Nvidia: Geheimnisse um Krypto-Miner kosten 5,5 Millionen US-Dollar Strafe

Nvidia hat wohl verschleiert, wie viel Umsatz man mit Grafikkartenverkauf an Krypto-Miner machte. Die US-Börsenaufsicht hat gegen Nvidia daher Anklage erhoben und Nvidia im Rahmen eines Vergleichs zu einer Strafe von 5,5 Millionen US-Dollar verdonnert. Der Vorwurf: Man habe Investoren in die Irre geführt, da man einen Umsatzanstieg im Gaming-Segment vermeldete. Hierbei habe man verschwiegen, wie sehr diese Umsätze von volatilen Entwicklungen auf dem Krypto-Markt abhängen.

Entsprechende Finanzberichte aus dem Geschäftsjahr 2017 hatten immense Umsatz-Anstiege verzeichnet und Nvidia hatte damals auch das Krypto-Mining als Ursache für Lieferengpässe benannt. Trotz angepassten Karten gingen wohl nach wie vor zahlreiche Grafikkarten nicht an Gamer, sondern Miner.

Nvidia hat sich im Rahmen des Vergleichs keinerlei Fehler eingestanden. Und auch Nachfragen von Investoren über den Zusammenhang des Umsatzanstiegs zu Krypto-Mining ließ man „unbeantwortet“. Für zahlreiche Märkte tischte man wohl die Krypto-Markt-Entwicklungen als Faktor auf, für den Gaming-Sektor ließ man diese aber allem Anschein nach „bewusst“ unter den Tisch fallen. Durch den massiven Einbruch auf dem Krypto-Markt hatten diverse Aktionäre daher nun eine Anklage veranlasst.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.