WhatsApp mit Rekordmeldung

2. Januar 2013 Kategorie: Internet, Mobile, geschrieben von: caschy

Die Silvesternacht bescherte den WhatsApp-Machern einen neuen Rekord. Sie teilten via Twitter mit, dass die Server an diesem Tage ganze 18 Milliarden Nachrichten ausgeliefert haben. Konkret vermeldete man, dass man 7 Milliarden eingehende und 11 Milliarden ausgehende Nachrichten verarbeitete.

WhatsAppStatus

Wer sich nun fragt, wie sich diese krude Zahl zusammensetzt: Eingehende Nachrichten gab es 7 Milliarden, aber ausgehend waren es wesentlich mehr, da es sich bei ausgehenden Nachrichten auch um Gruppennachrichten an mehrere Teilnehmer handelte. Diese werden zwar einmal an die WhatsApp-Server gesendet, von diesen aber mehrere Male ausgesendet.


Vielen Dank für das Lesen dieses Blogs! Wenn ihr uns unterstützen wollt, dann schaut euch auch diese Advertorials an, die wir auf separaten Seiten geschaltet haben: HP Cashback Aktion. Danke, jeder Aufruf hilft uns.

Neueste Beiträge im Blog

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 17048 Artikel geschrieben.


22 Kommentare

michi (@draegn) 2. Januar 2013 um 23:30 Uhr

Und es kam alles an! Die Jungs machen an sich nen recht guten Job im Hintergrund. Zuverlässig ist WhatsApp, finde ich!

Jannik 2. Januar 2013 um 23:32 Uhr

Doch wohl eher anders rum: Die Leute haben 11 Mia. Nachrichten geschrieben – mangels Internetverbindung bekamen aber “nur” 7 Mia. Nachrichten das “zweite grüne Häkchen”. Oder?

caschy 2. Januar 2013 um 23:35 Uhr

Häkchen? Ne, ich denke, dass ist so, wie von mir beschrieben.

1x Nachricht erfolgreich an unseren Server gesendet.

2 x Nachricht erfolgreich an das Telefon Ihres Chatpartners gesendet. Hinweis: Dies bedeutet nicht, dass die Nachricht gelesen wurde, sondern nur, dass sie zugestellt wurde.

Igor 2. Januar 2013 um 23:35 Uhr

stimmt michi, die kümmern sich im Hintergrund gut, vorallem wenn’s um die Sicherheit geht.

oh wait… not

Jannik 2. Januar 2013 um 23:40 Uhr

Ach egal, würde jetzt den Rahmen hier sprengen..

michi (@draegn) 2. Januar 2013 um 23:41 Uhr

Das stimmt aber das ist ja bekannt. Ich bin weg von diesen paranoiden Gedanken. Sensible Daten verschlüssel ich natürlich 100 fach auf meinem, im Tresor eingeschlossenen, Server =). Das Bild von der Silvesternacht kann auch mein Chef sehn, der feiert auch Silvester und nackt bin ich ja nicht.

Entweder versuch ich den kompletten Freundeskreis auf sicher SSL verschlüsselte Emails zu drängen, oder schick einfach über WhatsApp die Frage an alle ob jmd Lust hat auf Kino.

Whatsappnichtbenutzer 2. Januar 2013 um 23:48 Uhr

Freut mich für Whatsapp, weiter so!

Vince 2. Januar 2013 um 23:50 Uhr

Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts gegen Analkontrollen. So einfach ist das Leute.

namerp 3. Januar 2013 um 01:07 Uhr

Schade das ein so unsicheres Programm was technisch nicht mehr so recht auf der höhe der Zeit ist defakto der Standard ist, naja wie immer es setzt sich selten das beste durch sondern das was von der breiten masse als besonders toll empfunden wird :)

MOsEsfly 3. Januar 2013 um 01:40 Uhr

es lebe die SMS

Diva 3. Januar 2013 um 04:27 Uhr

Ich fühl mich grade doof,ich hab WA garnich.^^

Mark 3. Januar 2013 um 08:39 Uhr

Ist ja noch früh am Morgen, aber in dem Tweet steht “18 billion total messages” und eine Billion sind 1.000 Milliarden. Und in anderen Meldungen ist auch von Billionen die Rede. Also ist der Text nicht korrekt.

caschy 3. Januar 2013 um 08:44 Uhr

@Mark: Jau, ist früh am Morgen ;) Die deutsche Billion ist unter anderem ein falscher Freund der US-amerikanischen billion, die der deutschen Milliarde entspricht. Und die WhatsApper sind US-Boys ;)

Mark 3. Januar 2013 um 08:50 Uhr

@caschy Man lernt nie aus. ;-)

Siro Nie (@Sir0nie) 3. Januar 2013 um 09:06 Uhr

also ist Onkel Dagobert gar nicht so reich…

Muhkuh 3. Januar 2013 um 12:50 Uhr

Ich habe viele Freunde, verteilt ueber die Welt. Ich konnte immer bemerken, wann in einem Land es 00:00 Uhr war. In Asien betrug die Verzegerung zwischen 15 – 28 Minuten, bis zur Zustellung. In EU teilweise 10 Minuten. USA war ganz ok.

ungeruehrt 3. Januar 2013 um 13:20 Uhr

18 Milliarden Nachrichten wurden vielleicht (insgesamt) übertragen (und auch da hat es keinen Sinn, einfach stumpf zu addieren, weil zwei Übertragungsvorgänge der selben Nachricht die Nachricht ja nicht duplizieren), aber ausgeliefert mit Sicherheit nicht (das schreibt ja sogar WhatsApp so). Ausgeliefert wurden “nur” 11 Milliarden.

Ludolf Rudolf 3. Januar 2013 um 13:47 Uhr

Was war jetzt mit den Analkontrollen?

Richard 3. Januar 2013 um 14:30 Uhr

Meine Mitternachtsnachricht,um 0.00 Uhr versendet, wurde gegen 2.30 Uhr zugestellt. Die Antwort, gesendet um 3.00 Uhr, wurde um 8.22 Uhr zugestellt. Alles Deutschland. Kostenlos hin oder her – Zuverlässig geht anders.

Klais 3. Januar 2013 um 15:46 Uhr

vielleicht lag es manchmal auch an euren anbietern und nicht direkt bei whatsapp. und meine güte dann kommt halt der neujahresgruß (wie jedes jahr) etwas später. na und? sind doch eh alle besoffen und knallen draußen rum.


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.