Amazon Fire TV Stick 4K Max: Update macht das Heimkino viel besser (Rückkanal / HDMI eARC)

Als der Amazon Fire TV Stick 4K Max vorgestellt wurde, ist es keinem im Kleingedruckten aufgefallen: Er kann den Rückkanal nutzen, um den Sound anderer Abspieler über Echo-Lautsprecher wiederzugeben. Apple hat mit dem HomePod und dem Apple TV realisiert, dass der Rückkanal des Apple TV genutzt werden kann, um das Audiosignal anderer Zuspieler an HomePods weiterzuschleifen. Das haben wir hier beschrieben. Sprich: Die Xbox am TV gibt ihren Sound an den Apple TV weiter, der wiederum seinen Sound auf dem HomePod abspielt. Oder eben der Sky Receiver. Das kann nun auch der Amazon Fire TV Stick 4K Max.

Wir stellen vor: Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung...
  • Unser leistungsstärkster 4K-Streaming-Stick – 40 % mehr Leistung als Fire TV Stick 4K, mit schneller startenden Apps und noch...
  • Wi-Fi-6-Unterstützung – Noch besseres Streaming in 4K auf mehren Wi-Fi-6-Geräten.

Kein Schrott-Sound aus dem TV, wenn man keine Anlage hat, dafür eben Klang aus angeschlossenen Echos. Allerdings konnte ich „damals“ die Funktion nirgends finden und hakte nach. Antwort: Ein Update wird dafür vonnöten sein. Das sollte ab sofort und in den nächsten Wochen so bei den Benutzern des Amazon Fire TV Stick 4K Max ankommen, dies hat Amazon bestätigt. Dies erweitert das bereits bekannte „Alexa-Heimkino“ (s. u.) um noch mehr Möglichkeiten.

Gibt’s was zu beachten? Ja: Ist der Fire TV Stick 4K Max im HDMI eARC-Port des Fernsehers eingesteckt, kann nicht nur der Sound des Fire-TV-Geräts, sondern auch Audio von anderen kompatiblen, mit dem Fernseher über HDMI verbundenen Geräten auf Echo-Geräten ausgegeben werden. Richtig gute Sache, die meines Erachtens den Nutzwert des Sticks, aber auch der Echo-Lautsprecher immens verbessert. Würde man nun noch eine bessere Art der Übertragung von Musik innerhalb der Amazon-Alexa-App realisieren – so, wie es Sonos beispielsweise tut – dann würde dieser Mitbewerber extrem stark ins Schwitzen kommen. Der Rollout des Updates wird innerhalb der kommenden Wochen abgeschlossen sein.

Einrichten des Amazon-Heimkinos:

Richten Sie die Fire TV- und Echo-Geräte ein und suchen Sie nach Software-Updates.

  1. Öffnen Sie die Alexa App
  2. Öffnen Sie Geräte 
  3. Wählen Sie Plus aus und scrollen Sie zum unteren Bildschirmende.
  4. Wählen Sie Lautsprecher kombinieren aus.
  5. Wählen Sie Heimkino aus.
  6. Wählen Sie Ihr kompatibles Fire TV-Gerät aus.
  7. Wählen Sie ein oder zwei kompatible Echo-Geräte aus, die Sie als Lautsprecher verwenden möchten. Zusätzlich können Sie einen Echo Sub auswählen.
  8. Wählen Sie bei zwei Echo-Geräten aus, welcher Echo als linker und welcher als rechter Lautsprecher genutzt werden soll.
  9. Geben Sie dem Heimkino einen Namen und verknüpfen Sie es mit einem Raum in Ihrem Haushalt.
  10. Die Geräte der Lautsprechergruppe müssen im gleichen Raum wie der Fernseher stehen.
  11. Befolgen Sie die Anweisungen auf dem Fernseher, um die Einrichtung abzuschließen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

24 Kommentare

  1. Da ich da die Echo Studios sehe, mal ne praktische Frage: wie gibst du da Musik aus deiner Tidal-App an ein Stereopäärchen weiter?

  2. Klaus Mehdorn Travolta says:

    Klingt interessant. “…Audio von anderen kompatiblen“ was müssen diese können bzw. wie heisst das dann dort auf Fach-Chinesisch?

  3. Macht es wirklich Spaß den Sound über Echos zu hören?
    Mein Sony TV schleift den Sound von jedem HDMI Zuspieler an die Samsung Soundbar mit zusätzlichen Rear Boxen durch. Dolby Atmos Zuspieler können direkt an die Soundbar angeschlossen werden, die dann wiederrum das Bild an den TV durchschleift.
    So höre ich den Sound immer aus ‚vernünftigen‘ Boxen.

