Roaming-Gebühren: Telekom setzt die EU-Vorgabe mit „Weltweit“-Tarifoption ab Ende April um

1. März 2016 Kategorie: Mobile, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_telekomDas Ende der Roaming-Gebühren, oftmals wurde es schon angekündigt, nun folgen noch die letzten beiden Schritte auf dem Weg zur endgültigen Abschaffung. Die Telekom wird die erste Stufe zum 30. April starten, alle Kunden mit der kostenlosen „Weltweit“-Option ausstatten. Das bedeutet, dass künftig im EU-Ausland die gleichen Gebühren wie bei einer Nutzung in Deutschland greifen, zu diesen gesellt sich allerdings noch ein (relativ moderater) Roaming-Aufschlag. Pro Minute werden 0,05 Euro für abgehende Telefonate fällig, 0,05 Euro kostet auch der Aufschlag pro MB Datenvolumen und 0,02 Euro werden bei einer verschickten SMS aufgeschlagen.

iPhone frau

In der Praxis bedeutet dies, dass bei allen Tarifen, die Inklusiveinheiten bieten, diese auch angerechnet werden und somit nur noch der Aufschlag zu zahlen ist. Außerdem wird es die Tarifoptionen „All Inclusive“ und „EU Flat“ geben. Mit ihnen entfallen die Roaming-Gebühren komplett, sie sind jedoch kostenpflichtig. Das kann sich je nach Nutzungsszenario rechnen oder eben auch nicht. Nutzer dieser Optionen sind von der automatischen Umstellung auf die „Weltweit“-Option nicht betroffen.

Ab 15. Juni 2017 entfallen die Roaminggebühren dann komplett, allerdings auch mit einer Einschränkung. Sie entfallen nur dann vollständig, wenn „bestimmte Nutzungsgrenzen für das Telefonieren, den SMS-Versand und die Datennutzung im EU-Ausland nicht überschritten werden.“ Die neuen regulierten Tarife gelten im EU-Ausland sowie Liechtenstein, Island und Norwegen.

In den Mitte Februar vorgestellten Magenta Mobil-Tarifen ist bereits eine EU-Flat enthalten, in diesen muss man die Roaming-Aufschläge also nicht bezahlen. Sie sind ab dem 19. April buchbar, vorgestellt haben wir sie an dieser Stelle.

(Quelle: Telekom)


Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 7068 Artikel geschrieben.

21 Kommentare

Mein Kommentar 2. März 2016 um 00:08 Uhr

Was ist an 0,05 EUR pro MB bitte moderat? Das sind für 1 GB immer noch über 50 EUR Roaming-Aufpreis.

Fwiffo 2. März 2016 um 00:16 Uhr

Scherz, oder? Ein regulärer T-Mobile-„Daypass M“ mit 50 MB Datenvolumen fürs Ausland kostet 2,48 EUR. Das sind … 0,05 EUR pro MB.

Roaminggebühr abgeschafft … (slow clap)

Usb 2. März 2016 um 00:22 Uhr

Der Aufschlag ist nicht moderat sondern eine Unverschämtheit.

Usb 2. März 2016 um 00:24 Uhr

Und dann besitzen die sogar noch die Frechheit mein Inklusivvolumen anzugehen… Unglaublich.

erhier 2. März 2016 um 00:51 Uhr

Ich find’s gut. So kann ich im Ausland mal ’ne Route planen oder was nachschlagen, ohne gleich die 3€ Tagesflat buchen zu müssen.
Für große Datenmengen ist das natürlich nicht geeignet.
Bitte nachziehen, Vodafone!

Fwiffo 2. März 2016 um 01:01 Uhr

@erhier: Natürlich ist es nun minimal „besser“. Das ändert jedoch nichts daran, dass sie die Roaminggebühren eben nicht wie beworben „abgeschafft“, sondern nur linearisiert haben.

erhier 2. März 2016 um 02:08 Uhr

@Fwiffo: Das steht doch auch nirgends.
Die Rede ist von einer „Abschaffung in zwei Schritten“, wobei es sich hier um den ersten handelt.
Der zweite Schritt, also die endgültige Abschaffung, folgt dann 2017.

