Verkaufsverbot des Galaxy Nexus?

30. Juni 2012 Kategorie: Android, Hardware, iOS, Mobile, geschrieben von: caschy

Wenn ich Patente sage, da wird euch sicherlich sofort die lustige Firma aus Cupertino in den Sinn kommen, die gerne mal klagt, weil ein Gerät runde Ecken hat – zum anderen fällt euch dann auch die Firma ein, deren Produkte schon eine gewisse Ähnlichkeit zu den Dingen aus Cupertino aufweisen. Natürlich geht es um Apple und Samsung. Nachdem man die Tage bereits das Samsung Galaxy Tab 10.1 wieder erfolgreich in die Schranken weisen konnte, ist nun ein Gerät dran, wo ich doch schon ein bisschen schlucken muss.

Das Samsung Galaxy Nexus, also das Smartphone, welches ich für das beste Gerät mit Android seit langem halte. Ich fand neben dem HTC Desire, dem S2 noch kein Gerät so klasse, wie das Nexus. Und eben jenes wurde jetzt in den USA vor den Richter gezerrt.

Runde Ecken? Großes Display? Weil es mit nem Akku läuft? Nö! Dieses Mal sind die guten alten Software-Patente aus der hintersten Ecke der Schublade gekramt worden. Um was geht es genau? Um alte Hüte! Slide to unlock, Data Linking, die Autokorrektur und eine Sache, die durch Jelly Bean richtig Schub bekommt: Unified Search. Bei der Unified Search werden Fragen beantwortet – durch eine Suche in verschiedene Datenbanken. Wie immer geht so ein Verkaufsverbot nicht einfach durch, will Apple das durchsetzen, müssen Sicherheitsleistungen hinterlegt werden.

Beim Tablet waren es letztens 2.6 Millionen Dollar, beim Galaxy Nexus sollen es rund 96 Millionen Dollar sein. Die Richterin erkannte an, dass durch die angeblich verletzten Patente Apple Einbußen auf dem Smartphone-Markt entstehen. Montag soll es neue Infos zur Einstweiligen Verfügung geben. (via, Foto via)



Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Daddy von Max, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter, Gerne-Griller und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin, Instagram und YouTube. Persönliches Blog. PayPal-Kaffeespende.

Carsten hat bereits 22143 Artikel geschrieben.

39 Kommentare

Paul Peter 30. Juni 2012 um 09:25 Uhr

Apple = Rechtsanwaltskanzlei mit angeschlossenen Elektronik-Supermarkt unter lustigen Obst-Gemüse-Händler-Logo-Flagge.

Martin 30. Juni 2012 um 09:28 Uhr

Echt ernüchternd die Nachricht.Ich wollte mir ein Nexus zulegen und jetzt lese ich scheinbar vom Verkaufsverbot? Kann langsam dieses Patente gequarke nicht mehr hören.

JürgenHugo 30. Juni 2012 um 09:29 Uhr

Mann, mann – da habe ich ein entspannteres Verhältnis zum IE, Als Apple und Samsung untereinander.

Die machen Geschäfte zusammen und verklagen sich trotzdem. Sind das erwachsene Geschäftsleute oder sind das kindische Neidhammel? Und wer ist der größere?

Kleine Kinder im Sandkasten benehmen sich vernünftiger… :mrgreen:

Benedikt 30. Juni 2012 um 09:30 Uhr

Nette Lady auf dem Foto …
achso es geht um Patente 😀

Mal ehrlich, bei unzähligen
Geräten auf dem Markt zucken die Koreaner doch nur
mit den Schultern, sobald mal eins davon von irgend einem
Gericht irgendwo in irgend einem Land verboten wird.

Umgekehrt wäre es für Apple ne ganz schön harte Nuss,
wenn ein Gerät wie z.b. das iPhone verboten wird, da es
im Prinzip nur wenig bzw. garkeine Alternativen zur
Umsatzgenerierung gibt.

Schade, dass es keinen weltweiten, zentralen Patentpool gibt.
Wer Patente daraus nutzen möchte, bezahlt halt dafür.

