Twitter startet Algorithmus-Timeline basierend auf „Während Du weg warst“

10. Februar 2016 Kategorie: Internet, Social Network, geschrieben von: Sascha Ostermaier

artikel_twitterFalls Ihr Twitter-Nutzer seid, habt Ihr es sicher mitbekommen, Twitter soll sich von der chronologischen Timeline verabschieden und dafür auf einen Algorithmus setzen, der Euch die Tweets nach Relevanz anzeigt. Der Aufschrei bei Twitter war groß – wie bei jeder angekündigten Änderung. Das Ganze basiert auf der „Während Du weg warst“-Funktion und wird ab sofort verteilt. Aber es ist gar nicht so schlimm wie anfangs befürchtet. Zum Beginn wird es eine Opt-in-Funktion sein, die man aktivieren muss, wenn man sie nutzen möchte. Das wird sich allerdings in den nächsten Wochen dann ändern und Twitter wird seine Nutzer automatisch mit der neuen Timeline beglücken. Aber selbst dann kann man in den Einstellungen immer noch festlegen, dass man dies nicht möchte.

Twitter_logo

Es scheint sich also tatsächlich auch auf Dauer nur um eine Option zu handeln. Für Twitter ein weiterer Versuch für mehr Interaktion, die Nutzer sollen schneller das sehen, was sie interessiert. Vor allem sollen es die Nutzer schneller sehen, die nicht den ganzen Tag ein Auge auf das Social Network haben. Wer Twitter weiter chronologisch nutzen möchte, kann dies auch weiterhin tun.

In den offiziellen Twitter-Apps für Android und iOS sowie im Web wird die Funktion zuerst verteilt, Nutzer erhalten ein Pop-Up, über das sie gefragt werden, ob sie die Funktion nutzen möchten. Tweetdeck und die Mac-App von Twitter bekommen die Funktion (noch) nicht, Drittanbieter-Clients bleiben ebenfalls chronologisch.

(Quelle: The Verge)

Anzeige: Der neue Karriereservice von Caschys Blog in Kooperation mit Instaffo. Lass dich von Unternehmen finden. Jetzt kostenfrei anmelden!

Über den Autor: Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 8774 Artikel geschrieben.