Vodafone: LTE-Geschwindigkeitslimits fallen weg, EU-Roaming-Gebühren für Privatkunden teilweise auch

10. April 2016 Kategorie: Internet, geschrieben von: Pascal Wuttke

Artikel Vodafone LogoDas Thema Roaming-Gebühren ist eine unendliche Geschichte und wir bereits seit ewigen Jahren thematisiert. Die Aufpreise für die Nutzung vom Smartphone im Ausland ist auch nach all der Zeit weder günstig, noch wirklich klar strukturiert – zumindest blickt der Otto-Normal-Verbraucher nicht wirklich durch die Gebühren bei der Nutzung im Ausland durch. Die Telekom hat ihrerseits kürzlich bekannt gegeben, dass man ab Ende April ihren Kunden eine weltweite Auslandsnutzung gestatten will, jedoch kommen auch hier unter Umständen Gebühren auf den Verbraucher zu.

„In der Praxis bedeutet dies, dass bei allen Tarifen, die Inklusiveinheiten bieten, diese auch angerechnet werden und somit nur noch der Aufschlag zu zahlen ist. Außerdem wird es die Tarifoptionen „All Inclusive“ und „EU Flat“ geben. Mit ihnen entfallen die Roaming-Gebühren komplett, sie sind jedoch kostenpflichtig.(…) Ab 15. Juni 2017 entfallen die Roaminggebühren dann komplett, allerdings auch mit einer Einschränkung. Sie entfallen nur dann vollständig, wenn „bestimmte Nutzungsgrenzen für das Telefonieren, den SMS-Versand und die Datennutzung im EU-Ausland nicht überschritten werden.“ Die neuen regulierten Tarife gelten im EU-Ausland sowie Liechtenstein, Island und Norwegen.“

So klärte Kollege Sascha die Ankündigung der Telekom Anfang März auf, die sichtlich immer noch nach einer Menge Reglementierung seitens des rosa Riesen klingt. Vodafone hingegen geht die Sache komplett anders an. Zuletzt gab man freudig bekannt, dass Geschäftskunden im Tarif Red+ Business ab dem 4. April gänzlich keine Roamingkosten mehr tragen müssen. Löblich, doch der Privatsektor schaute in die Röhre – bis jetzt.

Gegenüber RP-Online bestätigte Vodafones Vorsitzender der Geschäftsführung, Hannes Ametsreiter, dass man noch im April auch für Privatkunden die Roamingzuschläge abschaffen will. Zwar „nur“ innerhalb der EU, aber es ist ein Anfang. Vor allem dürfen sich nicht nur Neukunden über diese Regelung freuen, sondern auch Vertragsverlängerer. Dies hat natürlich auch den leicht faden Beigeschmack, dass Bestandskunden nicht automatisch aufgestuft werden. Betroffen sind jedenfalls alle Red-Tarife sowie Kunden des Smart-L-Tarif. Auch fallen offenbar Roamingzuschläge bei Inklusiveinheiten in CallYa-Prepaid-Tarifen weg.

Doch ein Ass hat Vodafone noch im Ärmel, was hoffentlich ebenso ein richtungsweisender Schritt für die Industrie sein wird: man schafft die LTE-Geschwindigkeitslimits in allen Vertrags- und Prepaid-Tarifen ab. Ab dem 14. April surft jeder Privatkunde mit voller LTE-Geschwindigkeit, die Kunden bis zu 225 MBit/s im Downstream bescheren könnte.

Vodafone Logo


Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Pascal Wuttke

Nerdlicht in einer dieser hippen Startup-Städte vor Anker. Macht was mit Medien... Auch bei den üblichen Kandidaten des sozialen Interwebs auffindbar: Google+, Twitter, Xing, LinkedIn und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Pascal hat bereits 940 Artikel geschrieben.