Rico 30. Juni 2012 um 09:42 Uhr

Apple arbeitet im Moment doch eher an der Vernichtung anderer Smartphones als an neuen Innovationen.

In solchen Patentstreits höre ich vor allem die Verzweiflung Apples. Ich glaube einfach, Apple hat Angst, dass andere Firmen bessere Geräte als sie selbst herstellen. Und genau diese Geräte werden dann mit allen Mitteln vom Markt verdrängt.

Stephan 30. Juni 2012 um 09:58 Uhr

@Martin: Kauf es dir trotzdem.
1. Es ist ein Nexus = topaktuelle Updates.
2. Geht es um die USA
3. Verkaufsverbot != kein Support mehr

Und zu dem ganzen Patentstreitgeschisse kann man eigentlich nichts mehr sagen.. Sonst regt man sich eh nur zu sehr auf 😀

jonnyair 30. Juni 2012 um 09:59 Uhr

@caschy: waren es bei dem galaxy tab nicht nur 2,6 MILLIONEN? Damit wären die 96 Mio fürs Galay Nexus schon eine andere Hausnummer.

Ronny 30. Juni 2012 um 10:00 Uhr

Lächerlich. Ich weiß noch nichtmal warum, aber ich mag Apple nicht. Und wenn ich sowas lese bestärkt mich das nur in meiner Meinung.
Außerdem glaube ich das Firmen wie Samsung es bewusst darauf anlegen. Die sind doch nicht so blöd und bauen Geräte oder Funktionen mit denen sie dann massiv Probleme bekommen könnten. Letztendlich bleiben durch den ganzen Quatsch beide Firmen in den Schlagzeilen. Auch eine Art sich im Gespräch zu halten. Es bleibt spannend…

Marcel 30. Juni 2012 um 10:04 Uhr

Das Gebaren von Apple bringt mich mittlerweile soweit, dass ich selbst wenn es Apple erfolgreich schafft alle Konkurrenz zu verbannen eher auf ein Smartphone verzichten würde als diesem Drecksverein auch nur einen Cent in den Hals zu werfen.
Ein Iphonenutzer aus meinem Freundeskreis wird aus dem selbem Grund demnächst auf ein S3 oder Nexus umsteigen und sein nächstes Macbook Air wird ein Asus Zen Prime (was IMHO auch das bessere Gerät ist). Und das obwohl er sonst mit Apple zufrieden war.
Ich hoffe die Apfelanwaltskanzlei wird so noch viele Kunden verlieren. Leider sind ein Großteil der Appleuser nur religiöse Eiferer, die alles mitmachen.

Peak 30. Juni 2012 um 10:04 Uhr

Das Fallobst ist halt verzweifelt. Wenn man schon seit Jahren innovationsmäßig nichts auf die Reihe bekommt, die meisten Neuerungen von Android abgekupfert sind, Android nach Marktanteilen bei Smartphones fast 3 Mal so groß ist, richtet man halt das Unternehmen anders aus und macht daraus den weltweit größten Patent-Troll.

Jens 30. Juni 2012 um 10:09 Uhr

Apple, Samsung… in der Hinsicht gibt es keinen Unterschied. Da aus DEM Grund Geräte einer Marke zu kaufen oder gar eine als „sauber“ hinzustellen, ist albern und naiv.

@dr3do 30. Juni 2012 um 10:11 Uhr

Dieses scheiß Patentgetrolle – mir wird Apple immer unsympathischer. Ist mitunter ein Grund warum ich anfange Apple den Rücken zu kehren; der erste Schritt ist gemacht.

Jojo 30. Juni 2012 um 10:16 Uhr

Es waren beim Tab doch „nur“ 2,6 Mio Dollar (vgl. http://www.scribd.com/doc/9836.....ion-Ruling) oder irre ich mich da? Insofern sind die 95 Mio Dollar nun ein wahrer Batzen!

