Amazon-App für Android: Kindle-Bücher lassen sich nicht mehr kaufen oder ausleihen

Schlechte Neuigkeiten für Android-Nutzer, die ihre Kindle-eBooks bisher über die Amazon-Shopping-App bezogen haben. Laut Amazon seien Richtlinien des Google Play Store daran Schuld, dass sich über die App keine neuen digitalen Inhalte mehr kaufen lassen. Die Shopping-App kann diese lediglich auf die Leseliste setzen.

Allem Anschein nach setzt Google ähnliche Richtlinien durch, wie Apple für den App Store. Auch dort besteht in der Amazon-Shopping-App keine Möglichkeit zum Einkauf von Kindle-Büchern.

Amazon weist darauf hin, dass Kaufen und auch das Ausleihen von Büchern nicht mehr möglich sei. Ebenso wenig ist es möglich, Kindle Unlimited über die App zu abonnieren. Grund dafür seien „aktualisierte Play-Store-Richtlinien“.

Der Weg über den Webbrowser (amazon.de/eBooks) ist also unumgänglich. Einfacher finden könnt ihr die eBooks, wenn ihr sie wie gesagt zuvor auf die Leseliste gesetzt habt. Abonnenten für Kindle Unlimited können ihre eBooks weiterhin über die Shopping-App ausleihen. Hierfür bedarf es aber des Abo-Abschlusses ebenfalls im Vorfeld im Webbrowser.

Schauen wir mal, inwieweit Apple und Google das durchziehen. Mit Epic Games und diversen anderen Entwicklern wird da bekanntlich bereits über die Höhe der Gebühren gezofft. Zudem liegt man mit Kartellbehörden vonseiten Apple auch bezüglich der Bezahllösung Apple Pay im Clinch.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Tanja L. says:

    Na dann braucht man ja auch keinen Kindle mehr zu kaufen. Umständlicher geht es nicht mehr ..

  2. Ich habe immer die Webseite genutzt. Die App hat mehr Rechte als ich und hat aus meiner bescheidenen Sichtweise nie Vorteile geboten gegenüber der Webseite.

  3. Noch einfacher geht es, indem man das Buch gleich direkt in der Kindl-App kauft.

  4. In iOS habe ich die Bücher auch noch nie übers App kaufen können. Geschweige denn übers Amazon-App. Es geht nur über den Webbrowser. Mir wundert, dass bei Android bisher möglich ist …

    • Weil Apple schon immer für jeden Verkauf in einer App Provision berechnet hat…

    • Steht ja auch im Artikel dass das bei Apple schon lange nicht möglich ist.
      Google zieht ja mittlerweile auch ziemlich an nachdem man angekündigt hat die Schnittstellen für Store-Apps offener zu gestalten.
      Dass das passiert bevor man die veröffentlich hat ist sehr bescheiden.
      Naja, wenigstens gibt’s noch die Sideloading-Möglichkeit.

  5. Sebastian says:

    Warum bietet Amazon nicht dass apk zum Download an?

  6. JaySan25 says:

    Mich wundert es eher, dass es für Apple kein Problem ist, dass wir über die Amazon Video App Käufe tätigen können. Sonst zickt man ja rum, wie oben beschrieben.

  7. Kati welter says:

    Hab nichts verstanden. Kann man das nicht mal auf deutsch informieren ? Immer wieder diese ITFachbegriffe, die machen mich echt kirre.

    • verstrahlter says:

      Man kann sich auch mal ein bischen Mühe geben, statt nur einsame Forderungen zu stellen.

      Einsteigerfreundlicher als mit selbsterklärenden Bildern und ausführlich erklärendem Text zu Problem und Lösungsvorschlägen kann mans nicht mehr formulieren.
      Was auch immer da für störende Fachbegriffe sein sollen, die einen den Text nicht verstehen lasen könnten ?¿?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.