Ziele für Ubuntu in 2013: Konzentration auf Smartphones und Tablets

26. Dezember 2012 Kategorie: Android, Linux, Mobile, geschrieben von: Gastautor

Über den nicht mehr aufzuhaltenden Trend in Sachen mobile Computing brauche ich euch sicher hier nichts mehr erzählen. In letzter Zeit sieht man diese Bewegung aber auch bei den traditionellen Desktop-Systemen wie Windows und in Zukunft auch Ubuntu, wie Begründer Mark Shuttleworth heute noch einmal in einem Blogpost bekräftigte.

Ubuntu 13.04 MobileIm neuen Jahr konzentriere man sich sehr stark auf alle mobilen Geräte und möchte Unity auf alle Größen und Displayauflösungen anpassen. Dabei sind die Vorbereitungen bereits getroffen und man befinde sich auf einem guten Weg. Bereits dieses Jahr hat man auf den großen Messen einige gute Ideen vorgestellt, die es bald zur Marktreife bringen sollen.

Angefangen mit Ubuntu für den TV, zu Ubuntu für Android kündigte man vor ein paar Monaten an, Ubuntu auf Tablets zu migrieren und hat sich hierfür das Google Nexus 7 als Referenzgerät ausgesucht, für den bereits ein funktionierender Installer bereit steht.

Man hat hier meiner Meinung nach ein durchaus durchdachtes und attraktives Konzept, welches ich auch für zukunftsfähig halte. Das größte Problem ist allerdings eher, dass man neben großen Ankündigungen nur wenig geliefert hat. Dies liegt allerdings nicht nur an Canonical, sondern ist mit der durchaus komplexeren Situation der Hersteller zu begründen, die entscheiden wann sie Ubuntu für ihre Geräte für auslieferungsfähig halten, so ein leitender Entwickler in einem Interview.

Ich bin sehr gespannt, ob man die hohen Ziele für 2013 erreichen kann, erhoffe mir allerdings einiges, insbesondere bei Ubuntu für Android, bei dem man beide Welten gekonnt kombinieren könnte.



Anzeige: Infos zu neuen Smartphones, Tablets und Wearables sowie zu aktuellen Testberichten, Angeboten und Aktionen im Huawei News Hub.

Über den Autor: Gastautor

Der Gastautor ist ein toller Autor. Denn er ist das Alter Ego derjenigen, die hier ab und zu für frischen Wind sorgen. Unregelmäßig, oftmals nur 1x. Der Gastautor eben.

Der hat bereits 1435 Artikel geschrieben.