CU 30. Juni 2012 um 10:21 Uhr

Irgendwer lässt sich jetzt dann die Ziffer ‚7‘ patentieren und verklagt dann alle 7″-Tablets auf dem Markt…
Lächerlich was die Amis da wieder durchziehen. Ich erinnere mich immer wieder gern an den Film Interstate60, bei dem es eine Stadt nur aus Anwälten gibt, die sich gegenseitig verklagen, da es ja sonst nichts zu tun gibt ;-P Ich glaub die reden da von Cupertino 😉

Eines muss man sagen: Apple hat viele Innovationen gebracht und den Markt ordentlich angeschoben. Aber diese Innovationen sind inzwischen überall gängig und sogar verbessert worden. Mittlerweile sind einfach andere Firmen am Zug was Neuerungen angeht, und da wird sich der Apfelverein die nächsten Jahre noch ganz schön ins Zeug legen dürfen, damit sie nicht den Anschluß verlieren…

caschy 30. Juni 2012 um 10:32 Uhr

@Jojo, du hast Recht, habe meinen Fehler berichtigt.

Michael 30. Juni 2012 um 10:43 Uhr

Das einzig was man jetzt tun kann: Das Galaxy Nexus kaufen!! Hab es vor einigen Tagen getan und nicht bereut. Android 4.1 läuft butterweich. Der Akku hält vernünftig lang, das HD-Display is astrein. Die Größe, Gewicht, Dicke und Materialien perfekt.

Und das beste: für ca. 250 Euro derzeit aufm Gebrauchtmarkt (meins war 1 Monat alt) erhältlich!!!

Darian 30. Juni 2012 um 10:59 Uhr

Aha, zwei Smartphones ähneln einander. Darum muss Firma A das Produkt von Firma B aus dem Markt klagen.
Toll, Autos ähneln einander auch. Das geht bei Produkten mit der gleichen Funktion manchmal nicht anders.

Der Unterschied ist: Smartphone A läuft mit iOS, Smartphone B mit Android.
Das Wegklagen nimmt mir als Kunde die Möglichkeit, zu wählen, welches Gerät mit welchem OS ich kaufen möchte.
Das empfinde ich als Bevormundung.

Apple Produkte werde ich folglich aufgrund des Geschäftsgebahrens boykottieren.
Mann, wenn ich darüber nachdenke, wie sich Apple in den 80ern und 90ern über Microsoft und deren Geschäftsgebaren aufgeregt hat.
Und, sind sie besser?

Thomas 30. Juni 2012 um 11:04 Uhr

und schon wieder ein Google-Blogeintrag 😉 langsam glaube ich, sie dominiren die IT.

Oban 30. Juni 2012 um 11:08 Uhr

Tja wie ich schon mal sagte. Wird Zeit das Apple wie in der Ära ohne Steve Jobs mal wieder kurz vor der Pleite ist. Dann kommen diese Drogensüchtigen Psychopaten mal wieder auf den Boden der Tatsachen zurück. Ich wünsch es ihnen wirklich.

zozarb 30. Juni 2012 um 11:09 Uhr

Dieser ewige Streit geht einem doch auf die Nerven.Für ein Apfelboykott im Blog!!!

marcus 30. Juni 2012 um 11:26 Uhr

kurz und knapp: apple ist ein arschloch

Frank 30. Juni 2012 um 11:28 Uhr

Gähn, wenn die Unternehmen auch nur die Hälfte an Energie & Geld in die Produkte stecken würden anstatt Juristen reich zu machen… wären wir vermutlich schon ein paar Geräte-Generationen weiter und um ein paar Innovationen reicher 🙂

THO 30. Juni 2012 um 11:45 Uhr

Alles in allem würde ich jetzt auch gerne wieder über Apple hetzen – aber ehrlich gesagt stelle ich mir momentan noch viel mehr die Frage, welcher talentierte Mitarbeiter für Softwarepatente zuständig ist.

Slide-to-Unlock mag meinetwegen noch eine kreative und neue Idee gewesen sein, die man (wenn solche Patente denn überhaupt sein müssen), vielleicht auch noch schützen kann.

