wbadmin: Vollsicherung unter Windows 8 mithilfe eines Systemabbilds

11. Juli 2012 Kategorie: Backup & Security, Windows, geschrieben von:

Heute morgen habe ich schon relativ ausführlich über die „TimeMachine für Windows“ berichtet. Dabei werden alle eure Dateien (oder die, die ihr in den Bibliotheken festlegt, in bestimmten Intervallen gesichert. Ist natürlich ne tolle Sache, doch ich möchte hier über den wbadmin schreiben, eine Lösung mittels Volumenschattenkopie, die nichts mit dem Image zum Auffrischen des PCs durch recimg.exe zu tun hat (dazu komme ich die Tage mal).

wbadmin erstellt ein komplettes Backup eurer Systempartition (auch der versteckten), die ihr nach deren Erstellung im Notfall wieder mit einem Windows RE (Notfallsystem, direkt aus Windows, per DVD oder USB-Stick aufrufbar). Vorgehensweise für die komplette Sicherung? Kommandozeile mit administrativen Rechten starten. Kommandozeile? Administrative Rechte?  Im Explorer Laufwerk C aufrufen, aus dem Dateimenü Kommandozeile als Administrator starten, siehe erster Screenshot.

Dort dann folgendes eingeben:

wbadmin start backup -allcritical -backuptarget:d: -vsscopy -quiet

Passt natürlich nur, sofern D: eure zweite Partition ist, sonst wählt ihr auch einen anderen Pfad. Erklärung: wbadmin ruft das Programm als solches auf. Dieses wird mit dem Parameter -allcritical aufgerufen. Das heisst, alle zum Booten nötigen Partitionen werden gesichert. Das beinhaltet dann die eventuell vorhandene unsichtbare 350 Megabyte-Partition von Windows 8 und eben das Laufwerk, auf dem Windows schlummert. Typischerweise C:.

Der Parameter -backuptarget gibt den Pfad zum Sicherungsordner an. An diesem wird der Ordner WindowsImageBackup erstellt. In diesem befinden sich dann hinterher die VHDs nebst einigen XML-Dateien. -vsscopy besagt, dass die Möglichkeit der Volumenschattenkopie genutzt wird. und -quiet wird aufgerufen, damit ihr die Erstellung des Backups nicht noch bestätigen müsst. Das dauert eine Weile, wenn der Sicherungsvorgang abgeschlossen ist, bekommt ihr eine Meldung.

Am Sicherungsort findet ihr jetzt eine virtuelle Festplatte mit allen euren Daten, die ihr sogar per Doppelklick in das System einhängen könnt, um einzelne Daten herauszuziehen. Doch was, wenn Windows nicht mehr startet?

Ganz einfach: Rechner per Windows RE starten (USB-Stick, DVD oder eben Notfallsystem, früher F8).

Problembehandlung > Erweiterte Optionen > Systemimage- Wiederherstellung

Hier kann man dann eines der erstellen Vollbackups wieder aussuchen:

Dieses bestätigt man dann – und dann geht die Wartezeit los, denn so ein Image benötigt ja auch Zeit.

Das war es? Jau, das war es. Morgen zum schnelleren Teil: dem Backup inklusive Auffrisch-Medium. Dauert dann so ca. 10 Minuten 🙂


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Carsten hat bereits 25466 Artikel geschrieben.