Windows Store: wieder einmal betrügerische Fake-Apps im Umlauf

22. November 2015 Kategorie: Social Network, Windows Phone, geschrieben von: Sascha Ostermaier

Artikel_MicrosoftDas Problem ist bekannt, doch es wird nicht verhindert. Immer wieder schaffen es Fake-Apps in die App Stores. Davon ist Google genauso betroffen wie Microsoft, auch wenn der Windows Store aktuell wieder durch einen solchen Vorfall auf sich aufmerksam macht. Der Entwickler des Twitter-Clients Tweetium warnte via Tweet vor einer angeblichen Tweetium Beta-App, die im Windows Store verfügbar ist. Diese sei von einem Scammer, der nur die Logins der Nutzer abgreifen möchte. Doch damit nicht genug, der gleiche Entwickler, der auch die unechte Tweetium Beta in den Store gebracht hat, hat dort rund 30 weitere Fake-Apps liegen, die sicher nichts Gutes im Schilde führen.

WP_Fake_Apps

Wie eingangs schon erwähnt, ist das Problem an sich nicht neu. Bereits 2013 kämpfte Microsoft gegen eine Welle an Fake-Apps an, 2014 wollte Microsoft dann mit neuen Richtlinien gegen irreführende Apps vorgehen. Wenig erfolgreich, denn der jetzige Fall zeigt ja, dass trotz gleicher Namensgebung – was eigentlich nicht mehr erlaubt ist – nicht viel von Microsoft zu befürchten ist, die Apps werden dennoch veröffentlicht.

Mittlerweile scheinen die Apps aus dem Windows Store verschwunden zu sein, Microsoft hat diesmal also relativ schnell reagiert. Allerdings auch erst, nachdem es „allgemein“ bekannt wurde. Das ist eben der Nachteil, wenn es in einem App Store keine größeren Kontrollen gibt und quasi jeder dort seine Apps veröffentlichen kann. Allerdings zeigt ein hoch kontrollierter App Store wie der von Apple ebenfalls, dass Kontrolle nicht alles ist. Selbst dort landen immer wieder Apps, die eigentlich nichts in einem App Store verloren haben.

Also immer schön Augen auf beim App-Einkauf. Es schadet nicht, wenn man sich Rezensionen vor einem Download durchliest oder auch einmal den Entwickler abgleicht. Kommt einem etwas komisch vor, lieber auf den Download verzichten als sich dann hinterher zu ärgern, dass man eine Fake-App heruntergeladen hat, die einem eventuell sogar noch Daten abgreift.


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8488 Artikel geschrieben.