Aber bitte wer kommt auf die geniale Idee, dass man mit nur einer Suchanfrage mehrere Datenbanken durchsuchen kann und dann ein Ergebnis zurück liefert? Das muss ja ein so schlaues Tier sein – dem sollte man glatt einen Turing-Award verleihen. Und wenn das nicht gelingen sollte, dann hilft das Patentamt wenigstens, dass man seine Mitbewerber – die nie im Leben auf diese fantastische Idee gekommen wären – aus dem Markt drängen kann.

Und zu guter letzt trägt halt dann doch wieder Apple die Entscheidung, ob sie wirklich so schadenfeinige Gründe zum Klagen brauchen. Und da stimme ich den anderen Kommentatoren zu – wer so weit ist, der hat wohl nichts besseres mehr vorzuweisen.

Thomas 30. Juni 2012 um 11:54 Uhr

Schuld sind doch nicht Apple oder Samsung, sondern diejenigen, die einer Firma auf „runde Ecken“ und ähnlichen Quatsch ein Patent ausstellen.

Thorsten Lange 30. Juni 2012 um 12:06 Uhr

Zum Patentgetrolle ist genug gesagt, da muss ich mich nicht auch noch drüber ereifern. Aber all die, die sich angesichts dieser Sandkastenkriege („Bäh, ich hau dir deine Burg kaputt“) angewidert von Apple abwenden, sollten dies doch bitte auch Apple mitteilen.

„Da schälen die sich doch nur nen Apfel drauf!?“ Mag sein. Aber wenn das viele, wirklich viele Leute tun, will ich die Hoffnung nicht aufgeben, dass der Wurm im Apfel doch noch zur Einsicht kommt und sich eines Tages die Patent- und Geschmacksmusterhüter dieser Welt einigen.

Dabei wäre es echt genial, wenn es einen einzigen Hüter gäbe, der (alle!) (sinnvollen!) Patente der Firmen verwaltet und die (fairen!) Lizenzeinnahmen einer Stiftung zuführt, die wiederum dafür eingesetzt wird, die negativen Folgen von Wirtschaft, Globalisierung etc. einzudämmen bzw. aufzufangen. *bimmbamm* Upps, ich merke, ich habe grad geträumt 😉

Bad Wolf 30. Juni 2012 um 13:19 Uhr

Da hier das Nexus und nicht das S3 verboten wird, geht es wohl nicht um Samsung.
Jelly Bean ist das Ziel. Mit diesem Urteil im Hintergrund kann jedes Phone das auf JB upgedatet wird aus dem Handel gezogen werden! Übel, mein One X wird also dieses Update nicht bekommen. HTC will sicher keine Klage riskieren.
Danke, Fallobstfirma!

Bono Cox 30. Juni 2012 um 13:54 Uhr

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert… das scheint immer mehr das Motto von crApple zu sein.

Auf das Geschäftsgebahren wird es sich trotzdem nicht negativ auswirken, weil sich das iSheep ja bekanntlich alles gefallen lässt.

S-d 30. Juni 2012 um 18:27 Uhr

Ich verstehe nicht warum sich alle ständig über das Thema aufregen.

Ich kann nur immer wieder meine Sicht auf diesen Sachverhalt kundtun, und zwar aus Sicht eines Ingenieurs der in einem ebenfalls großen, ebenfalls Gewinnorientierten und Innovativen Unternehmen Arbeitet, das auch viele Patente hält und in seinem Bereich Weltmarktführer ist.

Fakt ist:

1. Es wird nur über das Thema gebloggt, WEIL sich alle darüber aufregen! Also regt euch nicht auf, dann braucht es auch niemanden mehr nerven…

2. JEDES Unternehmen das Patente hält und Innovative Technologien entwickelt ist daran interessiert die Patente zu verteidigen, eben auch vor Gericht und das macht auch JEDES größere Unternehmen. Nur eben nicht unter solcher Medialer Aufmerksamkeit!

3. Es ist NICHT Nachteilig für Innovationen wenn es Patente gibt und diese auch Gerichtlich durchgesetzt werden, nur so lässt sich der Enorme Entwicklungs und Kostenaufwand für die Unternehmen absichern, es würde sich ansonsten schlichtweg nicht lohnen viel Geld in die Entwicklung von neuem zu stecken.

