Benötigt zusätzlichen Echo: Amazon stellt semi-smarte Mikrowelle und Wanduhr vor

Allerlei neue Hardware gab es heute von Amazon zu bestaunen, das meiste davon natürlich befeuert von Alexa. Doch auch das eine oder andere „haushaltsüblichere“ Stück wurde vorgestellt. Dazu gehört zum einen die Amazon Basics Microwave und auch die sogenannte Wall Clock. Ja, richtig gelesen: Mikrowelle und Wanduhr. In smart, zumindest einigermaßen.

So ist in die Mikrowelle tatsächlich auch Alexa integriert, für Sprachkommandos ist aber ein in der Nähe befindlicher Echo notwendig. Dann lässt sich jene beispielsweise per Sprache starten und zuvor der Timer einstellen. Amazons Nachbestell-Dienst Dash soll direkt mit integriert sein, allerdings ist hier noch fraglich, was genau sich da dann regelmäßig nachordern lässt. Das Gerät soll gegen Ende dieses Jahres verfügbar werden und knapp 60 Dollar kosten.

Nach demselben Prinzip funktioniert auch die Wall Clock, eine handelsübliche Wanduhr, die mit einem in der Nähe befindlichen Echo zusammenarbeitet und euch so nicht nur die Uhrzeit, sondern auch von euch eingerichtete Timer anhand eines LED-Rings am Rande des Gehäuses anzeigen kann. 30 Dollar möchte Amazon dafür haben, Veröffentlichung ist hier vermutlich auch gegen Ende dieses Jahres.

via CNET

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter und Google+. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. miesen@gmx.at says:

    Wozu brauch ich das? Die Uhr kann ich ja noch nachvollziehen, aber die Mikrowelle!? Ich muss eh das Essen reinstellen. Dann kann ich auch direkt auf Start drücken bzw. den Timer einstellen.

    Ein wirklich sinnvolles Szenario fällt mir da nicht ein.

    • Mir fehlt auch die Fantasie dazu. Bei einer Mikrowelle habe ich noch nie mehr als gefühlt 10 Sekunden gebraucht, um sie zu startet. Absolut sinnfrei in meinen Augen.

      • Vielleicht ist die Mikrowelle ja auch gleichzeitig Packstation. Dann wird das Essen von Amazon Fresh direkt in die Mikrowelle geliefert…

        Mir fehlt generell bei „smarten“ Küchengeräten die Phantasie daraus einen Nutzen zu erkennen. Das einzige was für mich noch sinnvoll wäre, ist eine Kamera im Backofen. Aber da komme ich auch ohne ganz gut aus

    • Mir fällt auch kein sinnvolles Szenario ein, und den Timer stellen kann ich auch so schon bequem über den Echo.

    • Wenn ich daran denke, wie wild meine Freundin bei der Bedienung der Mikrowelle wild irgendwelche Tasten drückt, um irgendwas zu erwärmen … Da wäre entweder eine Mikrowelle, die außer Watt-Einstellung und Zeit keine Funktionen hat, oder eine, die es Personen, die mit mehr als vier Tasten schon überfordert sind, vereinfacht, via Sprache einfach das zu tun, was getan werden soll. Kaufen würde ich das Teil trotzdem nicht.

      Eine gute Uhr für 30 Euro fänd ich hingegen gar nicht mal verkehrt; da käme es mir aber auch etwas darauf an, wie oft die Batterien gewechselt werden müssen.

    • I disagree! Die Mikrowelle brauche ich oft um einzelne Komponenten einer Mahlzeit (currysauce bei Currywurst, Milch bei Kartoffelbrei oder Butter für Kuchenteig) zu einem bestimmten Zeitpunkt warm zu machen. Da ist es schon praktisch man bereitet es vor, kocht und die Mikrowelle startet auf Zuruf. Ich könnte mich auch eben umdrehen und einen Knopf drücken aber das ist so 2005.

