Amazon Alexa: Skill-Entwickler können auf acht verschiedene Stimmen zurückgreifen, Polly machts möglich

Amazon hat mit Alexa ein richtiges Pfund am Markt der persönlichen Assistenten platziert und punktet mittlerweile mit einer sauberen Integration in alle möglichen Drittanbieter-Geräte und einer Menge Skills. Sogar erste PCs kommen mit dem Assistenten auf den Markt, obwohl Windows selbst über Cortana verfügt.

Amazon bietet seinen Skill-Entwicklern, beginnend in den USA, ab sofort die Möglichkeit an, nicht Alexas bekannte Stimme in ihren Skills zu nutzen, sondern aus acht neuen englischen Stimmen zu wählen, die der Text-to-Speech-Dienst Amazon Polly bereitstellt. Mit Polly kann man unter anderem Texte vorlesen lassen und beispielsweise per WordPress-Plugin einen Audiofeed anbieten.

Polly wurde zum ersten Mal auf der Amazon re:Invent im November 2016 vorgestellt und seitdem stetig weiterentwickelt. Mittlerweile kann der Dienst sogar flüstern, natürliche Betonung der Sprache nutzen und in der Lautstärke variieren. Das Ergebnis ist eine natürliche Aussprache der vorgelesenen Worte. Solltet ihr selbst Skills für Alexa bauen und dort Stimmen benutzen wollen (aktuell nur englische), könnt ihr euch ab sofort für eine englische Developer Preview registrieren, indem ihr eine passende Umfrage dazu ausfüllt.

Polly ist Amazons Versuch mit den neuen Stimmen des Google Assistant mitzuhalten und Alexa und die dazugehörige Plattform noch etwas natürlicher zu machen. Die Zukunft des Sprachverständnisses und der Aussprache ist mit Beispielen wie Google Duplex jedenfalls gleichermaßen faszinierend wie gruselig.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin, oder via Mail. PayPal-Kaffeespende an den Autor

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.