UNDO! Dropbox und das Wiederherstellen von Daten

Die Webseite von Dropbox. Die habe ich in der letzten Zeit wohl so häufig gesehen, wie ich Bundestrainer Löw sympathisch finde. Gar nicht. Trotz alledem gibt es für die, die sich des Öfteren mal in dieser Web-Ansicht tummeln, etwas neues zu entdecken.

Löscht man Dateien, so findet man nun eine UNDO-Funktion, was schlicht und ergreifend dafür sorgt, dass der letzte Schritt rückgängig gemacht wird. Nicht, dass man dafür den Papierkorb nutzen könnte – aber: irgendeiner wird das Feature sicherlich nutzen und gut finden. Und wo ich euch schon hier habe: schon einer von Dropbox auf den Google Drive oder SkyDrive umgestiegen? (via)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Nein, nicht Skydrive und nicht Gdrive sondern Safesync mit deutschen Datenschutz und Serverstandort Deutschland. Was mir wichtig ist! Der Dienst funzt einfach besser wie die Dropbox, gerade bei Ordnerfreigaben zum Download, wobei ich NOCH beide einsetze. Einladungslink https://dc1.safesync.com/j/GHxdQi Merci!

  2. Ich bin nicht umgestiegen. ich nutze alle drei Dienste: Dropbox, GDrive und SkyDrive. Speicher habe ich bei Google gekauft, als die noch andere Preise hatten (80GB für 20 $/Jahr). Dropbox benutze ich hauptsächlich, um Dateien weiterzureichen. Dafür ist der Dienst unschlagbar. Für alles andere GDrive und SkyDrive.

  3. Jetzt warte ich nurnoch auf bessere Preise :-/

    Für meine Nutzung sind die 2 GB (ich erwarte nicht, referrals zu erreichen) zu wenig, damit es nützlich ist und 10€/Minat für 50GB zu teuer, verglichen mit Google Drive (2.49 für 25 GB, 4.99 für 100 GB).

    Leider unterstützt Google-Drive aber scheinbar noch keine partiellen Uploads bei sehr großen Dateien. Sonst würde ich Google Drive längst nutzen, kombiniert mit TrueCrypt. DropBox wird erst interessant, sobald sie die Preise nach unten anpassen. Insbesondere den Einstiegspreis.

  4. Danke für die Info. Ich suchte vor Wochen nämlich verzweifelt die Funktion dass man dauerhaft löschen kann. Das gab es aber nicht mehr. Jetzt gehts wieder 🙂 Und ich bleibe bei Dropbox.

  5. Danke für die Info. Ich suchte vor Wochen nämlich verzweifelt die Funktion dass man dauerhaft löschen kann. Das gab es aber nicht mehr. Jetzt geht es wieder 🙂 Und ich bleibe bei Dropbox.

    @caschy: Kommentare mit meiner echten Mail werden nicht frei geschaltet :/ deshalb die Alternative (mal sehen ob das klappt).

  6. Seit es die iOS Clients gibt bin ich komplett auf Google Drive umgestiegen. Nicht dass Dropbox schlecht wäre, aber bei Google hab ich alles unter einem Dach und zusätzliche Sicherheit durch die 2-step verification.

  7. Im Moment nutze schwerpunktmäßig Dropbox, weil das für mich der einfachste und bislang noch beste Dienst ist (läuft auf allen Geräten).

    Skydrive läuft nur um Daten quasi als Backup zu lagern. Dafür nutze ich auch noch box.net – an sich ein Klassiker und jetzt mit sync auch endlich brauchbar (50 GB sprechen für sich und das Sync funktioniert ebenso brauchbar wie bei Skydrive).

    Gegen die Skydrive&Co sprechen nach meiner Meinung nur die mäßigen Klients für den Desktop. Da ist Owncloud ja mitunter schon viel weiter als Microsoft und alle anderen. Via Smartphone muss ich praktisch nie auf meine Daten zugreifen.

  8. Du findest ihn ja nur nicht sympathisch, weil er (fast) keine Dortmunder aufstellt… 😛
    bei internationalen Turnieren darf man halt nicht in der Vorrunde ausschneiden, wenn man ein ambitioniertes deutsches Team hat…;)

  9. @Fritz
    Dafür nutze ich auch noch box.net – an sich ein Klassiker und jetzt mit sync auch endlich brauchbar

    Aber doch nicht bei der Free-Version oder???

  10. SchrOEder says:

    Ich habe den Umstieg auf drive versucht. Aber erstens lief der Up- und download sehr schleppend, und zweitens fehlt mit bei drive die Funktion ältere Versionen wieder herstellen zu können. Das hat mir in der Dropbox schon manches Mal den Hals gerettet.
    Was ich bei Drive sehr nützlich finde, ist die Möglichkeit im Text der Dateien zu suchen. So muss ich nun wieder eine Desktopsuchmaschine nutzen… außer… es kennt jemand einen Weg für die Versionenverwaltung bei drive…

  11. im anbetracht, dass man bei dropbox gelöschte dateien, verzeichnisse oder gar bestimmte versionen gelöschter dateien wiederherstellen konnte… scheint dieses undo feature eher was für leute die sich nicht auskennen und auskennen wollen.
    aber so lange es die usability nicht im wege steht kann man auch solche fool-proof features umsetzen und bewerben 😉

  12. Ich habe als erstes Dropbox gehabt, habe mich aber dann auch bei GoogleDrive angemeldet, aber noch nichts hinauf geladen 🙂

    Dropbox ist einfach das Beste für mich!

  13. dank dropbox konnte ich mir bisher 2x je zwei dateien wiederherstellen, super funktion

  14. Die Funktion für´s wiederherstellen war meines Wissens aber schon vorher nutzbar. nur etwas kompliziert über das Menü „Änderungen“ konnte man vorherige Versionen einer Datei oder auch ganz gelöschte Daten wiederherstellen.
    Dropbox hat sich einfach bewährt. Dank den Features und Tips zur kostenlosen Speichererweiterung auch bis 26 GB aufgebohrt. (Danke nochmal).

    PS: falls jemand Zeit und nicht genug Freunde hat, die er (für den Zusatzspeicher) einladen kann. Mit Hilfe von VirtualBox, einer einem BS das DropBox unterstützt(zb. Ubuntu) kann man sich ja auch selbst einladen. Da sich DropBox den Client via Mac adresse unterscheidet, muss man in Virtual Box -> Netzwerk-menue immer eine neue zuweisen. Ist aber vermutlich die komplizierteste Möglichkeit.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.