Amazon Echo: Einladungen können mehrere Monate auf sich warten lassen

artikel_echoGroße Nachfrage oder langsame Produktion? Amazon lässt den smarten Lautsprecher Echo nur via Einladung bestellen. Diese konnte man bereits seit langer Zeit anfordern, erhalten haben bisher die wenigsten eine. Amazon informiert nun auf der Echo-Bestellseite noch einmal über die Einladungen, teilt gleichzeitig mit, dass der Versand dieser aber auch mehrere Monate in Anspruch nehmen kann. „Mehrere Monate“ ist natürlich eine Hausnummer, mit der sich die wenigsten Interessierten anfreunden werden können. Den gleichen Text findet man auch auf der Seite des Echo Dot, der Echo-Version, die man mit vorhandenen Lautsprechern verwenden kann. Die Wartezeit könnte Google Home in die Hand spielen, allerdings soll der smarte Speaker von Google auch erst im Frühjahr 2017 nach Deutschland kommen. Habt Ihr denn schon eine Einladung von Amazon erhalten, sofern Ihr denn eine angefordert habt?

echo_einladung

Weitere Informationen zu Amazon Echo:

Amazon Echo mit Alexa: Erster Eindruck und Video

Soundcheck: Amazon Echo vs. Sonos Play:1

Umfrage November: Kaufst du einen Amazon Echo?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

54 Kommentare

  1. Ich hab noch keine und finde die ganze Sache auch ziemlich peinlich für einen Weltkonzern wie Amazon. Der ganze Ablauf, die mangelnde Kommunikation und der ahnungslose Service, ein Armutszeugnis.

    Ich kann ja einen staged Rollout in der Betaphase verstehen, aber diese extreme Streckung und maue Verfügbarkeit sind bei der Werbung im Vorfeld doch peinlich. Vor allem da man in UK einfach im Laden eins kaufen kann und auf Deutsch umstellen.

  2. Wenn es wirklich so lange dauert und nur kleckerweise kommt, werde ich meinen sofort verkaufen, sollte ich früh ausgelost werden. Das käme einem Lottogewinn gleich und dann mache ich definitiv Kasse.

  3. zweiundvierzig says:

    na, dann halt nicht (Schulterzuck). Wenn Amazon meine Kohle nicht haben will….

  4. Ich habe keine Einladung erhalten und daher in UK über forward2me Dots bestellt, die einfach auf deutsch umgestellt werden können. Es wird lediglich ein Adapter fürs Netzteil benötigt. Der Dot und die deutsche Spracherkennung funzen ordentlich.

  5. @davidglorian was hast du insgesamt für den forwarding dienst bezahlt?

  6. Ich verstehe diese Politik ebenfalls nicht. Erst erzeugt man nen Hype, macht sogar auf der Startseite ein paar Tage fett Werbung am Starttag und verschiebt dann für fast alle Kunden die Auslieferung bzw. den Kauf des Gerätes um Monate.

    Ich glaube, dass sich Amazon damit keinen Gefallen getan hat. Ich wollte den Echo gerne letzten Monat haben. Ob das auch noch in 2-3 Monaten so sein wird? Ich weiß nicht, tendenz eher sinkend. Sollte Apple nun wirklich noch ne Ankündigung machen ein ähnliches Gerät rauszubringen hat sich der Kauf eh erledigt.

    Meiner Meinung nach läuft das mit dem Echo-Start und den potentiellen Käufern gerade richtig den Bach runter…

  7. Nein. Eine Einladung kam bei mir auch noch nicht an.

  8. In den ersten Minuten nach der Ankündigung eine Einladung angefordert, aber bisher keine bekommen. Bei mir verschwindet das „haben wollen“-Gefühl langsam. Für mich kam ausschließlich der Echo (Dot) in Frage, jetzt werde ich doch auf die Konkurrenz warten und dann entscheiden. In UK bestellen ist für mich nichts.

  9. Am 27. Oktober war ich einer der wenigen glücklichen, die wohl eine Einladung erhalten haben. Ich konnte mir ein Echo und ein Echo Dot kaufen – die ursprünglich beworbenen 50 EUR Rabatt wurden mir erst auf Nachfrage gewährt.

  10. Amazon hat doch nach dem Text offenbar damit zu kämpfen, die Einladungen zu versenden. Die sind doch nicht gleichzusetzen mit einer Bestellung. Also woran hapert es bei denen nun wirklich? Ist was beim Abarbeiten der Einladungsanfragen im System schief gelaufen? Oder will Amazon nicht zugeben, nicht genügend Geräte auf Lager zu haben?
    Für mich klingt der Text nach einem Problem, mit dem Amazon nicht gerechnet hat. Sonst hätten sie ja einfach sagen können: „Sorry, wir haben nicht mit dem Erfolg gerechnet. Wir haben nicht für alle genügend Geräte.“ Das wäre ehrlich und doch eher positive Werbung. Ich würde als Unternehmen lieber zugeben müssen, nicht mit einem dermaßen großen Erfolg gerechnet zu haben, als indirekt eingestehen zu müssen, Produkte verkaufen zu wollen, die keiner haben will.

