Amazon Fire TV Stick 4K Max verfügbar

Ab heute ist er offiziell verfügbar: der Fire TV Stick 4K Max von Amazon. Ein neuer, leistungsstärkerer Stick zum Konsumieren von Inhalten. Der 65 Euro teure Fire TV Stick 4K Max ist laut Amazon 40 % leistungsstärker als der Fire TV Stick 4K und verfügt über einen neuen Quad-Core-Prozessor mit 1,8 GHz und 2 GB Arbeitsspeicher. Der Fire TV Stick 4K Max ist außerdem der erste Fire TV Stick mit Wi-Fi-6-Unterstützung. Der Fire TV Stick 4K Max unterstützt 4K UHD, HDR und HDR10+ sowie Dolby Vision und Dolby Atmos.

Der Stick  unterstützt übrigens eine Funktion, über die bisher kaum jemand berichtet hat: Er nutzt den Rückkanal, um Sound anderer Abspieler über Echo-Lautsprecher wiederzugeben. Apple hat mit dem HomePod und dem Apple TV realisiert, dass der Rückkanal des Apple TV genutzt werden kann, um das Audiosignal anderer Zuspieler an HomePods weiterzuschleifen. Das haben wir hier beschrieben. Sprich: Die Xbox am TV gibt ihren Sound an den Apple TV weiter, der wiederum seinen Sound auf dem HomePod abspielt.

Wir stellen vor: Fire TV Stick 4K Max mit Wi-Fi 6 und Alexa-Sprachfernbedienung (mit...
  • Unser leistungsstärkster 4K-Streaming-Stick – 40 % mehr Leistung als Fire TV Stick 4K, mit schneller startenden Apps und noch reibungsloserer Navigation.
  • Wi-Fi-6-Unterstützung – Noch besseres Streaming in 4K auf mehren Wi-Fi-6-Geräten.
  • Ein cineastisches Erlebnis – Fernsehen in brillantem 4K Ultra HD, mit Unterstützung für Dolby Vision, HDR, HDR10+ und immersivem Dolby Atmos-Audio.

Und das kommt in ähnlicher Form jetzt auf den Fire TV – für echte Heimkinoatmosphäre, auch in Mehrkanal-Dolby-Audioformaten. Auch hier geht’s um HDMI ARC. Bisher hat Alexa-Heimkino nur die Ausgabe von Audio des Fire TVs unterstützt. Nun können Nutzer auch den Sound einer Konsole über die verbundenen Echo-Geräte laufen lassen. Sprich: Sound von der Xbox geht an den Fire TV, der leitet auf eure Echos weiter. Für Nutzer von Echo-Lautsprechern sicher eine tolle Sache, wenn die eh die „Alexa-Heimkino„-Funktion schon über den Fire Tv Stick nutzen.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

26 Kommentare

  1. Mathias Müller says:

    Ich würde mich über eine Funktion freuen, die es ermöglicht, den Ton vom Fire TV über einen Audioreceiver und über Echos gleichzeitig auszugeben. Zur Zeit funktioniert dies leider nicht.

  2. Leider wieder nur brutto 8GB Speicher, das ist anscheinend eine magische, nicht überwindbare Grenze. Unverständlich und lästig. Nutzt man nur ein Dutzund Apps auf dem Stick so dümpelt man ganz schnell mit 300-500MB freiem Speicher rum. Schrecklich.

    • Nur um Missverständnissen vorzubeugen: das ist so ziemlich das einzige was ich konkret bemängel am Stick (4K hier). Ich nutze nicht mal die Smart Funktionen am TV, weil’s auf dem Fire TV Stick einfach gut funktioniert. Klar, könnte gerne alles etwas flotter laufen, aber letztlich ist das noch lange nicht an der Schmerzgrenze und man gelangt ja doch noch recht flott im Streaming-Angebot seiner Wahl. Disney+, Netflix, Prime Video … alles sogar inkl. Dolby Vision (wo verfügbar), Frameraten-Anpassung an den Content (wo verfügbar), … kann man echt nicht groß meckern. ABER der Speicher, da würde ich echt gerne ansetzen wollen, weil ich einfach keine Lust habe, in unregelmäßigen Abständen aufräumen zu müssen, weil irgendeine App mal wieder meinte „500MB+ Cache sind jetzt mir“… und das OS ächzt und lahmt wegen wenig Speicher.

  3. Furchtbar, diese „Schnellaboabschliesser“ Tasten. Ohne die vier hätte ich gekauft.

  4. Mich nervt an dem aktuelle 4k Stick, das ich nach rund 2h Laufzeit immer wieder Bildruckler bei waipuTv bekomme ( bei netflix und Co ist mir das noch nicht aufgefallen ). Das fängt mit wenigen kurzen Rucklern an und wir über mehrere Minuten dann immer schlimmer bis zu einem Totalabsturz der waipuTV App.
    Selbst der Cube hat das Problem.

    Einzige Abhilfe, Neustart des Sticks.

  5. Auch das MAX Model nur mit 8GB Speicher? 0 Verständnis.

  6. Ist es möglich sich zwei Echo Studios zu kaufen und den FireTV 4K Max und dadurch den Sound der AppleTV 4K 2021 über die Echo Studios laufen zu lassen als Stereo Paar?
    Mich interessieren die Studio Paare vorallem seit dem es die großen HomePods es nicht mehr gibt und bald ist wieder Cybermonday usw.

  7. DolbyVision hat doch auch schon auf dem letzten 4K Stick funktioniert, oder ?

  8. Klaus Mehdorn Travolta says:

    @Otte
    Mein zweiter Gedanke war auch: damit ich “in ähnlicher Form jetzt auf den Fire TV – für echte Heimkinoatmosphäre, auch in Mehrkanal-Dolby-Audioformaten“ praktisch auch hörbar umsetzte brauch ich doch ca. 4 oder mehr Echos, oder?
    Lassen die sich dann auch als Front left, right usw. zuordnen? Ich hatte bisher noch keine Chance so etwas mal auszutesten.

    • Es ist zwar kein „richtiger“ Rundum-Sound, aber es klingt schon ganz ordentlich und auch räumlich, auch wenn es nur simuliert ist. Die Option, mehr als zwei Lautsprecher zuzuordnen (+ Sub) gibt es nicht, aber das kommt vielleicht auch noch. Ich jedenfalls komme gut damit klar, wollte aber auch weg von den vielen Lautsprechern im Raum.

  9. Ist bei der neuen Fernbedienung die Akku-Abdeckung wieder gescheit befestigt? Meine fällt immer wieder ab und es scheint ein grundsätzliches Problem zu sein, weil auch der Tausch mit einer neuen bringt nix…

  10. Amtwort zum Beitrag von Klaus Mehdorn:
    Echtes Mehrkanal lässt sich mit Echos nicht umsetzen, dafür braucht man einen AVR mit normalem Lautsprecherset.

    Die beste Neuerung an diesem Stick ist tatsächlich die ARC Funktion. Ich kann nicht mehr zählen, wie oft ich schon Beschwerden drüber gelesen habe, dass die „Heimkino-Funktion“ (Stick mit Echo, oder 2, oder 2.1) nur den Streaming-Ton wiedergibt und nicht auch gleich noch den Ton vom TV oder anderen Zuspielern.
    Die Frage ist halt noch, wie sie es umgesetzt haben. Wenn ich ARC nutzen will, dann läuft ja natürlich nicht das Bild vom Stick, sondern TV oder eine andere Quelle. Ist das dann eine Automatik, die bei ankommendem ARC-Ton die Lautsprecher anspricht? Einschalten darf der Stick sich theoretisch ja nicht, weil dann der TV per CEC ja wieder auf den Eingang umschaltet.

    • Ich denke auch, dass die Sache mit dem Rückkanal *das* Feature ist, was dieses Modell ausmacht. Mal schauen, wohin sich der Preis bei den kommenden Aktionstagen bewegt, ich werde das sicher mal ausprobieren, auch wenn bei mir schon eine ganze Weile der Fire TV Stick meine „Multimedia-Zentrale“ ist und eigentlich alles darüber läuft.

    • Klaus Mehdorn Travolta says:

      Ok, Danke @Dedl & @Chris R. – jetzt kann ich mir da so ungefähr was drunter vorstellen.

  11. Die größte Änderungen bleibt völlig unerwähnt: AV1 Codec Unterstützung

    Damit ist der Stick zukunftssicher und garantiert die beste Bildqualität bei Netflix, Youtube und Co. Das kann aktuell weder Apple TV, Shield und Chromecast.

  12. Leute, Ihr kennt Euch doch aus: Mein Stick (der Vorgänger des hier beschriebenen) kann meinen Fernseher ausschalten. Das klappt aber nicht immer: Häufig geht der Fernseher in Standby (rote LED) und ist eine Sekunde später wieder aufgewacht. Hier hilft dann nur fünf- bis zehnmaliges drücken der Austaste auf der Amazon-Fernbedienung, bis sich der Fernseher geschlagen gibt. Hat jemand eine Idee?

    • Für diesen Tastendruck gibts auf dem Fire irgeneine Wiederholungseinstellung oder „Dauer“.
      Schau mal nach, könnte damit zusammenhängen

  13. Nach über einer Stunden Testen muss ich leider sagen, dass beim Fire TV 4K Max kaum ein Performance-Vorteil zum normalen Fire TV 4K zu spüren ist.

    Upgrade lohnte sich nur für Wifi 6 und AV1 Codec Unterstützung. Wer beides nicht braucht, kann sich das Geld sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.