Diese neuen Tricks beherrscht Amazon Alexa bald

Was ein Feuerwerk gestern bei Amazon. Da rappelte man in einer Stunde zig Produktvorstellungen runter. Von neuen Echos bis zur an Alexa angebundenen Mikrowelle war alles dabei. Wobei – muss wirklich alles connected sein? Jedenfalls sind einige Dinge untergegangen, die auch abseits der neuen Produkte für Nutzer erfreulich sein könnten – denn auch Amazons smarte Intelligenz namens Alexa bekommt neue Tricks verpasst.

Alexa Guard

Das wäre zum Beispiel der Alexa Guard, über den wir schon berichteten. Echos hören eh immer zu, also werden sie auf das Erkennen von Glasbruch und Alarmen von Rauchmeldern getrimmt. Wird etwas erkannt, so bekommt der Nutzer eine Warnung. Alexa Guard muss proaktiv vom Nutzer aktiviert werden.

Intuitiv-Erkennung

Während man mit dem Smart Home interagiert, lernt Alexa mehr über euren täglichen Gebrauch und kann erkennen, wenn angeschlossene intelligente Geräte wie Lichter, Schlösser, Schalter und Stecker nicht in dem Zustand sind, den ihr bevorzugt. Wenn zum Beispiel euer Wohnzimmerlicht an ist, wenn ihr „Alexa, gute Nacht“ sagt, wird Alexa mit „Gute Nacht“ antworten. „Übrigens, dein Wohnzimmerlicht ist an. Willst du, dass ich es ausmache?“ Diese Funktion soll noch 2018 eingeführt werden.

Lokale Sprachsteuerung

Wenn es einen Internetausfall gibt, oder wenn ihr euch in einem Gebiet mit unzuverlässiger Internetverbindung befindet, könnt ihr mit lokaler Sprachsteuerung immer noch eure Stimme verwenden, um Lichter, Stecker und Schalter zu steuern, die mit einem Echo-Gerät mit eingebautem Smart Home Hub verbunden sind, wie beispielsweise dem Echo Plus oder dem neuen Echo Show.

2-Wege-Funktion für Show mit Kameras

Echo Show-Geräte werden in Zukunft über eine 2-Wege-Talk-Funktion verfügen, die mit Tür-Kameras mit Klingel von Ring und August funktioniert. Wenn die Türklingel klingelt oder Bewegung von der Sicherheitskamera erkannt wird, sagt man einfach „Alexa, zeige die Haustür“, um das Bild zu sehen und mit demjenigen zu sprechen, der sich dort befindet, ohne die Tür öffnen zu müssen. Zusätzlich wird Alexa in der Lage sein, einen Ton abzuspielen und eine Ansage zu machen, wenn jemand klingelt. Ebenso lassen sich in Verbund mit einer angebundenen Klingel Routinen erstellen.

Neue Routinen

Die neuen Möglichkeiten sorgen später auch dafür, dass ihr ortsbezogene Routinen erstellen könnt – so kann man automatisch das Licht ausschalten, wenn man das Haus verlässt. Außerdem kann man zeitgesteuerte Verzögerungen zwischen den Alexa Routine-Aktionen hinzufügen. Eine bestimmte Zeitlänge von Musik beim Einschlafen funktionieren so beispielsweise oder eben das Auslösen von X, nachdem Y etwas vor 10 Minuten erkannt hat. Ebenso gibt es temperatur- und bewegungsbasierte Alexa-Routinen hinzu, die auslösen, wenn die Temperatur in einem Raum zu hoch oder zu niedrig ist oder wenn Bewegung erkannt wird. Der neue Echo Plus kann ja nun auch die Temperatur erkennen.

Ortsbezogene Erinnerungen

Nutzer können Erinnerungen so einstellen, dass sie ausgelöst werden, wenn sie das Haus verlassen oder am Arbeitsplatz ankommen. Sagt einfach: „Alexa, erinnere mich daran, das gefrorene Fleisch aus dem Eisfach zu nehmen, wenn ich nach Hause komme“ – und wenn man ankommt, spricht Alexa automatisch die Erinnerung und sendet eine Benachrichtigung an dein Telefon.