4. Motorola hat beispielsweise ebenfalls ein Patent auf das Push Mail Feature, deshalb gibts das bei Apple schon längere Zeit nicht mehr, das ist die gleiche Kategorie wie Slide to Unlock. Es ist das gute Recht sowohl von Motorola als auch Apple oder sonstwem das ganze notfalls Gerichtlich zu verteidigen bis sich die Parteien geeinigt haben wie das ganze vergütet wird!

Dieses ständige einseitige gehate ist das was langsam Wirklich auf die Nerven geht!

Vielleicht sollten sich manche mal mit den Grundlagen der Freien Marktwirtschaft auseinander setzen und vielleicht auch mal die ein oder andere BWL Vorlesung hören!

Btw. Habe den Beitrag auch schon woanders gepostet also nicht wundern 😉

Willi 30. Juni 2012 um 19:18 Uhr

Die Bösen Jungs von Apple… ja genau warum sollen sie ihr Recht nicht umsetzen? Euch würde es sicher gefallen wenn euch jemand euer Zeug klaut.

Marcel 30. Juni 2012 um 21:20 Uhr

Tja, leider versucht Apple mit aller Gewalt die freie Marktwirtschaft zu unterwandern und ein Monopol zu gründen. Und zwar nicht mit dem besseren Produkt, sondern durch Klagen mit Trivialpatenten.
Der Austausch der Daten über einen Mittler, aut. Rechtschreibkorrektur. Das sind Grundprinzipien, die wir seit den 90ern haben. Das man darauf ein Patent erwirken kann ist unglaublich.

Und der Klassiker: Slide to unlock. Nicht nur das ein Patent auf diesen Kram einem Patent auf das Öffnen einer Tür durch Druck auf eine Türklinke entspricht, Apple hat es noch nicht einmal erfunden.
Das gabs schon mit der SPB Shell auf Windows Mobile, lange bevor an das Iphone überhaupt zu denken war.

Ich frage mich, wie dumm oder geschmiert die Richterin ist, dass sie darauf ein Verbot ausruft.

So langsam regt sich der Wunsch in mir, das rote Barett wieder aufzusetzen und einen Molotovcocktail in die Applezentrale zu werfen.

Markus 30. Juni 2012 um 23:10 Uhr

Apple schön und gut, aber warum fällt denen die Patentsache 2 Tage nach der Google I/O ein. Das Galaxy Nexus ist ja svhon relativ lange auf dem Markt.

Daraus schliesse ich, das den Herren aus Cupertino nach der Präsentation der Popo auf Grundeis geht.

Obst kommt mir definitiv nicht ins Haus…

LuckyKvD 30. Juni 2012 um 23:18 Uhr

@Marcel – Was Apple tut, dass ist freie Marktwirtschaft. Auch wenn mir der „Spass“ mit den Patenten langsam auf den Keks geht, so ist es doch nur das gute Recht eines Patentinhabers zu versuchen seine Rechte durchzusetzen. Und die Firmen die Androidgeräte anbieten sind ja auch nicht besser, man denke nur dieses Pushpatent von Motorola, dass wohl noch aus Zeiten von Pagern kam und nun verhindert, dass iCloud-Mailanwender eine Pushnachricht bekommen! Wenn Slide-to-Unlock lächerlich ist, dann ist es das Patent auch. Die Applehasser sollten sich mal nicht einbilden, dass Ihre wunderbare Androidwelt besser ist!

Georg S. 30. Juni 2012 um 23:40 Uhr

Wann wird das S*** Patentsystem in denn USA endlich reformiert? Ein Patent auf Software sollte es nicht geben das Copyright reicht vollkommen aus aber das werden die V*** I*** in den USA nie kapieren denn dafür verdienen sie mit den ganzen Anträgen auf Softwarepatente zu viel Geld und die „Lobby“ der Patentanwälte hat sicher auch noch die Finger im Spiel denn ansonsten verdient daran niemand.

Oliver 2. Juli 2012 um 13:58 Uhr

Steve hat doch zu Lebzeiten geschworen, er wird Android vernichten…




Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung.