Anzeige

Android 12: Gaming Modus, verbesserte Autorotation und mehr in Planung

Die erste Preview von Android 12 kann nicht mehr lange auf sich warten lassen, wenn man sich zum Beispiel den Release der ersten Developer Preview von Android 11 anschaut, das war am 19. Februar 2020. Nun tauchen bereits nach und nach immer neue Informationen dazu auf, was uns in der neuen Version alles erwarten wird und anscheinend ist man bei XDA an etwas mehr Informationen dazu gekommen. Dort hat man vor kurzem bereits erste Mockups der Version zu Gesicht bekommen.

Konkret geht es in dem Artikel bei XDA Developers um ein paar kleinere Funktionen, die für den einen oder anderen aber vielleicht gar nicht so unwichtig sind. Ihr kennt das vielleicht: Die Funktion, die für die Autorotation des Bildschirms zuständig ist, kann schon mal außer Kontrolle geraten und will dann nicht so wie man selbst. Dann dreht sich der Bildschirm plötzlich, obwohl man das gar nicht möchte oder er dreht sich genau eben nicht in die Richtung, die man selbst einstellen wollte. Android 12 soll dafür wohl eine Lösung parat haben. Googles KI soll per Frontkamera erkennen, wie euer Gesicht zum Smartphone basiert ist und für die Rotation sorgen, bisher für die Erkennung das Gyroskop und der Beschleunigungssensor verwendet.

Weiterhin möchte Google einen neuen GameManager Service in das Release einbauen. Dieser könnte eine API für Entwickler von Spielen bereitstellen, um einen Spielemodus zu triggern, der beispielsweise dafür sorgt, dass Rotation, Helligkeit des Bildschirms, Bitte-Nicht-Stören-Modus und mehr gesteuert werden und man sich auf das Spiel konzentrieren kann. Die Bluetooth-API wird wohl auch angezapft, damit das Spiel erkennt, wenn der Controller, den ihr benutzt, kurz vor einem leeren Akku steht.

Zu guter Letzt wird es angeblich auch einen neuen Button in den Quick Settings geben, der die Helligkeit reduziert und vor allem zur Verbesserung der Zugänglichkeit gedacht ist. Wie genau das implementiert werden wird, ist aber noch nicht bekannt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Man könnte auch das Gerücht erwähnen, das unter Android 12 das Sideloading erschwert oder gar unmöglich gemacht werden könnte: https://www.googlewatchblog.de/2021/02/android-google-sideloading-kampf/

    Auf der anderen Seite schreibt XDA-Developers, „Google mentioned that it would be making changes in Android 12 that will make it even easier for people to use other apps stores on their devices while being careful not to compromise the safety measures that Android has in place.“

    Also APK-Sideloading nein, andere App Stores ja? Bin gespannt.

    • Die Sideloading sperre, soll wohl verhindern, dass man Apps die von Google exklusive für Pixel Geräte bestimmt sind, nicht auf fremd Geräten installieren kann.
      Meiner Meinung nach wird diese Sideloading sperre nur bei den Google Eigenen Apps angewendet.

      Die Sideloading Funktion wird immer funktionieren, wie soll sonst beim Entwickeln von eigenen Apps die App getestet werden? Erst in den Store laden, dann testen ^^

      • Es wäre schon ein Unterschied, ob Sideloading einfach per „ich lade eine APK herunter“ oder ich muss über ADB gehen funktioniert. Zumindest für viele Normalos. Klar diese sind wiederrum nicht unbedingt die ersten wenn man an Sideloading denkt.

        • Da bin ich auch mal gespannt wie das werden wird. mit dem „Aus unbekannten Quellen installieren“ . Vlt gibt es diese Funktion dann eben nur noch für die bekannten App-Stores gibt? Lassen wir uns mal überraschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.