Mehrstufige Befehle

Bittet Alexa, mehrere Dinge auf einmal innerhalb einer Anfrage zu erledigen. Fügt beispielsweise mehrere Artikel zu eurer Einkaufsliste hinzu, indem ihr „Alexa, füge Bananen, Bier und Katzenfutter zu meiner Einkaufsliste hinzu“ sagt –  oder dreht die Echo-Lautstärke auf und startet eine Playlist, indem ihr sagt: „Alexa, spiele Spotify bei Lautstärke 8“.

E-Mail-Integration

Wenn ihr euren persönlichen Posteingang verwalten müsst, aber nicht am PC oder Smartphone hängt, müsst ihr Alexa nur bitten, E-Mails über Gmail, Outlook.com und Hotmail.com zu überprüfen und zu beantworten. Verlinkt später dafür einfach eure E-Mail in er Alexa-App und sagt beispielsweise: „Alexa, habe ich E-Mails von Carsten?

Flüstermodus

Der Flüstermodus ist eine neue Funktion, die es euch ermöglicht, Alexa anzuflüstern, und sie wird ihre Antwort zurückflüstern. Ideal falls das Kind oder der Partner noch pennt, man will aber dennoch etwas von Alexa wissen.

Mehr Aufrufmöglichkeiten

Skype-Sprach- und Videoanrufe mit Alexa ermöglichen es Nutzern, sich mit anderen Menschen zu verbinden, die Skype auf der ganzen Welt nutzen. Sagt einfach: „Alexa, ruf Caschy über Skype an“, um schnell mit mir in Kontakt zu treten, egal auf welchem Endgerät ich gerade Skype nutze (persönliche Anmerkung: auf keinem).

Integrierter Webbrowser

Echo Show hat jetzt einen integrierten Webbrowser, der mit den Worten „Alexa, öffne Silk“ oder „Alexa, öffne Firefox“ geöffnet werden kann. Nach dem Öffnen können Anwender mit der Bildschirmtastatur eine URL eingeben und bevorzugte Seiten besuchen. Und wie bei anderen Browsern auch, können Nutzer Lieblings-Websites mit Lesezeichen versehen, um einen einfachen Zugriff zu haben. Plot Twist: Werden die meisten sicher für YouTube nutzen.

Entertain

Tidal wird noch dieses Jahr in den Echo als Dienst integrierbar sein.

Mit der neuen Stereo-Paarungsfunktion können Anwender zwei der gleichen Echo-Geräte für Stereoklang anschließen. Mit den „New Release Notifications „von Amazon Music können Kunden Alexa bald bitten, ihrem Lieblingskünstler zu folgen und Benachrichtigungen auf ihrem Echo-Gerät oder in der mobilen Amazon Music App zu erhalten, wenn ein Künstler ein neues Album oder einen neuen Track veröffentlicht.

Ein Echo-Gerät kann man bald zu mehreren Multiroom-Musikgruppen hinzufügen. Zum Beispiel kann der Echo in eurer Küche sowohl in der Gruppe „Küche“ als auch in der Gruppe „Unten“ sein.

Stellt eure bevorzugten Lautsprecher für die Musikwiedergabe in der Alexa-App ein – sei es ein Echo-Gerät, ein AVS-Lautsprecher eines Drittanbieters oder eine Multiroom-Musikgruppe. Wenn ihr Musik in diesem Raum (in dem ihr euch gerade befindet) spielen möchtet, sagt einfach „Alexa, spiele Rockmusik“ und es wird aus den bevorzugten Lautsprechern dröhnen.

Skills und Spiele für den Bildschirm bekommt ihr auch, es wird also Spiele und Dinge geben, die ihr besser am Echo Show regeln könnt.

Eltern können nun mit FreeTime auf Alexa ganz einfach Routinen mit Hilfe einer Reihe von einfachen vorkonfigurierten Alexa-Routinen festlegen. Zum Beispiel können Eltern die Gute-Nacht-Routine in der Alexa-App aktivieren, und wenn Eltern oder Kinder sagen: „Alexa, gute Nacht“, wird Alexa eine von Eltern angepasste Gute-Nacht-Nacht-Nachricht anbieten, ihnen eine interessante Tatsache mitteilen, das Licht ausschalten, das Nachtlicht einschalten und Schlafgeräusche oder weißes Rauschen starten. Ebenso lassen sich die neuen Podcasts für Kids abspielen.

Was nun konkret nach Deutschland kommt, wurde von uns bei Amazon angefragt.

Zu den gestrigen Themen:

Amazon: Neue Hardware vorbestellbar + Produktdetails

Amazon Echo Sub, Echo Link Amp und Echo Link: Die neue Audio-Vielfalt für Zuhause

Neuer Amazon Echo Plus vorgestellt, mehr Sound und Temperatursensor

Amazon Smart Plug ist offiziell: Smarte Steckdose mit Alexa

Amazon: Echo Input vorgestellt, macht dumme Lautsprecher smart

Amazon Alexa: Multiroom auch für andere Lautsprecher-Hersteller

Das ist der neue Amazon Echo Dot

Amazon Echo Auto vorgestellt: Ortsabhängige Routinen, 8 Mikrofone, arbeitet mit Waze und Apple Maps zusammen

Amazon bringt komplett neuen Echo Show mit Skype-Unterstützung

Benötigt zusätzlichen Echo: Amazon stellt semi-smarte Mikrowelle und Wanduhr vor

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Es ist noch so vieles nicht nach Deutschland gekommen, was schon lange in den USA aktiv ist.

    Ich gehe davon aus, dass vieles davon auch nach Deutschland kommen wird aber man es euch nicht sagt. Also ihr werdet vermutlich keine konkreten Aussagen bekommen.

  2. Wow, das sind einige Dinge. Ich freue mich 🙂

  3. Das sind wirklich sinnvolle Erweiterungen. Speziell die Kopplung von Befehlen ist sehr nützlich. So erspart man sich das Warten auf die Antwort und das Sprechen eines neuen Befehls. Auch die Einkaufsliste wird sich freuen, dass man sie endlich mit mehreren Sachen gleichzeitig befüllen kann.
    Die intelligente Erkennung von Umgebungen und Personen klingt interessant, da bin ich aber auf die Umsetzung gespannt. So hätte ich liebend gerne eine Funktion, die tageszeitabhängig Lautstärken einstellt. Morgens um 6 eher leise, nachmittags lauter und abends wieder runter. Gerade morgendliche Befehle sind teils enorm störend, wenn man die Lautstärke vorher nicht kontrolliert hat.

    Im Verhältnis zu Google wird man damit wieder Innovationsführer. Da hatte ich in den letzten Monaten das Gefühl, dass Google mehr macht und langsam vorbeizieht.

    • Das mit der tageszeitabhängigen Lautstärke geht schon. Einfach eine neue Routine erstellen mit Zeit als Trigger und bei Aktionen Lautstärke auswählen.

  4. So viele geile Funktionen, hoffe die kommen zügig, lol eher nicht, aber hoffentlich nächstes Jahr xD

  5. Frank Ingendahl says:

    Lokale Sprachsteuerung

    Weiß jemand ab wann dieses verfügbar ist? Das wäre für mich tatsächlich ein Grund ein neues Gerät zu kaufen.
    Aufgrund meines Handikap bin ich auf die Sprachsteuerung für Lampen Heizung usw. angewiesen und ich wohne im ländlichen Bereich wo des Öfteren mal das Internet weg ist. Letzte Nacht durfte ich bei voller Festbeleuchtung schlafen.

    • Bei allem Verständnis für deine Lage…
      Aber mal ganz ehrlich, wenn man _TATSÄCHLICH_ auf Sprachsteuerung _ANGEWIESEN_ sein sollte, greift man da nicht eher auf professionellere Lösungen zurück, die auch funktionieren, wenn das Internet ausfällt, oder irgendwelche Server auf diversen Kontinenten nicht erreichbar sein sollten…?

      • Frank Ingendahl says:

        @ DAGEGEN, die weder die Krankenkasse oder ein andere Kostenträger zahlt?
        Und anscheinend kommt ja jetzt die Lösung….. Alexa und Zubehör ist zwar auch nicht billig, aber es ist bezahlbar, wenn man nicht alles auf einmal haben möchte.

  6. Connectivityyyyy says:

    Google streng dich an – hier gibt es noch viel Nachholbedarf 😉

  7. Wann kommt denn das Multiuser ohne ändern des Profils? Darauf warte ich immer noch seit Monaten 🙁

  8. Gibt es schon news wann FreeTime auf Alexa nach D kommen soll?
    Warte darauf um das Kinderzimmer zu ECHOisieren 🙂

  9. Was mich stark interessieren würde ist, wann die 2-Wege Kommunikation mit Ring nach Deutschland kommt. In den USA wohl mit dem neuen Show. Uns bei uns….? Weiss man da schon näheres?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.