    • Mit einem Setup aus zwei Studios und einem Sub macht es (mir) auf jeden Fall Spaß.

      • bei einem kleinen TV seien bereits zwei Echo Dot 4 eine Bereicherung, die größeren Echo 3 oder 4 sind schon eine Nummer besser, richtig gut wird es mit einem oder zwei Echo Studio, ich habe zwei Echo Studio als Stereopaar das ist auch ohne Subwoofer gut.

  4. Kann man das auch auf permanent einstellen. Also immer auf Echos ausgeben ohne jedes Mal umschalten zu müssen?

  5. Mathias Mueller says:

    Leider ist es wohl weiterhin nicht möglich, den Sound des Fire Tv 4K Max an einer angeschlossenen Hifi-Anlage und an Echo-Geräten gleichzeitig auszugeben, oder?

  6. Welche Versionsnummer hat das Update bzw: wie erkenne ich diese Funktionsmöglichkeit, wenn ich noch keine Boxen habe?

  7. nochmal die Frage, der Cube wird das Update nicht erhalten beziehungsweise da ältere Hardware unterstützt der Cube kein HDMI Arc? (und kein Wifi 6). Bei. günstige Black Friday Preis habe ich dank Eures letzten Artikels (danke nochmal!) beim 4k Max statt beim Cube zugeschlagen.

  8. Hab ich mit meinem Philips TV 46PFL5507K/12 [2012] SN ZH2D 1221 013054 was davon – einen HDMI eARC-Port hab ich wohl nicht.

  9. Nicht schlecht. Ich finde sie sollten jetzt die Heimkino Funktion ausbauen, damit Echos auch als Rear Lautsprecher funktionieren, mit echten DD und DTS Support.

  10. Da muss ich jetzt mal als Audio-Noob nachfragen:
    Ich stecke den Stick in den Fernseher. Ich connecte über die Alexa-App meine 2 Echos wie oben beschrieben, links und rechts. Ich starte jetzt eine beliebige App per Fire Stick (ich denke mal, da geht nicht nur Prime Video, sondern auch Netflix und Disney+, oder) und der Sound kommt über die Echos?

    Sorry für die infantile Beschreibung, aber ich möchte sichergehen dass richtig verstanden zu haben 🙂

    • Das geht eh! Heimkino einrichten. Hier geht’s um: Stick in den eARC und der Sound der Xbox, Playse oder anderer HDMI-Geräte kommt aus den Echos.

      • Ah okay. „geht eh“ bedeutet, das geht mit jedem Fire Stick, nehme ich mal an.
        Ich bin gespannt. Ich suche nämlich schon lang nach einer Möglichkeit, die eh vorhandenen Echos als Sofa-Lautsprecher für den TV an der Wand gegenüber zu verwenden.
        Ich hab da Foren durchwühlt, mit MediaMarktSaturnUndsoweiter-Leuten gesprochen – da hieß es immer nur entweder „nimm Sonos“ oder „nimm Samsung Soundbar + Lautsprecher“. Beide Lösungen natürlich nicht gerade günstig.

  11. Fire Stick und HomePods geht vermutlich nicht, oder?

  12. Ich genieße es immer, Filme und TV über den FireTV Cube auf meinem Stereopaar des Echo Studio auszugeben und bin immer ganz enttäuscht, wenn die PS4 dann über die uralte Soundbar läuft, die ich habe. Spannend wäre also aus Usersicht, ob Amazon dieses Feauture auch auf dem Cube bereitstellt.

  13. Ist es bei einem Setup aus Xbox, FireTV 4K (Max) und zwei Echo Studio + Echo Sub möglich Dolby Atmos zu nutzen?
    Wenn man die Preise für die Lautsprecher zusammen rechnet kommt man auf ca 500€ dafür bekommt man auch schon ganz gute Soundbars mit Atmos und Subwoofer. Da ist die Frage was davon besser wäre.

  14. Hmm. Heimkino einrichten – klappt. Inhalte vom Fire TV Stick 4K Max werden über den Echo abgespielt. Aber wie bekomme ich jetzt von meiner Xbox den Ton auf den Echo? Muss ich da noch irgendwo was einstellen bzw. aktivieren?

  15. Frage: ich habe nun den Stick (4K Max) im eArc-HDMI-Port, Echos sind verbunden, Heimkino funzt.
    Im danebenliegenden HDMI-Port ist ein Chromecast, mit dem ich Stadia nutze.

    Kann ich irgendwie den Stadia-Sound auf den Echos ausgeben?

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.