BeardMan 2. März 2016 um 05:14 Uhr

0,05 Euro pro MB? 100 MB sind 5 Euro und 1000 MB sind 50 Euro, wobei das dann auch noch auf das monatlich inkludierte Datenvolumen angerechnet wird. Wirklich eine Unverschämtheit von der Telekom.
Bei meinem Allnet-Flat L Tarif bei o2 sind bis zu 1 GB im EU-Ausland inkludiert, diese werden zwar auch auf das monatliche Datenvolumen angerechnet, aber eben ohne Zusatzkosten. Ausserdem sind alle eingehenden Anrufe im EU-Ausland inklusive und ich kann unbegrenzt aus dem EU-Ausland nach Deutschland und innerhalb des EU-Reiselandes telefonieren.

J1 2. März 2016 um 06:46 Uhr

@BeardMan, dito!! Möchte das nicht mehr missen, sind auf Grund unseres Wohnortes oft für Ausflüge in der Schweiz und in Frankreich. Top Sache!

Deafdumbblind (@deafdumbblindct) 2. März 2016 um 07:13 Uhr

Lol, statt Roaminggebühr nennt man das nun Roamingaufschlag. Sehr kreativ.

mstuebner 2. März 2016 um 07:23 Uhr

„Das bedeutet, dass künftig im EU-Ausland die gleichen Gebühren wie bei einer Nutzung in Deutschland greifen, zu diesen gesellt sich allerdings noch ein (relativ moderater) Roaming-Aufschlag“

„Gleiche Gebühren, nur mit Aufschlag“ geht nicht, dann ist es nämlich nicht „gleich“. Mit der Logik gelten seit Beginn aller Zeiten im Ausland die selben Gebühren. Der Artikel war ein Fail.

cubei 2. März 2016 um 07:24 Uhr

„Weltweit“ => EU

Markus 2. März 2016 um 07:51 Uhr

Kann ich dann, wenn es mal soweit ist, auch im Ausland einen (Prepaid) Vertrag abschließen um für 10€ 5 GB statt 500 MB zu bekommen und dann in Deutschland nutzen?

Michael 2. März 2016 um 08:31 Uhr

Markus: prinzipiell ja, aber wohl nur einmalig. Der derzeitige stand ist, dass man nur Angebote nutzen wird kommen, die am üblichen Aufenthaltsort verfügbar sind. Also bspw wirst du jede x Tage (bspw 60)für y Tage (bspw 1 oder 30 oder 90) im Netz eines Landes unterwegs sein müssen, um die SIM Karte zu den Konditionen dann auch für z Tage (bspw 30) im Ausland nutzen zu können.

Ein einmaliges Verwenden einer prepaid Karte, welche man sich auf einer Reise kauft, sollte also prinzipiell funktionieren. Allerdings wird man noch sehen, ob beim Datenvolumen nicht noch Beschränkungen eingebaut werden. Es macht natürlich keinen Sinn aus Unternehmens- oder Regulatorsicht, sich bspw in England 25gb für 20 Euro zu besorgen und diese dann (regelmäßig) in einem Hochpreisland wie Deutschland zu nutzen.

PS: am Telekom Angebot gibt’s wirklich nicht viel auszusetzen. Wer meckert, ist in neun von zehn Fällen neidisch oder in ein oder anderen Sinne Wutbürger oder Troll.

BeardMan 2. März 2016 um 08:44 Uhr

@Michael
Ja klar, ich bin neidisch, dass ich in meinem o2 Tarif nicht über 50 Euro zahlen darf für 1GB Datenvolumen im Ausland, so wie du bei der Telekom.

Ich glaube du hast den Schuss nicht gehört. Wenn hier einer ein Troll ist, dann wohl du mit deinem unsinnigen Kommentar. LOL.

Ralf Bauer 2. März 2016 um 09:42 Uhr

Dem Verbraucher hat die EU bis jetzt nur offene Grenzen und eine neue Währung gebracht. Vielmehr leisten unsere Lobbyisten wieder gute Arbeit für die EU. Die Unternehmen profitieren mehr von der EU als der kleine Mann (wie man hier wieder gut sehen kann)!

hwu 2. März 2016 um 09:43 Uhr

Ja, wirklich eine Frechheit von der Telekom 5 Cent Aufschlag zu verlangen… Zumal es absehbar ist, dass diese komplett wegfallen.

filesharer123 2. März 2016 um 10:03 Uhr

lol Telekom ymmd – was rauchen die da eigentlich ?

Marc 2. März 2016 um 13:02 Uhr

„Moderat“ my Day xD


Es kann bis zu 5 Minuten dauern, bis dein Kommentar erscheint.



Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.