Amazon Alexa: Kurzmodus in Deutschland nutzbar

Dass Amazons smarte Intelligenz in der Cloud neue Tricks beigebracht bekommt, darüber berichteten wir bereits. Nun geht in Deutschland eine neue Funktion an den Start, die sich schon einmal blicken ließ, bisher aber nicht funktionell nutzbar war. Sie richtet sich an alle, die wenig Feedback von Lautsprechern benötigen, die an Amazon Alexa angebunden sind. Kurzmodus nennt sich das Ganze und ist via App (Einstellungen > Alexa-Konto > Alexa-Sprachantworten) oder per Sprachbefehl „Alexa, aktiviere den Kurzmodus“ aktivierbar. Die Einstellung ist global für alle Geräte, wirkt sich also auf alle Echos und andere Alexa-angebundenen Lautsprechger wie Sonos Beam oder Play:One aus.

Danke Felix

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Das wünsche ich mir auch vom Google Home. Ich brauche nicht andauernd diese unnötige Wiederholung

  2. Eeeeeeeeeeeeendlich 😀

  3. Mir labert Alexa immer noch zu viel! Wenn ich sie frage, wie spät es ist, kann sie sich das „es ist jetzt…“ ebenso sparen, wie „aktuell beträgt die Temperatur in Stadt XY…“ – X Uhr & X Grad sind kurz genug.

  4. Offenbar fallen bisher nur Ansagen weg, die ohnehin schon kurz waren, zum Beispiel das „Ok“ beim Ein- und Ausschalten von Geräten. Das hat (mich) aber auch nicht wirklich gestört. Vielmehr habe ich gehofft, es ändert sich was z.B. bei der schon angesprochenen Ansage von Wetter und Uhrzeit oder beim Starten vom zuletzt gehörten Radiosender von TuneIn. Da ist aber leider bislang alles unverändert

  5. Man sollte einmal von Alexa gesprochene Antworten in der Alexa App editieren dürfen. So kann jeder das nach seinem Geschmack das anpassen.

  6. Im Ansatz ja schon mal schön, aber das „[Lied] von [Künstler] wird auf [Spotify] abgespielt.“ könnte man sich auch noch schenken. Das nervt big time.

  7. Richtig hart wirds, wenn WLAN aus ist und man versucht mit Alexa zu quatschen… Da labert sie ewig! Das man so etwas nicht abdrehen kann.
    Ebenso der neue Ton beim Verlust der WLAN Verbindung. Da ich WLAN zeitgesteuert habe, nervt es tierisch, wenn man beispielsweise um 23 Uhr ins Bett geht und um 23.30 Uhr geht das WLAN aus, dann kommt aus allen Echos erstmal ein Quittungston. Danke fürs Wecken! Extrem dämlich…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.