatten. (Mutter, Oma, Tanten, Onkel und der Rest ist wenigstens genervt, kennt und findet brauchbare Funktionen gar nicht, bzw. verliert sie wieder)

    • Sehe ich ganz genau so.

      Das Benachrichtigungsmanagement unter Android ist einfach nicht mehr zu überblicken.

      Das Zusammenspiel von Lautlos, Vibrationen und Tönen ist super kompliziert, statt wie früher einfach komplett stumm, nur Vibration oder eben alles erlaubt. DnD grätscht da auch noch mit rein usw.

    • Du kannst den Anruf ja dann mit dem Call Screening des Pixel 6 ablehnen. So kombinierst du alte und neue Welt. 🙂

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.