watchOS 4: So passt man das neue Siri-Watchface an

20. September 2017 Kategorie: Apple, Wearables, geschrieben von:

Neben dem großen Release von iOS 11 gab es gestern Abend auch noch eine neue Version von watchOS. watchOS 4 bringt wieder eine Menge Änderungen, wie es bisher bei jeder großen Version der Fall war. Erfreulicherweise steht das Update auch für die allererste Generation (quasi Series 1 Gen.1, von mir auch gerne als Series 0 bezeichnet), wenngleich es nicht alle Funktionen von watchOS 4 auch für alle Modelle der Apple Watch gibt. Kennt man von iOS-Updates bereits, das System wird zwar aktuell gehalten, neue Funktionen gibt es aber vollumfänglich nur für neuere Geräte.

Neue Zifferblätter gibt es mit watchOS 4 ebenfalls, das interessanteste ist dabei sicher das Siri-Watchface. Dieses lässt sich logischerweise auch anpassen. Zwei Komplikationen stehen zur Verfügung, wobei man den Siri Button wohl eher nicht austauschen wird, wenn man sich für das Watchface entscheidet. Kann man aber, die Informationen bekommt man ja trotzdem angezeigt und Siri kann man auch weiterhin per Sprache oder den Druck auf die Krone aufrufen.

Die angezeigten Informationen lassen sich relativ gut steuern, sodass Ihr auch nur das angezeigt bekommt, das Euch interessiert. Dazu wählt man einfach das Siri-Watchface aus und bekommt eine Liste mit möglichen Datenquellen präsentiert. Datenquellen können bisher nur Apple eigene Apps sein, die Integration von Drittanbietern ist aber wohl nur eine Frage der Zeit (watchOS 5 vielleicht?), auch diesen Prozess konnte man bei iOS bereits beobachten.

Diese Datenquellen lassen sich aktivieren oder deaktivieren, interessiert Ihr Euch also nicht für Aktien, müsst Ihr Euch auch keine Aktienkurse anzeigen lassen. Sind die Einstellungen vorgenommen, muss man das Watchface nur noch aktivieren und erhält dann direkt auf dem Zifferblatt Informationen zu anstehenden Terminen, das Wetter oder für was man sich eben sonst noch entschieden hat.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9396 Artikel geschrieben.