  2. Wünsche mir eine automatische Alexa Arschabwischmaschine.

  3. Hallo , eine Mikrowelle per Sprache starten oder den timer setzen ist m. E. auch nicht alleine notwendig. Aber für moderne Mikrowellen , die keine mechanischen Schalter mehr haben sondern Touchfelder und Bedienmenüs wäre eine Sprachausgabe sinnvoll. Immer wieder lese ich hier im Blog , aber auch in andren , Leute die sich über Geräte mit Sprachausgabe und -eingabe mokieren. Habt Ihr mal an stark sehbehinderte boder blinde Mitmenschen gedacht ? Ich bin selber blind und nutze unter iOS und MacOS den Screenreader VoiceOver. Viele andere blinde Menschen die ich kenne nutzen Alexa oder den Google Assistant auf Smartspeakern , und sei es hur als bequemes Internetradio, das einem den laufenden Sender ansagt oder welcher titel gerade auf Amazon Music oder Spotify läuft. Viele Menschen verlieren im Alter Teile ihrer Sehkraft . Für die werden Geräte mit Sprachrückmeldung und -eingabe immer wichtiger . Ihr sei ganz schön ignorant , Euch über so was lustig zu machen !

    • nicht viele denken darüber nach – leider erst wenn man selbst betroffen ist

    • Danke für deinen Beitrag. Es fällt Menschen halt oft schwer, über den Tellerrand zu schauen. …auch wenn sie ihn gerade in eine smarte Mikrowelle schieben.

      • @Andreas, da hast du sicherlich recht und es tut mir leid, dass ich in meinem Kommentar oben nicht an Menschen mit Sehbehinderungen gedacht habe. In dieser Betrachtung sind natürlich sehr viele Geräte mit Sprachsteuerung sinnvoll. Ich werde versuchen, das in Zukunft immer in meiner Betrachtungsweise miteinzubeziehen.
        Allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass die Barrierefreiheit bei den Herstellern solcher Produkte einen allzu großen Stellenwert genießt. Die sprechen eher die Masse in ihrer Bequemlichkeit an. Das mag wohl auch dazu beitragen, dass man Produkte solcher Art zunächst in Frage stellt und nicht an Menschen denkt, für die das wirklich einen Mehrwert darstellt.
        Zu den Touchfeldern in der Küche: das ist ohnehin ein recht sinnloser Trend, das bringt meiner Ansicht nach viel mehr Nach- als Vorteile. Unser Backofen ist teilweise damit ausgestattet und das ist schon als Mensch mit Sehkraft sehr bescheiden zu bedienen. Für Blinde sein muss das echt total bescheuert sein.

    • Die meisten Menschen sind halt ignorante Arschlöcher

  4. Ich schließe mich eindeutig den vorherigen Meinungen an. Beim Kochen finde ich Alexa durchaus auch praktisch, wenn es um Timer geht. Allerdings finde ich eine Mikrowelle mit Sprachfunktion doch ein wenig zu viel des Guten. Zumal ich eine Mikrowelle nahezu niemals benutze.
    Die Uhr hingegen finde ich durchaus interessanter. Nicht nur weil in jedem guten Haushalt eine Uhr hängen sollte, sondern auch aufgrund der Timer-Funktion und den Anzeigemöglichkeiten, die sich daraus ergeben.

  5. Chinaschrott. Auf der einen Seite Plastiktüten und Co abschaffen dafür jeden Tag neuen sinnlosen Mist erschaffen. Hauptsache der Rubel läuft. Kapitalismus.

    Und wer glaubt das Alexa und Co irgendeinen Sinn ergibt den kann man nicht mehr helfen. Schon die aggressive Werbung in allen Medien täglich für diesen Scheiss macht einen so aggressiv. Ich warte nur auf den Tag wo mir in meiner Nähe jemand „Alexa“ an den Kopf haut bzw. in den Raum sagt, aber dann….

    • Ich vermute, dass der Grund für deine Aggressivität eher in deinem Leben zu suchen ist, als dass es mit Alexa zu tun hat. Hättest du ein Echo-Gerät, könntest du Alexa nach dem nächstgelegenen Psychotherapeuten fragen.

  6. Yeah, endlich alles verwanzt, auch die Microwelle

  7. Eine „Consumer“-Mikrowelle braucht genau zwei (Dreh) Knöpfe, Timer und Leistung.
    Zig Tasten, mit irgendwelche Funktionen, die bei unregelmäßiger Nutzung permanent das Manual erfordern, nerven nur.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.