  11. @Kai: Im Ernst? Dann machen sie tatsächlich alles falsch was man falsch machen kann

  12. Ich erhielt auch am 27. eine Einladung und am 28. waren beide bei mir. Die große Echo habe ich gleich mit 250 Euro Gewinn weiterverkauft. Die Echo Dot steht bei mir im Wohnzimmer und wird täglich genutzt. Ich bin ziemlich zufrieden. Ich warte auf Amazon Music Unlimeted für 4 Euro /Monat.

    Ich Taktik von Amazon ist schwer verständlich, da man die Dinger in England in beliebiger Menge bestellen kann und nur einen Adapter für 2 Euro braucht. Denn sie lassen sich auf Deutsch umstellen und unjterscheiden sich wohl nicht von den hier kleckerweise auf Einladung verkauften. Worauf wartet Amazon also? Im Moment verärgern sie nur Kunden, die Amazon bisher offenbar wohlgesonnen waren und deren Produkt haben möchten. Eine wirklich saudumme Taktik.

  13. Also ich hätte auch gern direkt einen genommen.
    Aber wenn ich sehe was da gerade an Skills da ist bin ich froh doch noch keinen zu haben.
    Was soll ich mit einem Stück Technik das ich dann doch nicht so verwenden kann wie ich es gern täte?
    Da warte ich lieber ab wie sich das ganze entwickelt…

  14. ach ja, ich erhielt die 50 Euro Rabatt problemlos sofort. Allerdings hatte ich auch die optional vorgeschlagene Fernbedienung abgewählt. Einige berichteten im Kundenforum, dass mit Fernbedienung der Rabatt fehlte.

  15. @Gordon:
    Meine spielt Internetradio, Nachrichten, Wetter, beliebige Musik ab und schaltet auf Kommando das Licht oder die Aktivboxen ein und aus. Mit mehr Skills hätte ich sicher noch mehr interessante Anwendungen. Aber bisher ist das auch schon ok. Gerade das mit der Musik ist super. Ach ja, unmd Witze erzählt Alexa auch, wenn man will.

  16. @matze: Wo hast Du die Dot angeschlossen? Muss das Heimkino/Soundsystem etc. vorher angeworfen werden, oder kann die Dot das?

  17. Ist im Dot nun eigentlich trotzdem ein kleiner Lautsprecher vorhanden, um z.B. im Bad leise Radio hören zu können? Oder muss man das Teil zwanghaft an eine Box anschließen? Würde mich mal interessieren, da ich so ein Teil z.B. auch gut für Hörbücher für die Kinder nutzen könnte.

  18. Zum einen ist der eingebaute Lautsprecher in der Echo Dot gar nicht so schlecht (für Sprache), andererseits hat sie ja Bluetooth und einen Aux-Ausgang. Ich habe eine eine Harman-Kardon Aktivbox per Bluetooth mit der Dot gekoppelt. Per Sprache kann ich die einschalten und koppeln („Lautsprecher verbinden“, „Lautsprecher trennen“) und die Lautstärke in 10 Stufen einstellen (z.B. „Lautstärke 8“). Und aktuelle Nachrichten (bei mir Deutschlandfunk) und das Wetter spielt sie ab, wenn ich „Update“ sage. Und Musik oder Radiosender kann man sich einfach wünschen: „Spiele Somebody von Depeche Mode“ oder „Spiele RadioEins mit TuneIn“). Wenn man mehrere Lautsprecher hat, kann man diese beliebig koppeln, je nachdem, wo man hören möchte. Und die Spracherkennung ist gut, selbst aus dem halligen Bad zum Wohnzimmer, wenn ich in der Badewanne sitze. Man muss nur lauter sprechen.

    Kurz: Für mich hat Alexa echt einen Mehrwert und ist nicht nur Spielerei.

  19. @Björn: Für Hörbücher reicht der eingebaute Lautsprecher völlig aus. Der klingt so wie ein kleines Radio. Ganz ok, aber ohne Bässe. Und die Lautstärke ist für ein Zimmer ausreichend. Man muss also nicht unbedingt etwas anschließen. Das macht diese kleine Box wirklich vielseitig nutzbar.

    Mit ist die kleine Dot lieber als die große Echo. Die klingt brauchbar, aber eben nicht so gut wie andere hochwertige Aktivboxen. Und sie ist groß und schwer. Für den Preis der großen Echo bekommt man drei Echo Dot. Das ist unverhältnismäßig, da die kleine Dot bis auf den besseren Lautsprecher identisch ist.

  20. Nein, ich habe noch keine und ich war sicher in der Liste der „Vorbesteller“ einer der ersten.
    Allerdings finde ich das jetzt auch nicht wirklich dramatisch, das ding ist ne Nette Spielerei und davon hängt mein Seelenheil nicht ab. Die Chance das ich es schnell weitergebe ist eh ziemlich hoch denn ich finde das aus Datenschutzgründen ziemlich gruslig, allerdings ist zumindest meine Neugier geweckt.

    Was ich aber extrem Putzig finde ist wie die Industrie die Leute sich hinerzogen hat, früher hatte man zu tun sein Kram an den Mann zu bringen heutzutage stehen die Leute Schlange und werden Ausfallend wenn sie nicht schnell genug ihr Geld loswerden. Das Niveau ist stellenweise unterirdisch.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.